Versorgungskatastrophe? Deutschlands Strom reicht nicht mehr aus…

Die Energiewende in Deutschland ist in den kommenden Jahren ggf. gefährdet. Nach einem Bericht auf sciencefiles.org könnte es sein, dass der bei uns produzierte Strom für das Jahr 2022 ff. nicht mehr reichen wird. Dies wiederum könnte dazu führen, dass wir den Strom teuer dazu kaufen werden.

Ab 2022 wird es eventuell eng

Das Portal hatte darüber berichtet, dass es zwei wesentliche Szenarien für die Entwicklung der Leistungen gibt. Demnach würde im Szenario 1 im Jahr 2022 der Importbedarf ggf. bei etwa 1,5  GW liegen. Im kommenden Jahr würde der Importbedarf auf etwa 7,2 GW steigen, wenn das Szenario 2 steigt.

Hintergrund ist der Kohleausstieg, den die GroKo am 29.1.2020 beschlossen hat. Der Strombedarf, der sich dadurch ergibt, soll demnach mithilfe von Erneuerbaren Energien geschlossen werden. Dies allerdings sei fraglich. Denn die Quellen Solarzelle oder Windräder sind nicht „erneuerbar“ im eigentlichen Sinne.

Nachdem die Quellen nicht mehr funktionsfähig sind, werden sie Sondermüll sein und entsorgt werden müssen. So weit bekannt, werden die Zellen als giftiger Sondermüll außer Landes entsorgt.

Schon seit April wird zudem die Versorgung mit Energie aus anderen Ländern deutlich. Demnach sei Deutschland abhängig von Ländern, die sich auf die etwas unzuverlässigen Erneuerbaren Energien in der Regel nicht verlassen.

Der US-Vorzeige-Bundesstaat Kalifornien, der auf Erneuerbare Energien setzen möchte, hat sich noch nicht einmal so abhängig von dieser Energiequelle gemacht wie Deutschland. In Deutschland beträgt der Anteil Erneuerbarer Energien etwa 40 %, in Kalifornien ungefähr 20 %. Kalifornien profitiert davon, dass in den umliegenden Bundesstaaten der USA noch hinreichend Strom produziert wird. Dennoch gibt es einzelne Tagen an denen in Kalifornien bereits davor gewarnt wird, der Strom könne ausfallen. Damit ist der Staat „Vorbild“ für das, was in Deutschland passieren kann. Um einen Zusammenbruch des gesamten Systems zu vermeiden, wurde die Stromversorgung für einige Regionen Kaliforniens einfach gestoppt. Sieht auch in Deutschland die Zukunft so aus? Sehen Sie hier.

4 Kommentare zu "Versorgungskatastrophe? Deutschlands Strom reicht nicht mehr aus…"

  1. Das Spiel ist endgültig beendet !
    Was soll das Problem mit dem Strom ? Das war doch den Politikern bewusst, das man nicht alle Atomkraftwerke abschaffen kann, ohne Kompensation von Alternativen Energien. Wind- und Solarenergie haben bei weitem nicht so viel Energie wie Kernkraftwerke.
    Bald kommt eine Verordnung vom Staat das wir alle Häuser und Wohnungen mit Solaranlagen bedecken müssen, sonst muss man Steuern zahlen.

    • Das war doch allen Politikern bewusst ??? ha ha ha ,glauben Sie denn wirklich diese Politiker hätten von Energie und Stromversorgung irgend eine Ahnung ?? Ha Ha Ha,alles Populismuss für angeblich grünen Strom, welcher der Umwelt schadet, Tiere tötet und uns nicht wirklich weiter bringt. Aber den Grünen Populisten die Taschen mit Geld füllt. Einfach nur wiederlich.

  2. Leute, bitte, es reicht schon wenn die „Experten“ bei den ÖR keine Ahnung haben! Das muss man hier nicht noch nachmachen.
    xx,x GW ist eine Leistungs- und keine Energieangabe, also eine Information über die Intensität des Energieflusses. So etwas kann man nicht importieren. Was hier gemeint ist, sind GWh (Giga-Wattstunden), die Maßeinheit für Energie und Arbeit. Und das sollte ein halbwegs guter Journalist mit wenigstens mittlerer Reife auseinander halten können ;-))

  3. Wir sollten endlich im Kanzleramt den Strom abdrehen!
    Die Lichter, die denen da aufgehen, sind allesamt Irrlichter!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*