Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) soll die Mehrheit der Deutschen bereit sein, sich freiwillig mit einem Covid-19-Impfstoff impfen zu lassen. Die Hälfte sei sogar für eine Impfpflicht, so die Behauptung der Studie. Das DIW will im Juni und Juli Bundesbürger befragt haben, ob sie sich impfen lassen würden, sobald ein Covid-19-Impfstoff verfügbar sei. 70 Prozent hätten dem zugestimmt und die Hälfte der Deutschen befürworte eine Impfpflicht, so das Resultat der Studie. Vor allem ältere Menschen, Vorerkrankte und „Deutsche… Teilen Weiterlesen

Der neue Lockdown ist da - oder in einer "Light-Version". Wir erinnern daran, was dies nun für uns alle bedeutet - Wahrscheinlich werden die Schulden massiv steigen. Alle werden "zahlen".... "Die Welt ist so hoch verschuldet wie nie zuvor, zumindest die öffentlichen Institutionen. Zu diesem Ergebnis kommt aktuell der Internationale Währungsfonds (IWF). Demnach werde die Staatsverschuldung international in diesem Jahr auf annähernd 100 des BIP (Bruttoinlandsprodukt) steigen. Auch im kommenden Jahr würde die Schuldenquote noch auf diesem Niveau bleiben, erwartet… Teilen Weiterlesen

Der unabhängige regierungskritische Journalist Boris Reitschuster hat eigenen Angaben zufolge von Merkels Sprecher Steffen Seibert höchstpersönlich eine „Empfehlung“ darüber erhalten, was und worüber er berichten soll. Reitschuster, der ab sofort Mitglied der Bundespressekonferenz ist, erhielt von Seibert die Empfehlung, Zitat: „Ich würde einfach empfehlen, vielleicht dass Sie die User Ihres Blogs hinweisen auf die zahlreichen Informationen, die es vom Bundesgesundheitsministerium, vom Robert-Koch-Institut, auch von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über den Wert und Nutzen des Masketragens genauso wie über die… Teilen Weiterlesen

 

Mission Statement:

Neopresse – unabhängig. Frei. Liberal:

 NEOPresse steht für unzensierten, alternativen und seriösen Journalismus. Wir berichten über Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Kultur und Medien. Wir sind unabhängig von Investoren, Institutionen und Interessensgruppen. Neopresse unterliegt keinen ideologischen Zwängen und ist frei von politischen Vorgaben und einer Bindung an rechts oder links.

Wir möchten keine Meinung „machen“, sondern die Meinungsbildung unterstützen. Für eine freie und aufgeklärte Gesellschaft.

 Unser Ziel ist es, kritisch über Themen zu berichten, sowie Hintergründe und alternative Meinungen zu Wort kommen zu lassen, auch wenn dies gegen die Etikette der politischen Korrektheit verstoßen sollte.

Erfahre hier mehr über uns.

 

Der sogenannte Geschäftsindex des Ifo-Wirtschaftsinstituts für den Oktober ist laut einem Bericht der „Welt“ schwächer ausgefallen als erwartet. Die Lage soll zwar noch besser als im Vormonat sein, doch die Erwartung für die künftige wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands soll nun „merklich“ gefallen sein. Die sogenannte Index-Komponente sei im Oktober mit einem Stand von 95,0 „unerwartet deutlich“ hinter dem Wert von September zurückgeblieben, als das Ifo-Institut noch 97,7 Punkte angenommen hatte. Finanzmarkt rechnet auch mit "Maßnahmen" Die Börse reagierte auf die Nachricht… Teilen Weiterlesen

Die sozialen Spannungen in Deutschland dürften angesichts der - verspäteten - Folgen der Corona-Wirtschaftskrise (Insolvenzen wurden von der Regierung aufgeschoben) noch sichtbar werden. Die Immobilienpreise in Deutschland sind derweil weiter gestiegen. Dies ist ein wichtiges Signal, denn: Damit werden auch die Mieten tendenziell weiter steigen müssen. Die Vermieter benötigen höhere Immobilienerträge, um die Kosten zu decken. Dem ist nicht zwangsnotwendig so, meinen vor allem die Politiker in Berlin. Dort ist die Landesregierung immer wieder "mutig" - den Vermietern gegenüber. Die… Teilen Weiterlesen

Die Pleitewelle in Deutschland wird kommen, so unken zahlreiche Wirtschaftsvertreter. Wenn zudem eine zweite Lockdown-Phase eintritt, dann, so liegt es fast schon auf der Hand, dürfte es noch schneller gehen. Nun hat sich der Präsident des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft, Mario Ohoven, der "Augsburger Allgemeinen" anvertraut. Der rechnet damit, dass die Pleitewelle "in diesem Herbst noch nicht in der Breite sichtbar" werden wird. Die Antragspflicht für Insolvenzen ist für den Fall, dass die Unternehmen überschuldet sind, bis zum 31. Dezember ausgesetzt.… Teilen Weiterlesen

Angesichts weiter steigender Fallzahlen stellt sich fast nicht mehr die Frage, ob, sondern wann ein zweiter Lockdown droht. Immer mehr Beobachter gehen davon aus, dass es in der einen oder anderen Form einen solchen Lockdown auch in Deutschland geben wird. Fraglich ist letztlich dann nur, wie weit die Ausgangssperren führen und wie lange welche Geschäfte als "systemrelevant" noch geöffnet haben dürfen. Es wird allerdings kostspielig, so der Ökonom Thomas Straubhaar über den "Focus". Teuerste Lösung für uns alle Volkswirtschaftlich betrachtet… Teilen Weiterlesen

Der Umgang mit der Corona-Pandemie unterscheidet sich in den verschiedenen Ländern Europas erheblich. Deutschland ist nach Meinung von Beobachtern mit einem Lockdown I und Maßnahmen, die bis heute reichen, einen recht rigiden Weg gegangen. Das lässt sich auch an den Schäden ablesen: So sollen 50 % der Gastronomie praktisch… Teilen Weiterlesen

Der Buchhandel stand in Deutschland seit Jahrzehnten dafür, unterschiedliche Werke, die Verlage druckten, zumindest lieferbar und damit verfügbar zu machen - sofern sie rechtlich ausgeliefert werden durften. Die Zeit scheint in Zeiten der Politischen Korrektheit nun vorbei zu sein. Der Buchhandel diskutiert darüber, unliebsame Verlage (davon gibt es einige) unabhängig vom Titel seiner Werke und zudem Einzelwerke nun einfach aus dem Programm zu nehmen - auch Online. Das Projekt nennt sich "Auslisten". Meinungsfreiheit vs. Wirtschaftsfreiheit - hier geht es um… Teilen Weiterlesen