in Wirtschaft

Schon vor der Corona-Krise ist die Altersarmut im Merkel-Land dramatisch angestiegen, der Zulauf bei Tafeln konnte kaum noch bewältigt werden. Tafeln haben bereits im letzten Jahr Alarm geschlagen. Der Zulauf vor allem von Rentnern, die auf Lebensmittel von Tafeln angewiesen sind, ist massiv angestiegen. Die Zahl der Menschen, die regelmäßig gespendete Lebensmittel beziehen müssen, war innerhalb eines Jahres um zehn Prozent auf 1,65 Millionen in 2019 gestiegen. Als besonders dramatisch bezeichnete der Vorsitzende des Vereins „Tafel Deutschland“, Jochen Brühl, einen 20-prozentigen Anstieg bei Rentnern.

Diese würden wegen niedriger Renten oder weil sie von Grundsicherung leben, im Alter zur Tafel gehen müssen. „Altersarmut wird uns in den kommenden Jahren mit einer Wucht überrollen“, warnte Brühl. Dem Verein gehören inzwischen bundesweit 950 Tafeln an, die überschüssige, aber noch genießbare Lebensmittel wie etwa von Bäckern oder Supermärkten sammeln. Mehr als 60.000 ehrenamtliche Helfer sind dabei im Dienst. Die Ware wird kostenlos oder gegen einen geringen Betrag an Bedürftige ausgegeben, meist Langzeitarbeitslose oder Rentner.

Durch die Corona-Krise, für die allein unsere Bundesregierung verantwortlich ist, ist die Zahl der armen Menschen noch dramatischer und sprunghaft angestiegen. Das zeigt das Beispiel der Obdachlosen-Organisation „Fiftyfifty“ und des alternativen Kulturzentrums „Zakk“ in Düsseldorf. Dort werden Lebensmittel durch Spenden ausgegeben. Die Schlange vor der Lebensmittelausgabe ist morgens um 8 Uhr schon 100 Meter lang, obwohl die erste Ausgabe erst um 13 Uhr startet. Dort werden Spenden von Unternehmen, Privatleuten oder Supermärkten ausgegeben.

Mitarbeiter der Obdachlosen-Organisation schlagen Alarm: „Das ist die neue Corona-Armut. Es fing mit 40 Leuten an. Jetzt stehen oft 200 da. Die Schlange wird immer länger. Zuerst kamen Obdachlose, die wegen des Lockdowns in den menschenleeren Straßen kein Geld mehr bekommen haben. Jetzt sind immer mehr Rentner dabei, auch Studenten und Mini-Jobber, die ihre Arbeit verloren haben.“

Die Studie einer Fachhochschule in Düsseldorf zeigt, dass von den ersten befragten Bedürftigen 50 Prozent erstmals zu einer Essensausgabe kommen, weil das Geld knapp wird. Die Befragung läuft derzeit aber noch mehrere Tage, bevor es eine endgültige Auswertung geben wird. Neu bei der Essensausgabe sind nun auch alleinerziehende Mütter, Studenten aber auch Rentner, die mit der Grundsicherung nicht mehr auskommen. Sie sagen, die Lebensmittel seien so teuer geworden, dass das Geld nicht mehr zum Überleben ausreiche. 

All die Beispiele zeigen, wie wir uns gegen die zunehmenden wirtschaftlichen Probleme schützen müssen – siehe auch hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Hoffentlich merkt auch bald der Dümmste in diesem Land wie wir von unseren Altparteien, zugunsten der EU, in den Abgrund getrieben werden. Die letzten Vernünftigen dieser Regierung werden immer überstimmt.

  2. Der Euro hat die Menschen sehr Arm gemacht, denkt mal nach, das Hauptproblem sind die Mieten, was vorher an DM war ist heute Euro Miete, wenn jemand 2000 DM Rente bekam, bekommt er jetzt 1000 Euro Rente, aber die Miete ist nicht halbiert worden, sondern zurzeit wie DM ich denke das reicht, alles andere selber finden..a

  3. Solange es CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke möglich ist, zur Not gemeinsam, eine Regierung zu bilden
    geht die Zerstörung unseres Vaterlandes weiter.
    Da hilft nur die Wahl anderer Parteien aller Dings wird die Wahl dann annulliert, gerade wir Thüringer haben Erfahrungen sammeln können.

  4. Nach der nächsten Wahl, merken die letzten Traumtänzer,
    dass es völlig egal war, wo die KREUZE in der URNE
    landen.
    Er/Sie beteiligt sich unwissentlich an einer Illegalen, von der BRD-Regierung organisierten Straftat.
    Letztes mir bekanntes Urteil des:
    BUNDESVERFASSUNGSGERICHT
    Urteil vom 25. Juli 2012 – 2 BvE 9/11

    Bundeswahlgesetzes unvereinbar und nichtig!

    Auch hier als Satire dargestellt, von den WirrMedien:
    https://www.youtube.com/watch?v=7HRYU7AMPEM

    Ferner hat das DR (also Ihr) über 40 offene Kriegserklärungen.
    BRD ist kein Staat, sondern die Kriegsverwaltung des Deutschen Reichs (der Staat).
    Nur weiter So, denn nun seid ihr in schleichenden Schritten zu den unendlichen Bürgen der EU geworden, schön Blöde wer auch da
    mitmachte.

  5. Im Land der überzogenen Lebenshaltung täte ein wenig Bescheidenheit in den Ansprüchen gut. Aber Armut passt nicht zur BRD.
    Gleichwohl scheinen sich die maßgeblichen Politiker einig zu sein, dass den Menschen in der BRD Armut, Not, mangelnde Bildung und fehlende Ausbildung nicht schadet.
    In Afrika, Südamerika und Asien hat das Kolonialisten- und Kapitalistenpack mit dem Elend (der anderen!) glänzende Erfahrungen gemacht. Warum also nicht auch in Europa absahnen?
    Die EU ist ein bestgeeignetes Vehikel, um solche Experimente über die Staaten hinweg zu inszenieren.
    Die Marionetten sind bereits installiert.
    Das Verelendungsprogramm liefert die Finanzindustrie gratis.
    Elend macht krank. Da kann auch die Pharma noch mitverdienen.
    Und danach Krieg.

Webmentions

  • Grassierende Armut durch Corona – Die Welt 16. Juni 2020

    […] Source link […]