in USA

RussiaGate war gestern. Heute wird von ObamaGate gesprochen. „Wie weit ist Obama gegangen, um die Wahl und den Erfolg seines Nachfolgers, Donald Trump, zu verhindern?“, schreibt die US-Zeitung „New York Post“. Dieser Tage ist durch neu enthüllte Dokumente, Zeugenverhöre und Enthüllungen deutlich geworden, dass der Mueller Report zu korrekten Ergebnissen gekommen ist. Zu dem Ergebnis nämlich, dass Donald Trump und sein Wahlkampfteam nicht mit Russland kollaboriert haben, um die Präsidentschaftswahlen 2016 zu gewinnen.

Neue Dokumente, Untersuchungen und Zeugenberichte hingegen beweisen, dass Barack Obama das sogenannte „Steele-Dossier“, welches Trump der vermeintlichen Russland-Kollaboration überführen sollte, in Auftrag gegeben hat. Nicht nur Obama und Hillary Clinton waren an dem Komplott gegen Trump beteiligt. Auch die damalige Justizministerin Loretta Lynch, die Hillary Clintons Email Affäre gedeckt hat, war an den Komplott beteiligt. Ebenso Ex-FBI-Chef James Comey, welcher die strafrechtlichen Untersuchungen gegen Clinton fallengelassen hat.

Neue Dokumente

Neue Dokumente haben nun auch gezeigt, so die „New York Post“, dass General Flynn 2017 vom FBI erpresst worden ist, um eine Falschaussage zu erwirken. Durch die Falschaussage, die General Flynn später zurücknahm, verlor er allerdings seinen Posten als Sicherheitsberater von Präsident Trump. Erst vor wenigen Tagen wurde Flynn von der Generalstaatsanwaltschaft von allen Vorwürfen freigesprochen und rehabilitiert. Obama hatte Flynn, einen rechtschaffenen General, der über alle Verbrechen und Machenschaften der Obama-Administration Bescheid wusste, im Jahr 2014 entlassen.

Als Flynn jedoch Trumps Sicherheitsberater werden sollte, warnte Obama den General davor, Teil der Trump-Regierung zu werden. Und so kam es, dass Flynn von Ex-FBI-Chef Comey erpresst wurde und durch die erzwungene Falschaussage zum Schweigen gebracht werden konnte. Denn Obama wusste, was Flynn alles über ihn und seine Verbrechen weiß. Doch nun hat sich das Blatt gewendet. Flynn ist rehabilitiert und wird sicherlich alles sagen, was er über diese Kriminellen Obama, Clinton, Clapper, Brennan, Biden, Rice, Comey & Co. weiß.

Inzwischen sind offenbar so viele erdrückende Beweise gegen Obama und Clinton aufgetaucht, dass Generalstaatsanwalt William Barr Obama und Clinton aufgefordert hat, das Land nicht zu verlassen. Die Verhaftungen der beiden stehen offenbar kurz bevor. Die Anklage könnte Hochverrat lauten.

Der Direktor der Nationalen US-Geheimdienste und Botschafter in Berlin, Richard Grenell, hat inzwischen eine Liste all derer in der Obama-Administration deklassifiziert, die an dem Komplott gegen General Flynn beteiligt waren. Wir dürfen auf weitere Enthüllungen gespannt sein.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für Rene Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Es lässt Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft aufkommen, wenn man sieht, wie der ganze kriminelle Sumpf aufgedeckt wird.
    Ich kann mir gut vorstellen, dass eine Beziehung eines souveränen, unbesetzten Deutschlands zu Amerika unter Trump für die Welt besser sein wird, als es die Beziehung Obama – Merkel war.

    • Wenn es um die BRD und Europa geht, ist nicht die USA sondern die Russische Föderation der erste und geborene Partner. Nur wenn diese beiden zusammen kommen, kann mit weiterer Friedensdauer und mit wirtschaftlichem Aufschwung in Europa gerechnet werden.

      Die USA und die Briten passen nicht zu Europa. Sie unterscheiden sich von Europa nicht nur mit ihren Maßen und Gewichten; auch ihre politischen und rechtlichen Vorstellungen sind Europa fremd.

      Angloamerikanisches „Demokratie“-Gerede ist ein bewusst gesetztes Annäherungshindernis. Es sollte ignoriert werden. Nicht dieser angloamerikanischen „Demokratie“-Bedingung ist zu huldigen, sondern Russland ist in seinem historisch bedingten Anderssein zu respektieren.
      Gute Beziehung zur USA? Gerne.

      • „Die USA und die Briten passen nicht zu Europa.“

        Wer sind denn die Bewohner von Amerika?
        Wie hoch ist denn der Anteil ehemaliger Europäer?
        Maßgeblich ist doch eher, dass nicht die falschen Leute an der Macht sind.

        • „[…] dass nicht die falschen Leute an der Macht sind,“ das gilt für alle Länder der Welt.
          Der Wirtschaftsraum USA ist von vielen Ethnien mit unterschiedlichsten religiösen Einstellungen besiedelt; die einzelnen Regionen unterscheiden sich nicht nur landschaftlich z. T. sehr; Rassismus, Gewaltverherrlichung und die mitleidlose Jagd nach Geld sind typisch.
          Die ausgewanderten Deutschen haben ihre kulturelle Identität infolge totaler Anpassung aufgegeben.
          Die Gegensätze zwischen Kontinentaleuropa und dem angloamerikanischen Teil der Welt werden seit Jahrhunderten ausgelebt. Kriege und die Ost-West-Spaltung Europas sind Folgen der mentalen, kulturellen, politischen, rechtlichen u.a. Gegensätze.

  2. Solch eine Aufdeckung wünsche ich mir auch für Deutschland. Ich glaube, dann hätten wir keinen Bundestag mehr. Obama, der angebliche Saubermann und Merkel passen sehr gut zusammen.

  3. Warum lassen sich die Länder/Staaten das Gefallen ? Es kommt nur das zustande, was Geduldet wird. Warum Duldet man die Installation der Neuen Welt Ordnung/NWO ? Eine handvoll irrer, soll mit einer 1 Weltregierung die Erde beherrschen ??? Die ganze Welt schaut zu, und macht mit !Wo bleibt der Verstand ?

  4. Es ist total verrückt, was die Demokraten in den USA mit dem Land machen. Nur um die kommenden Wahlen zu gewinnen, riskieren sie eine Verwahrlosung der Gesellschaft bis hin zum Bürgerkrieg. Man sollte in Europa genau darauf schauen, was diese linksradikalen Ideologen veranstalten, denn die europäischen Linken nehmen sich das als Vorbild.

Webmentions

  • Obama hat „Russia-Gate“ angeordnet – Die Welt 9. August 2020

    […] Source link […]