in Politik

Medienberichten der russischen Nachrichtenagentur TASS zufolge will Trump mit Russland und China ein Rüstungskontrollabkommen vereinbaren: „Ich denke, sie würden es gerne tun, vor allem, wenn wir über Atomwaffen sprechen“, sagte der US-Präsident. RT Deutsch berichtete. Der Rüstungskontrollvertrag könne möglicherweise weitere Länder einschließen, sagte Trump Reportern vor dem Weißen Haus. „Wir befassen uns gerade mit der Rüstungskontrolle. Wir haben es mit China zu tun, wir haben es mit Russland zu tun. Ich denke, dass sie beide es tun möchten, besonders da wir über Atomwaffen sprechen. Aber wir haben es hier mit einer großen Rüstungskontrolle zu tun, einer Art Abkommen mit Russland und China und vielleicht jemand anderem“, fügte Trump hinzu.

Trump lehnte es jedoch ab, die Frage eines Journalisten zu beantworten, ob Washington versuche, New START (Strategic Arms Reduction Treaty) zu verlängern. Der 2010 von Moskau und Washington unterzeichnete New START-Vertrag sieht vor, dass jede Partei sieben Jahre nach seinem Inkrafttreten nicht mehr als 700 eingesetzte interkontinentale ballistische Raketen (ICBM), unterseeische ballistische Raketen (SLBM) und strategische Bomber sowie nicht mehr als 1.550 Sprengköpfe auf eingesetzte ICBMs, eingesetzte SLBMS und strategische Bomber sowie 800 eingesetzte und nicht eingesetzte Raketenwerfer haben sollte, so die TASS.

Das Dokument soll bis zum 5. Februar 2021 in Kraft bleiben, es sei denn, es wird durch ein anderes Abkommen über die Reduzierung von Kernwaffen ersetzt. Es kann mit Zustimmung beider Parteien auch um höchstens fünf Jahre – also bis 2026 – verlängert werden.

Moskau fordert Washington auf, die Lösung des Problems einer möglichen Verlängerung des Vertrags, den es als „einen goldenen Standard“ in der Abrüstung bezeichnet hat, nicht zu verzögern. Allerdings hat die Trump-Administration signalisiert, dass die Verlängerung des Vertrags unwahrscheinlich ist. Die Haltung diesbezüglich wurde jedoch nicht direkt dargelegt.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte in einem Interview mit der „Financial Times“, wenn dieser Vertrag nicht mehr existiert, gäbe es keine anderen Instrumente in der Welt, um das Wettrüsten zu begrenzen. Anfang November warnte das russische Außenministerium davor, dass keine Zeit mehr bleibe, einen vollwertigen Ersatz für New START zu finden. Moskau sei bereit, mit Washington über die Kontrolle neuartiger strategischer Angriffssysteme zu diskutieren, die nicht unter dieses Abkommen fielen. Diese Berichte jedoch finden kaum Eingang in die deutschen Leitmedien. Warum nicht, lesen Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Ein angeblich sogar weltweites Abrüsten, wäre ja fast wie ein Wunder, wie ein Goldregen !
    Somit erklärt sich auch warum man Tramp mit allen Mitten stürzen will ! Ausgerechnet die eigenen Landsleute wollen es ! Warum werden diese Welt Unruh Stifter nicht bestraft ?

Webmentions

  • Trump will Rüstungsabkommen mit China und Russland – Die Welt 8. November 2019

    […] Source link […]