in Politik

Vor kurzem wurde der ehemalige General der US-Army, Paul E. Vallely, im kanadischen Radio interviewt. In dem Gespräch ging es neben anderen Themen auch um das Phänomen „Q-Anon“. Die Internet-Plattform Legitim.ch berichtete. Laut Vallely handelt es sich bei Q-Anon um eine Information, die aus einer Gruppe von militärischen Geheimdienstspezialisten mit über 800 Mitarbeitern stammt. Die Geheimdienstspezialisten beraten den US-Präsidenten. Denn Trump hat kaum noch Vertrauen in CIA oder DIA (Defense Intelligence Agency). Der Präsident sei daher auf echte Mitarbeiter angewiesen, die meistens den Special Operations zuzuordnen seien. Q greife hier auf einige seiner Informationen zurück, so Vallely.

Bislang gab es keine offiziellen Informationen, wer die sogenannten „Q-Drops“ schreibt. Vallely spricht von einer „Army of Northern Virginia“ und meint damit zweifelsohne die „United States Army Intelligence Support Activity (USAISA), die auch als „The Army of Southern Virginia“ bekannt ist und zur „United States Army Intelligence and Security Command“ (INSCOM) gehört. Eine General Stubblebine, der ein bekannter 9/11 Truther der ersten Stunde gewesen sein soll, war einer der ersten hochrangigen Militärs, der Klartext sprach. Er sagte von Anfang an, dass so ein großer Anschlag nicht ohne Mitwissen von Insidern möglich gewesen sei. Er sagte zudem, dass es sich bei „Q“ um eine absolut top ausgebildete Einheit handele, die offensichtlich über Technologien verfüge, die wir höchstens aus Science Fiction Filmen kennen würden. Die USAISA sei so geheim, dass sie seit ihrer offiziellen Auflösung 1989 alle zwei Jahre neue Decknamen benutze.

Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg 1865 hätten sich die USA sehr verändert. Die alten Ideale der Gründerväter, die auf Freiheit und Selbstbestimmung beruhten, seien über Bord geworfen und durch eine zentralistische Konzerndiktatur ersetzt worden. Diese „Wende“ sei am 21. Februar 1871 mit dem „Act of 1871“ eingeläutet worden. An jenem Tag habe der Kongress die Vereinigten Staaten von Amerika in eine Firma verwandelt, so Vallely. Sämtliche Gebiete der USA seien dann einer neuen Fremdverwaltung namens District of Columbia (Washington D.C.) untergeordnet worden, die bis heute ihren Kreditoren, dem Finanzadel verpflichtet sei. Im Rahmen des „Revenue Acts von 1861“ sei die erste Einkommenssteuer eingeführt worden, um die Kriegsschulden auf die Bevölkerung abzuwälzen.

Ende Juni 2018 erklärte Donald Trump in einer Pressekonferenz: „(…) Zollgebühren können eine sehr positive Sache sein. Wissen Sie, in den alten Tagen, als wir Zölle hatten, hatten wir keine Einkommensteuer. (…) Wenn Leute hineinkommen wollten [in unser Land], so mussten sie einen Preis zahlen. Wenn Sie unsere Staatskasse plündern wollten, so mussten sie einen Preis zahlen. Wir hatten keine Einkommensteuer, man brauchte keine Einkommensteuer. Wir hatten keine Schulden. (…)“

In seinen Wahlkampfreden betonte Trump immer wieder, dass er die USA dem amerikanischen Volk wieder zurückgeben wolle. Damit meinte er zweifelsohne die Befreiung vom Finanzadel und der Schuldknechtschaft sowie die Wiederherstellung der Volkssouveränität.

Der Deep State ist international vernetzt. Wenn dieser von der Trump-Q-Allianz zerschlagen werden kann, wird das weltweite Folgen haben. Aufgrund der Aufklärungsarbeit der alternativen Medien und Trumps Tweets haben sich in den USA bereits sehr viele Menschen von der Mainstream-Propaganda lösen können. Trump wird daher im kommenden Jahr mit Sicherheit wiedergewählt werden.

Deutschland ist noch fest in der Hand des Deep State. Denn Deutschland ist die letzte, aber für den Deep State wichtigste Bastion, die noch nicht gefallen ist. Der Besuch von US-Außenminister Mike Pompeo wird nicht ohne Folgen bleiben. Sehr vielsagend waren allein die Besuche in Leipzig und Halle. Zudem trug Pompeo eine Krawatte in den Farben der Fahne des Deutschen Kaiserreiches. Donald Trump kündigte beim G7-Gipfel an, Deutschland „sehr bald zu besuchen“. Pompeos Besuch dürfte lediglich der Auftakt vom Ende der Herrschaft des Deep States in Deutschland gewesen sein. Warten wir es ab.

Der Deep State indes macht sich mit seinen abstrusen Aktionen Tag für Tag lächerlicher. Was auf Wikipedia über „Q-Anon“ steht, entbehrt jeglicher geistigen Gesundheit.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. cato dummes schwätzen ist das einzige was bei dir rauskommt oder?

    ich hoffe persönlich, dass trump mit dem schmutz aufräumt und vielleicht wird es danach besser …oder man hat es wenigstens versucht.

Webmentions

  • General der US-Army erklärt, was sich hinter Q-Anon verbirgt – Die Welt 15. November 2019

    […] Source link […]