in Politik

Franz Krummbein – Das Thema Srebrenica ist heute Gegenstand politischer Spekulationen, obwohl es immer mehr Hinweise darauf gibt, dass es sich um eine durchgeplante Operation muslimischer Geheimdienste gehandelt hat

Dieser Tage wird weltweit wieder an den von Serben während des Krieges im Juli 1995 begangenen »Völkermord an 8000 bosnischen Muslimen in Srebrenica« erinnert.

Russland hat den Entwurf einer Srebrenica-Resolution im Weltsicherheitsrat mit Veto belegt. Für das Dokument, in dem die Ereignisse von 1995 in Ex-Jugoslawien als Völkermord eingestuft werden, stimmten zehn Ratsmitglieder. Weitere vier – China, Angola, Nigeria und Venezuela — enthielten sich der Stimme.

Die von Großbritannien unter Mitwirkung der USA vorgelegte Resolution ist aus Sicht Russlands „absolut antiserbisch“. Nach Ansicht von Russlands Außenminister Sergej Lawrow würde die Resolution nur weitere ethnische Probleme auf dem Balkan provozieren, statt die dort ansässigen Völker auszusöhnen.

Das Dokument wertet den Mord an etwa 8.000 bosnischen Muslimen im Juli 1995 in Srebrenica als Völkermord. Moskau fordert, dass alle Opfer jener Tragödie in der Resolution genannt werden. Nach serbischen Angaben handelte es sich in Srebrenica um eine Vergeltungsaktion, nachdem muslimische Kämpfer Serben in ihren Dörfern massakriert hatten.

Damals erarbeitete die kroatische Führung im engen Kontakt mit der Nato den Plan eines Blitzkrieges gegen die Republik Serbska Kraina der kroatischen Serben. Um die Aufmerksamkeit der internationalen Öffentlichkeit abzulenken, wurde über Sonderpressekonferenzen, Reportagen und andere Formate eine Meldung über Satellitenaufnahmen ins Informationsfeld laviert, welche angeblich Massaker im bosnischen Srebrenica beweisen würden. Diese Aufnahmen zeigten allerdings nur irgendwelche Erdarbeiten und waren insgesamt von ungewisser Art, wie übrigens viele Videoaufnahmen, die die USA heute zur Ukraine demonstrieren. Die Hauptsache war jedoch getan: Die europäische Öffentlichkeit sprach nun von Massengräbern in Srebrenica, und die nachfolgende antiserbische Operation der kroatischen Armee war somit in den Nachrichten in den Hintergrund gedrängt und hatte sogar eine „moralische“ Rechtfertigung bekommen.

Serbiens Präsident Tomislav Nicolic hat Russlands Veto gegen den Entwurf einer Srebrenica-Resolution im Weltsicherheitsrat hoch eingeschätzt:

„Heute ist nicht nur eine Abstempelung des ganzen serbischen Volkes als ein Volk, das Völkermord zu seinem Ziel setzt, verhindert worden. Auch hat Russland gezeigt, dass es ein echter und ehrlicher Freund ist. Das ist ein großer Tag für Serbien“.

Klar ist, dass Moskau mit diesem Schritt einen internationalen Skandal verhindert hat und der serbischen Regierung dabei hilft, ihr Gesicht zu wahren. Der Präsident der Republika Srpska, Milorad Dodik, hatte zuvor mit dem Austritt aus Bosnien-Herzegowina gedroht, wenn die Resolution im Weltsicherheitsrat durchgekommen wäre.

Serbischer Journalist und Schriftsteller Nikola Zivkovic kommentiert:

„Das Gebiet um Srebrenica wurde im Juli 1995 Tag und Nacht von zahlreichen westlichen militärischen Beobachtern und von US-Satelliten überwacht. Es gibt bislang keine Zeugen, Beweise oder Fotos von Massenerschießungen solcher Dimension. Hätten sie stattgefunden, müßten sie stundenlang gedauert haben. Solch ein Ereignis geheimzuhalten und nicht zu fotografieren, wäre bei der Präsenz der vielen westlichen Militärs unmöglich gewesen.

Naser Oric, der Kommandeur der muslimischen Streitkräfte in Srebrenica, muß sich vor dem Haager Tribunal verantworten. Seine Verbrechen werden von holländischen Uno-Blauhelmen bezeugt, die damals dort stationiert waren. „Die Überlebenden haben Zeugnis abgelegt über das, was sich im Lager der Mudschaheddin abgespielt hat. Ihre Zeugnisse werden durch Fotografien bestätigt, die die Männer aus dem Hinrichtungskommando aufgenommen haben, als sie neben ihren serbischen Opfern posierten. Auf den Fotos (alle mit Datum versehen) kann man gefangene Serben sehen, die gefesselt am Boden liegen und noch leben. Die Männer aus dem Hinrichtungskommando fotografierten die Hinrichtungen nicht nur, sondern filmten sie auch und stellten damit Propagandamaterial für ausländische Geldgeber her. Eine Kopie des Bandes mit der rituellen Schlächterei wurde später als Geschenk an Präsident Alija Izetbegovic geschickt.“, berichtete im September 2001 das Magazin Slobodna Bosna aus Sarajevo. Die deutsche Frau eines Mudschahed war Augenzeugin mehrerer Exekutionen 1995 im Dorf Guca Gora bei Tuzla. Darüber berichtet sie in ihrem Buch.

Eine weitere Frage bleibt: Warum wurden die Serben aus der Gegend um Srebrenica kaum erwähnt, die bis 1994 von Muslimen ermordet wurden? Sie sind alle identifiziert. Bei der serbischen Eroberung von Srebrenica sind viele Muslime von den Serben ermordet worden, die zuvor ihre Angehörigen massakriert aufgefunden hatten. Das ist natürlich keine Entschuldigung. Es gehört aber zur ganzen Wahrheit dazu. Warum wird in westlichen Medien die Anzahl der bosnisch-muslimischen Toten erhöht und die der Serben verringert?

Am 2. August 2015 ist der 20. Jahrestag der Vertreibung von etwa 200.000 Serben aus ihren Häusern und Dörfern in der Krajina. Wie werden die westlichen Medien darüber berichten?”

Auf einen weiteren Aspekt hatte Prof. Milivoje Ivanisevic von der Universität Belgrad hingewiesen. Er hatte die Vermisstenliste des IKRK (Internationales Rotes Kreuz) geprüft und entdeckt, dass auf der Liste etwa 500 Personen als „vermisst“ geführt wurden, die schon vor der Einnahme Srebrenicas gestorben waren. Als er diese Vermisstenliste dann mit der Wählerliste für die Herbstwahlen von 1996 (also einem Jahr nach dem „Massaker von Srebrenica“) abglich, fanden sich Namen von 3016 Personen auf der Wählerliste, die auf der IKRK Liste als „vermisst“ aufgeführt waren. Hatte die bosnisch-muslimische Regierung Tote wählen lassen – beging also Wahlbetrug – oder waren die Wähler tatsächlich am Leben und das „Massaker“ war ein Betrug?

Die Medien und das Haager Tribunal gingen offensichtlich davon aus, dass in einer Region, in der seit Jahren ein Bürgerkrieg wütete, nur Serben schossen und nur Muslime starben und alle Leichen, die unter den Schlachtfeldern gefunden wurden, demnach Muslime waren. Im Verlauf der Exhumierungen war das Tribunal weder daran interessiert die Identität der Leichen festzustellen, noch den Todeszeitpunkt oder die Ursache.

Srebrenica ist eine kleine Stadt im Osten der ehemaligen jugoslawischen Republik (und des heutigen von der NATO mittels Feuertaufe gegründeten Staates) Bosnien-Herzegowina, eine bis Mitte der 90er Jahre mehrheitlich von Moslems bewohnte Enklave in serbischem Siedlungsgebiet. Aber Srebrenica war mehr: in der bald von UN- und NATO-Truppen besetzten, vom Bürgerkrieg zerrissenen Teilrepublik war es eine von den Besatzern installierte (schein-)entmilitarisierte “Schutzzone”. Alle diese “Schutzzonen” lagen in mehrheitlich von Serben bewohnten Gebieten, standen aber unter UN- bzw. (was dasselbe ist) NATO-Kontrolle. Im Schutz der ausländischen Besatzer verübten die gar nicht “entmilitarisierten”, sondern mit modernen Waffen ausgerüsteten Moslems Überfälle auf die umliegenden serbischen Dörfer, deren Bewohner sie viehisch mißhandelten, folterten und abschlachteten.

Am 20. Jahrestag “des Massakers von Srebrenica” sieht die Expertin Jelena Guskowa keine Beweise für einen Völkermord an Muslimen durch bosnische Serben. Guskowa leitet das Forschungszentrum für die gegenwärtige Balkan-Krise am Slawenkunde-Institut der Russischen Wissenschaftsakademie. Hier ist ihr Kommentar:

“Das Thema Srebrenica ist heute Gegenstand politischer Spekulationen, obwohl es immer mehr Hinweise darauf gibt, dass es sich um eine durchgeplante Operation muslimischer Geheimdienste gehandelt hat.

Srebrenica gilt derzeit als Synonym für Völkermord an Muslimen. Diesen Völkermord sollen serbische Militärkräfte im Juli 1995 begangen haben. Schon damals hatten Manipulationen mit den Opferzahlen begonnen. Im Jahr 2009 erklärte das Europaparlament den 11. Juli zum „europäischen Gedenktag für die Opfer des Völkermords von Srebrenica“, wo rund 8.000 Zivilisten von bosnischen Serben ermordet worden seien. Diese Opferzahl lässt sich aber durch keine Fakten bestätigen.

Mittlerweile tauchen neue Unterlagen auf, die eine andere Version der Geschehnisse ermöglichen und die Zahl der Todesopfer korrigieren. Menschen, die damals dabei waren, greifen zu Wort, Geheimdienste einiger Länder legen ihre Daten offen, detaillierte analytische Berichte (die zum Teil von westlichen Forschern und Journalisten stammen) werden vorgelegt.

Im Jahr 1999 zitierte der UN-Generalsekretär in seinem Bericht einige Bosnier aus Srebrenica mit den Worten, Präsident Izetbegovic habe ihnen gesagt, dass ein Nato-Einsatz nach seinen Angaben nur unter der Bedingung möglich sei, wenn die Serben in Srebrenica eindringen und „mindestens 5.000“ Bewohner töten würden.

Das bestätigte Hakija Meholjic, Ex- Polizeichef von Srebrenica. In einem Interview mit dem Magazin „Dani“ sagte er, Izetbegovic habe sich an eine Delegation aus Srebrenica mit den Worten gewandt:

„Bill Clinton hat mir im April 1993 vorgeschlagen: Ein Stoßtrupp soll in Srebrenica einmarschieren und 5.000 Muslime niedermetzeln – dann wird es eine Militärintervention geben“.

Im Zeitraum zwischen 2003 und 2006 wurden 2.442 Tote in Massengräbern gefunden – diese Menschen sollen im Juli 1995 erschossen worden sein. 914 von ihnen stimmten aber im September 1996 bei den damaligen Wahlen ab.

Experten des Jugoslawien-Tribunals nahmen die Massengräber unter die Lupe. Wenn man ihre gerichtsmedizinischen Befunde analysiert, stellt es sich heraus, dass die Todesursache in 92,4 Prozent der Fälle offiziell nicht festgestellt wurde.

Weder unter UN-Kräften noch unter zahlreichen Journalisten gab es im Juli 1995 jemanden, der den „Völkermord“ in Srebrenica mit seinen eigenen Augen gesehen hatte.

Unter EU-Druck beeilten sich die Serben, ihre Schuld einzugestehen. Das sollten sie aber nicht tun, solange nicht alle Umstände jener Ereignisse in Srebrenica geklärt und offengelegt sind. Sonst gilt dieses Geständnis als Bestätigung der Nato-Behauptung, wonach die Serben an allem schuld seien, was in den 1990er Jahren auf dem Balkan geschehen war. Dadurch rechtfertigt die Nato auch ihre Bombenangriffe im Jahr 1999”.

Einer der eifrigsten deutschsprachigen Propagandisten für die serbische Sache wohnt in der Nordwestschweiz und tritt meist unter dem Pseudonym Alexander Dorin auf. Srebrenica ist die Krönung des antiserbischen Medienfeldzuges, meint Dorin. Immer wenn die Serben mal aufbegehren, wird Srebrenica heranzogen, sagt er im Interview (Junge Welt, 11.07.2009):

Dorin: Die serbische Armee hat damals vor den Augen der Weltöffentlichkeit die gesamte muslimische Zivilbevölkerung von ca. 25.000 Menschen evakuiert und sicher in muslimisch kontrolliertes Gebiet geleitet. Man stellte ihnen Nahrung und Busse zur Verfügung. Niederländische Blauhelmsoldaten bezeugten, daß diese Zivilisten gut behandelt wurden. Bis heute kann man ca. 2.000 Tote vorweisen. Alles deutet darauf hin, daß es sich dabei größtenteils um Gefechtstote handelt. Es soll nun jeder selbst beurteilen, ob man das als Völkermord bezeichnen kann.

Journalist: Evakuiert wurden aber doch nur Frauen und Alte, die gesamte männliche Bevölkerung im wehrfähigen Alter wurde isoliert und fiel, wie es heißt, kurz danach einem Massaker zum Opfer.

Dorin: Fast die gesamte männliche Bevölkerung hatte Srebrenica vor dem Fall zusammen mit den Truppen des berüchtigten bosnisch-muslimischen Kriegsherren Naser Oric verlassen. Diese Truppe Tausender muslimischer Männer lieferte sich auf dem Weg in die muslimische Stadt Tuzla mehrere Gefechte mit dem serbischen Militär. Dabei starben auf muslimischer Seite mindestens 2000 Männer. In der Stadt blieben eher ältere Männer und Jugendliche zurück. Einige von ihnen wurden von den Serben zwecks Befragungen gruppenweise nach Bratunac gebracht. Niederländische Blauhelmsoldaten sprachen von einigen Bussen mit diesen Insassen. Die Serben erhofften sich durch die Befragung genauere Informationen über Orics Truppen, die seit 1992 massenhaft Verbrechen gegen die serbische Zivilbevölkerung in der Region verübt hatten. Obwohl die Stadt 1993 zur entmilitarisierten UNO-Schutzzone erklärt worden war, konnte die muslimische Armee unter den Augen der Vereinten Nationen ungehindert weiter morden.

Journalist: Was passierte nach der Befragung mit den Männern?

Dorin: Die Leute wurden im Anschluß freigelassen. Sogar Ibran Mustafic, damals muslimischer Bürgermeister von Srebrenica, bestätigt, von den Serben unversehrt freigelassen worden zu sein.

Journalist: Berichten zufolge lagen die meisten der gefundenen Toten in Massengräbern, ihre Hände waren auf dem Rücken gefesselt.

Dorin: Die Ermittler des NATO-gesteuerten Jugoslawien-Tribunals standen unter Druck, einen Völkermord zu beweisen. An den ca. 2.000 in einem weiten Umkreis von Srebrenica gefundenen Toten, deren Zahl mit der der Gefechtstoten übereinstimmt, konnten die Ermittler keine Exekutionsverletzungen nachweisen – das zeigt ihr eigener Report von 2001, der dennoch als Exekutionsbericht betitelt wurde. Also wurde behauptet, man habe an einigen Stellen 380 Fesseln und Augenbinden gefunden. Doch den serbischen Ermittlern wurde der Zugang untersagt. Das Tribunal hat unterdessen über 1.000 Srebrenica Beweise vernichtet, angeblich aus “Platzmangel”.

Das größte Verbrechen hat der Westen zu verantworten. Das bewusste Schüren von Animositäten und Krieg, um das Land Jugoslawien zu zerschlagen und zu schwächen – rein aus politischen Gründen.

Damals Jugoslawien, heute Ukraine. Die „westliche Demokratie“ hat in beiden Fällen keinen beruhigenden, sondern im Gegenteil einen krigerischen Ausgang begünstigt. Damit haben sich sowohl NATO, als auch EU, als unfähige Konfliktlöser „berühmt“ gemacht! Was in der Ukraine geschieht, lässt sich mit der Errichtung der Diktatur von Pinochet in Chile vergleichen. Odessa, Mariupol, Luhansk, Donezk. Jede Stadt gleicht Srebrenica in Jugoslawien. Warum wird im Westen darüber nicht gesprochen?

Erschienen bei www.berlin-athen.eu

https://www.youtube.com/watch?v=WvxlLwHApd8

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

52 Kommentare

  1. Für mich stellt sich bzgl dieses Artikels nur 1 Frage:

    Wie soll man diesen (längst ausreichend bestätigten) barbarischen Akt der Unmenschlichkeit denn sonst nennen – wenn nicht Völkermord?

    Er steht einem Oradour- oder Lidice-Nazi-Massaker in absolut nichts nach, ganz im Gegenteil.

    Ich halte dieses Verbrechen der Serben für noch weitaus schlimmer – auch gerade weil seit Jahrzehnten immer noch versucht wird dieses Massaker *schön zu reden*.

    ..und dadurch wird es nie mehr aus den Köpfen verschwinden, im Gegensatz zu Oradour und Lidice.

    • Was heist der Begriff Völkermord ???? Alle auch Frauen und Kinder !!!
      Das haben die Serben nicht. Die Türken bei den Armenien schon, auch die Deutschen haben alle umgebracht !!! ( Frauen und Kinder ) Das ist Völkermord !!!!!
      Aber nicht die Serben!!!!! Mladic hat alles richtig gemacht, er lies die Frauen und Kinder und alte alle sicher wegbringen.

      • Das ist eine recht kannibalische Sichtweise, die Mord, hier“nur“ an Männern, als normal rechtfertigt. Damit tut man der Fragestellung nach der Inszenierung keinen guten Dienst.

  2. was der Axel Springer Verlag (Bild, Welt…) für den Westen, das ist mittlerweile die Neopresse für Russland. Die Neopresse galt mal als unabhängiges Medium wo man mal was lesen konnte was nicht vom Westen vergiftet und beeinflusst wurde….heute ist es nur ein Instrument Russischer Propaganda geworden. Dieser Artikel ist an Geschmacklosigkeit und Einseitigkeit nicht zu übertreffen.

  3. Dieser unreflektierte, einseitige Artikel mit Übernahme von dreisten Behauptungen und Rechtfertigungen der serbisch-kroatischen Seite ist ein Skandal!
    Es ist nachgewiesen und hierzu zähle ich u.a. Aussagen hunderter Zivilisten und sogar serbischer Militärs (von Erschießungsvideos von muslimischen Männern und Kindern ganz abgesehen), dass ein gezieltes Morden tausender Zivilisten angeordnet und durchgeführt wurde. In dieser Beziehung die NATO als Konfliktschürer und Mitverantwortliche darzustellen ist ein journalistischer Tiefpunkt und hat mit objektiver Berichterstattung rein gar nichts mehr zu tun.
    Die Behauptung es würde durch die Bezeichnung Völkermord Hass geschürt ist außerdem eine bodenlose Frechheit, vielmehr geht es darum die Gesichter der Ermordeten zu wahren und gegen das Vergessen von brutaler und menschenverachtender Gewalt anzukämpfen!
    Auch wenn ich euch als Neopresse zugestehe manchen interessanten Beitrag zur politischen Diskussion einzubringen, hier habt ihr daneben gegriffen wie es schlimmer kaum geht!
    Eine Entschuldigung für diesen Beitrag wäre mehr als angebracht!
    Man kann nicht einerseits auf die sog. „Lügenpresse“ eindreschen und dann andererseits im Gegenzug einen solchen Schwachsinn verbreiten!

    • Erkundigen Sie sich zuerst, bevor Sie Ihre Mutmassungen und Unterstellungen hier breit treten, Herr Schneider. Es ist nun einmal immer noch nicht aktenkundlich erwiesen, das Srebrenica ein Massenmord war. Zeigen Sie mir die Beweise was die USA oder ihr Lakaienstaat brd bisher nach so vielen Jahren noch nicht schafften! Warum nicht? Qui bono!

  4. Gerade weil es sich hier um KEINE der üblichen „Mainstream-Seiten“ handelt sollte man auch kontroverse Beiträge „erdulden“.

    P.S. Die NATO ist meist der Grund allen Übels – aber das dürfte zu den meisten hier schon durchgedrungen sein.

  5. Die Aussagen sind u.a. nachzulesen in den Urteilsverkündigungen des Internationalen Strafgerichtshof (Im Übrigen besetzt von 15 Richtern unterschiedlicher Nationen inkl. Russland u. China) der 5 führende Köpfe Ex-Jugoslawiens wegen Völkermord verurteilte und einige Zeit später auch einen Genozid in diesem Fall feststellte. Maßgeblich hierfür ist eine systematische und planmäßige Ermorderung der Bevölkerung, die das Gericht als erwießen ansieht. Alleine zu diesem Verfahren waren über 60 Zeugen geladen.

    Das Interview mit Jochen Scholz ist ja in Teilen recht unterhaltsam, hat aber in dem Zusammenhang mit dem Srebrenica-Massaker keinerlei Bedeutung und liefert auch keine Beweise dagegen.

    Ich warte immer noch auf ernstzunehmende Aussagen von Zeugen, die das Massaker bestreiten!
    Wo sind diese Zeugen liebe NEOPresse!?
    Könnt ihr euch nicht wenigstens eingestehen, dass schon die Überschrift eures Artikels purer Populismus ist?

    • A. 17. Juli 1995, also eine Woche NACH der Einnahme Srebrenicas, bestätigte die UN vor Ort in einem Dokument (unterzeichnet von Robert Franken und einem Vertreter der moslemischen Zivilbehörden), dass in Srebrenica niemand getötet wurde und dass die Zivilisten sicher evakuiert wurden. Im August 1995 bestätigte die moslemische Regierung in einem Dokument, dass von den 25’000 in Tuzla eingetroffenen Flüchtlingen aus Srebrenica niemand etwas von Gewalt oder gar Morden zu berichten wusste. Im Oktober 1995 erschien ein holländischer Spezial-Raport zu den Ereignissen von Srebrenica, der als ‚Srebrenica-Debriefing‘ bekannt ist. Auch darin findet man kein Wort von Massenmorden. Mehrere Dokumenre der moslemischen Armee, die sich mit dem Fall Srebren

  6. Sorry, aber der internationale Strafgerichtshof ist in keinem Fall eine glaubwürdige oder gar unabhängige Einrichtung. Das wäre äußerst naiv anzunehmen. Es geht um die Beweise und um sonst nichts. Damit tun sich beide Seiten schwer, deshalb auch das Fragezeichen hinter der Überschrift.

  7. Verstehen Sie denn nicht?! Das sind doch keine erfundenen Geschichten von denen NEO berichtet, das sind Fakten. Es Werden Namen von muslimischer Seite genannt, die davon berichten, dass alleine die muslimische Armee 1000 ihrer eigenen Leute umgebracht hätte….dass da Leute massakriert wurden, bestreitet keiner, aber es als Völkermord zu bezeichnen und die serbischen Opfer zu missachten, obwohl auf der serbischen Seite Völkermord eher zutrifft, weil dort nicht nur Männer massakriert wurden.
    Gehen Sie doch mal auf ein paar Punkte ein! Z.b. auf die ethnische Säuberung von über 250.000 Serben aus der Krajina, welche nicht mal vier Wochen nach diesem angeblichen Genozid passiert ist. Was ist denn damit? Sind die kroatischen Generäle also auch zu Recht in zweiter Instanz freigelassen wurden, nachdem sie ein Jahr zuvor zu 23 und 25 Jahren verurteilt worden waren.
    Zu Ihrem Strafgerichtshof: der ist unglaubwürdig, allein deshalb weil amerikanische Militärs nicht angeklagt werden können. Bei Sebrenica hätte auch ein Zeuge gereicht. Ein Genozid wäre in jedem Fall festgestellt worden, weil die serbische Seite schuld sein muss um alle Einsätze vor allem auch die 1999 auf die BRD Jugoslawien.

    • Doch, es bestreiten diverse Leute sehr wohl, dass diese Leute massakriert wurden. Z.B. Prof. Edward S. Herman in seinem Srebrenica-Buch. Oder auch der Journalist Germinal Civikov in seinem Buch ‚Der Kronzeuge‘. Gleiche Aussagen machte auch der ehemalige portugiesische Offizier Carlos Martinc Branco. Dann noch George Pumpherey, Jared Israel, Jonathan Rooper, Alexander Dorin, Diana Johnstone usw.

    • Verstehe Ihre Empörung, doch sollten Sie keine Aufrechnungen anstellen, denn, wie Kästner einst dichtete:(aus dem Gedächtnis) Ob von der Kuppel eines Zirkuszeltes oder dem Dach einer Dampfwäscherei, dem Arbeiter, der herunter fällt, ist das völlig einerlei.

  8. Alternative-Medien werden zunehmend an Glaubwürdigkeit verlieren, weil sie ihre eigene Weltansicht verfolgen. Stecken nicht mal Christen hinter diesen Medien… meistens sind es „Kommunisten, Sozialisten, Marxisten, Leninisten, Freidenker, Freigeist, Geist-Geist… Supergau Atheisten halt, bis auf Kopp-Verlag“.

    Alternativ-Medien haben sogar die Tutti-Rebellen, nein Mutti-Rebellen, nein es waren doch die Houthi-Rebelen in Jemen, die Alternativ-Medien versucht haben zu Sozialistischen-Kampfeinheit zu erklären.

    Rauf und Runter lesen wir seit Monaten…. China, Mullah, Iron, Tuttis, Muttis, PKK, PYD, Marx, Lenin… – wenn wir die Welt diesen verrückt überlassen, dann befürchte ich schlimmeres als mit den Omis !

    • Der Russe hat sich gegen Völkermord entschieden, weil er eigene Interessen da unten verfolgt, obwohl es Völkermord war. Unsere Alternativ-Medien müssen gleich mit den Russen mitziehen, weil sie verrückte Kommunisten sind – Putin hast Kommunist, weil Lenin für die Zerschlagung seines Zarenreichs verantwortlich ist !

      Marx und Lenin waren Zionisten „!“

      Albert Pike hat schon 1871 den 1., 2.,3. Weltkrieg und sogar den Kommunismus angekündigt – woher wusste der alte Albert das mit dem Kommunismus „?!“

      • Zionisten wollen eine Weltregierung mit lauten Säkularen (Atheisten) Menschen. Zionisten können es aber schlecht den Menschen direkt aufdrängen und haben was getan…. rischtisch, durch die Hintertür Marx und Lenin „Kommunismus“ erfunden ! ! !
        (der Vatikan mag eigentlisch uch die Kommunisten, weil die Kommunisten sollten die Orthodoxen wegputzen… )

        Marx, Lenin, Papst, der Eine-Tolle-Khomeini (Mullah), Bin-Laden, ISIS und viele andere Gelehrte aus der Vergangenheit und Heute, sind nicht das was sie angeben zu sein ! ! !

      • Vielleicht haben die Argonauten, die seit Urzeiten als Arier um die Erde kreisen und diese ab und zu aufsuchen, ihm das geflüstert?
        Ich würde mich nicht zum Deppen machen.

  9. Sie sind so ignorant! Warum daneben gegriffen? Artikel überhaupt gelesen? Auf keinen einzigen Punkt im Artikel eingehen, aber behaupten, dass damit daneben gegriffen wurde?!

  10. Ich stimme auch nicht unbedingt mit dem Tenor des Artikels überein. Dennoch finde ich es gut, dass man diese Ansicht hier vertreten kann. Wer es anders sieht, kann ja auch einen Artikel verfassen und seine Meinung darlegen. Gerade das schätze ich an Neopresse, dass nicht immer alles in eine Richtung gehen muss, sondern dass ein Meinungsspektrum möglich ist.

  11. Alle Kriegs-Beteiligten haben schreckliche Gräueltaten verübt, aber nur die Serben werden bis heute dafür verteufelt. Bedenkt man die massive Propaganda im Ukraine Konflikt von Seiten der EUSA, können schon gewisse Zweifel aufkommen an der offiziellen Geschichte zu Srebrenica. Der Artikel animiert dazu, eigene Recherchen anzustellen, die Forschungsergebnisse der Srebrenica-Zweifler näher zu betrachten. Fakt ist, Srebrenica dient westlichen Medien bis heute als Propaganda-Instrument gegen das, als menschenverachtend stigmatisierte, serbische Volk. Die Progrome und ethnischen Säuberungen, die Gräueltaten gegen die serbische Zivilbevölkerung im Kosovo und Kroatien, werden von Mainstream-Medien bis heute nicht zum Thema gemacht.

  12. Es ist einfach lächerlich NEOPresse anzugreifen, nur weil sie ihren Job als Journalisten machen und beide Seiten einer Geschichte beleuchten.

  13. Ein unfassbar miserabel recherchierter Artikel. Schömt euch. Und die, die daran glauben auch. Hier eine quelle mit Zeitzeugen und damaligen niederländische Blauhelmen: Bayerischer Rundfunk Bosnien- 20 Jahre nach dem Krieg. 3teilige Reportage.

    Desweieren gibt es jedes Jahr im Juli in Srebrenica den Todesmarsch bei dem mehrere Tausend Zeitzeugen mitmarschieren. Wer wirklich Interesse hat, kann gerne mit marschieren und mit den Leuten sprechen.

    Die UN-Führung und die Nato haben versagt. Hätte es ein richtiges Deeskalationsmnagment gegeben, wären nicht so viele Menschen in ganz Ex-Jugoslawien gestorben.

    • Ihr Kommentar ist unfassbar schlecht. Die holländische Blauhelm-Soldaten haben damals noch vor Ort bestätigt, dass es in Srebrenica kein Masaker gab. Das wurde sogar in einem holländischen Srebrenica-Raport (Srbrebrenica-Debriefing) im Oktober 1995 zusätzlich bestätigt. Die ganze Propaganda folgte erst später auf Druck der USA.

    • Hier geht es nicht um Glauben. Wer dem obliegt, liegt schon daneben und unterstellt Nato & Co „gute“ Absichten („Die UN-Führung und die Nato haben versagt.“. Kann nicht der zitierte Marsch Teil der Fortführung der Inszenierung sein?

  14. Warum soll dieser Artikel schlecht recherchiert sein? Warum geht ihr diesen Hinweisen, wenn sie denn nicht nach eurem Empfinden als Fakten gelten, nicht nach? Was das Schlucken von Lügen anbelangt, ist Deutschland gut konditioniert worden. In Jugoslawien haben stellvertretend Nazis, Kosaken und Islamisten mit gekämpft. Es hat euch Deutschen damals reichlich an Allgemeinbildung gefehlt, um in der Tagesschau ein Begräbnis an kroatischen Soldaten als ein christlich orthodoxes Begräbnis von gefallenen serbischen Soldaten, zu enttarnen. Denn hierzulande ist man mittlerweile besser über islamische Traditionen informiert, als über andere Zweige des Christentums.

  15. Ich komme aus Bosnien. Habe den Krieg erlebt. Und ich bestätige nur. Es war ein Genozid. Jeder kann schreiben, lügen und denken was er will. Es war ein Genozid. 8.000 Leute umgebracht. Babys an der Kehle durchgeschnitten, weil die von Hunger geweint habe, Frauen bei lebendigem leib die Brüste abgeschnitten, Lebendige Männer in die Fleischwöllfer rein geworfen (Blut hat nicht nur gespritzt, sondern wie ein Fluß geflossen): Meine Hände zieter wenn ich nur daran denke. Schämt euch alle, diejenige die nicht daran glauben. Ich wünsche dass ihr dass ihr selber an eigenem Leib erlebt was die Leute in Bosnien erleben müssen. Dann werden ihr überlegen, was ihr alle schreibt

    • Verstehe Ihre Situation, jedoch sollten Sie Ihre Worte nochmal lesen und durchdenken. Denn Sie glauben das, was von vielen Seiten immer wieder auch uns eingebläut wurde, die Massakerstory, aber Sie wissen es nicht. Wenn Sie ein wenig Kraft gefunden haben, um nüchterner heran zu gehen, würden Sie die Widersprüche in der Storykonstruktion erkennen, die hier aufgelistet abrufbar sind. Wünsche Ihnen viel Glück, denn es wäre ein fast übermenschliches Vorhaben. Lassen Sie vom Glauben an das vorgebliche Geschehen und benutzen Sie Ihre 5 Sinne.

  16. Die Ausagen von den „Alexander Dorin“ als Fakten zu bezeichnen ist ziemlich Klasse!
    Hat man ihn nach Beweise für seine Behauptungen gefragt?
    Ich habe persönlich mit Zeugen gesprochen, die sich tot stellten und sich mit Leichen bedeckten. Kinder wurden getreten, Frauen misshandelt, Männer gedemütigt usw.
    Die Holländer haben weggeguckt.
    Jeder, der jetzt behauptet, dass er nur Blödsinn von sich gab, kann ich das selbe umgekehrt auch behaupten. Soviel dazu👏

    • Ihre Erfahrungen halte ich für glaubwürdig. Sowas kommt immer in ähnlichen Situationen auf allen Seiten vor. So ist Krieg, leider. Aber bei der Sache geht es nicht um Demütigungen u.ä., sondern um systematischen Mord, den Sie nicht bezeugen können. Die Autoren einschließlich Dorin jedoch bringen schon recht belastbare Fakten, die man bei ihm nachlesen kann, die Zweifel an der offiziellen Nato-Version hervorbringen und sehr an andere false-flag-Operationen davor und danach erinnern. Es geht nicht um die eine oder andere Darstellung, sondern um Wahrscheinlichkeiten und Wahrheiten. Z. B. ist als sehr wichtiges Dokument das Video der Hinrichtung bosnischer Kriegsgefangener hier weiter oben als ganzer Film zu sehen, der die Lüge dazu entlarvt.

  17. Zur Website
    Kann man nicht die blöde Einleitung ganz oben weglassen? Wollte Euch bei Das Blättchen verlinken, scheitert aber an Eurer Einleitung. So ist es ein Schuß ins Knie.