Polemik: Joachim Gauck hadert mit Problem-Volk

Kommentar – Schloss Schönblick: Unser oberster VorGauck‘ler, der tolle Joachim, weiß immer sehr genau wie es gerade um das Volk bestellt ist und kann dies sehr wohl in unzählige, nichtssagende pastorale Worte kleiden. Genau genommen hat Überflieger und Wendehals Gauck schon immer gemeinsam mit Merkel den Standpunkt vertreten, dass das Volk rein gar nichts taugt, man ihm nicht trauen kann und dass es generell das ernsthafteste Problem jeder elitären Regierung darstellt. Nun hat er diesen Sachverhalt erstmals ganz öffentlich ausformuliert und angesichts seiner Amtsendzeit sogar sehr direkt raushängen lassen.

Dieses Maß an Unabhängigkeit, Direktheit und Arroganz kann er sich zusammen mit der Merkel auch nur deshalb leisten, weil weder er noch die Merkel direkt vom Volk gewählt wurden noch werden. Er wird von der Bundesversammlung bestimmt und die Merkel vom Bundestag. Wir feiern das als indirekte oder auch parlamentarische Demokratie, die sicherstellt, dass Befindlichkeiten, Wünsche, Nöte und Ideen des Volkes niemals zu Lasten der Elite, Lobbys und Konzerne direkt auf die Regierungsarbeit durchschlagen.

Erst nach der fachkundigen Verdrehung der Volksnöte, kann mit Billigung der Scheindemokratie (Fraktionsdisziplinsparlament), das umgesetzt werden, was der Elite dienlich ist. Mit etwas Glück fallen ab und an schon mal ein paar Brosamen für den Pöbel von der üppig gedeckten Bundes-Tafel. Hier im O-Ton:

https://www.youtube.com/watch?v=geLw8H-GdzM

Joachim Gauck selbst hat sich seine ersten Meriten, in der wiedervereinigten Bananenrepublik Deutschland, als Vorsteher der sogenannten Gauck-Behörde erschlichen. Entgegen dem formalen Auftrag, hier die Vergangenheit der Stasi schonungslos aufzuarbeiten, ist er der inoffiziellen und geheimvertraglich vereinbarten Devise gefolgt und hat zugunsten seiner alten Kumpels maximale Aufklärungsverhinderung betrieben. Zum ewigen Dank für diese übermenschliche Lebensleistung an Verschleierungs- und Verharmlosungsarbeit für die ausgediente aber gut abgesicherte Stasi, so munkelt man, durfte er dann nochmals den höchsten Sprung auf der Karriereleiter machen und sich final als Grüß-August dieser Bananenrepublik Deutschland verdingen.

Dazu war es dem bannerverliebten Gauck über diese Jahre gestattet den präsidialen Wimpel mit dem Extra-Geier spazieren fahren zu dürfen. Von dieser gesicherten Warte aus aus kann er dann seinen verdienten Elitenwohl- und Ruhestand mit 200.000 Euro Jahresapanage antreten. Für den pekuniären Teil seiner nun zu pflegenden Lustbarkeiten kommt sogleich das bereits erwähnte Problem-Volk auf.

Gauck ist deshalb ein so gefeierter Volkstribun (aus Sicht der Eliten), weil er  die meiste Aufklärungsarbeit im ersten Jahrzehnt seines Wirkens in seiner Gauck-Behörde erfolgreich unterbinden konnte. Das Ergebnis seiner Arbeit kurz zusammengefasst: Die Stasis waren viel harmloser als die Nazis und auch die kamen nach dem Zweiten Weltkrieg relativ schnell wieder zu Amt und Würden. So ist allzeit sichergestellt, auch nach Kriegszeiten, dass die Elite nicht untergeht. Nach seiner Zeit, in seiner Behörde, waren die meisten strafrechtlich relevanten Aspekte der Stasi dann auch soweit verjährt, sodass Marianne Birthler im Oktober 2000 seinen Job gefahrlos übernehmen konnte, ohne noch nennenswerten weiteren Schaden unter den hauptamtlichen Stasi-Mitarbeitern anrichten zu können, die teilweise heute noch fieberhaft auf ihre Rente innerhalb dieser Behörde hinarbeiten.

Landschaft der Lüge – Gauck weiß wovon er redet

Wir können aus diesem lupenreinen und stringenten Eliten-Dienst der professionellen Radfahrernatur Joachim Gauck unschwer erkennen, für wen er gebuckelt hat und dass seine Sorge um das Volk zu jeder Zeit eine echte war! Selbst er hat es scheinbar schon vor der Wende als echte Bedrohung empfinden müssen.

Das hat sich bis heute nicht geändert, auch wenn er ab und an warme Worte in pastoralem Tonfall für den Pöbel daherschwallt, dann immer im inneren Brustton der Überzeugung, für Gott und Geld zu werkeln! Weil dieses historische, von Selbsterkenntnis durchsetzte Zitat des frisch gewendeten Gauck aus seinen West-Anfängen so bedeutsam ist, bringen wir es nachfolgend auch noch als Nieder-Schrift zum ewigen Andenken für das ungläubige Volk:

https://www.youtube.com/watch?v=OpXNwfowjLc

Immer wieder fällt uns auch auf, dass wir in einem Land leben, dass tief krank ist!
In einer Landschaft der Lüge!
Und es gibt Menschen jeder Bildungsstufe, die lügen bis zum Letzten!

Wer nun zur Elite gehört, wo sich dank seiner aktuellen Rentenklasse auch der Gauck wähnt, sollte mit diesem Mann der Untat kein Problem haben. Kaum eine Position, wo er der Elite nicht korrekt zu Diensten war. Was das Volk anbetrifft, wurde es von ihm genauso verladen wie von der aktuellen Merkel-Junta. Damit bleibt das Volk zutreffend das Problem,  bis es ein weiteres Mal gewaltsam dezimiert wird, wie es für gewöhnlich der Fall ist, wenn eine stürzende Regierung staatsgewaltsam ums eigene Überleben kämpft, sich aber gerade kein neues Volk erwählen kann, wie es Brecht schon zutreffend in Sachen Volks-Vertrauen auf den Punkt brachte.