in Politik

Donald Trump gilt als kriegslüstern. Nun hat der US-Präsident angekündigt, mit China und Russland verhandeln zu wollen – über die Abrüstung. Den ursprünglichen INF-Vertrag, der den Verzicht auf atomare Mittelstreckenraketen geregelt hat, hatte der US-Präsident gekündigt. Jetzt hat er sich dahingehend, geäußert, dass China, Russland und die USA abrüsten sollten. Darüber berichteten wir kürzlich in einem Newsletter von „Capital Post“ unter Berufung auf das „Handelsblatt“.

Ende des Wettrüstens

Trump hat dabei vor einem unkontrollierten Wettrüsten gewarnt und kündigte an, wes werde Abrüstungsverhandlungen geben. „Ich bin mir sicher, dass Chinas Präsident Xi Jining und ich eines Tages mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin über ein sinnvolles Ende dessen sprechen werden, was ein größeres und unkontrollierbares Wettrüsten geworden ist“, so äußerte sich der Präsident über Twitter. Die bis dato ausgegebene Summe von 716 Milliarden Dollar für die Verteidigung hielt der Präsident zudem für „verrückt“.

Aus dem Bericht: „Während die NATO-Außenminister über den Rückzug der Vereinigten Staaten aus dem Vertrag der Mittelstrecken Atomstreitkräfte diskutierten, für den sie Russland verantwortlich machen, will Trump lieber abrüsten. „Er habe gesehen, wie sich Putin beim Thema Nordkorea angeboten habe, behilflich zu sein“, so Trump im Interview mit dem US-Sender Fox News. „Wir wollen Atomwaffen loswerden, wir alle müssen sie loswerden. Russland muss sie loswerden, China muss sie loswerden“.

Fraglich ist trotz allem, wie ernst es Trump mit diesem Statement ist, nachdem er zuvor den Atom-Abrüstungsvertrag mit Russland gekündigt hatte. Der Sprecher des russischen Präsidenten Putin, Dmitro Peskow, sagte gegenüber russischen Medien, das „sei eine wunderbare Idee“. Zwar fehlten Details in Trumps Äußerungen – aber der Sinn der Initiative werde deutlich. Auch aus dem russischen Außenministerium kamen positive Reaktionen auf Trumps Worte: Die Äußerungen seien nur zu begrüßen, so der stellvertretende russische Außenminister Rjabkow – gleichzeitig verwies er aber auf die wachsende Bedeutung von Nuklearwaffen in der US-Militärstrategie.“

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Trump bietet Gespräche über Abrüstung an. Er meint damit, Russen und Chinesen sollen auf neue Waffen verzichten, die USA aber müssten weiter aufrüsten, damit man das Ganze auch überwachen könne. Das ist das Spiel zwischen David und Goliath in US Amerikanischer Fassung, der David muss aber seine Schleuder ab geben, damit das auch klappt.

  2. wenn man Kommentare wie die von cato hier lesen und ertragen muss, dann sieht man wirklich wer hier die Irren sind.

    So ein schwachsinniger Kommentar,Trump ist weder Irre noch unberechenbar…das was er bis heute macht hat Sinn und passt in eine Linie. Nur muss man eben selbst mal ein wenige Denken können und nicht das Hirn von Murksel und anderen leer machen lassen

    • Nichts passt. Du scheinst weder das Eine noch das Andere zu haben, aber dennoch Tönen wollen. Such Dir eine Seite mit Gleichgesinnten, die im Grunde nichts wissen, aber dennoch schwätzen.

Webmentions

  • Da guckt die EU: Trump will Abrüstung mit China sowie Russland - Leserbriefe 17. Juni 2019

    […] • Weiterlesen • […]