in Politik

Sind Rentner in Deutschland „arm“? Die oft kolportierte Aussage von Beobachtern ist nach Meinung der Regierung und der Regierungsparteien offenbar falsch. Die Regierung ließ nun wissen, dass „niedrige Renten (…) zu einem hohen Anteil darauf (beruhen), dass Versicherte nur kurze Zeit in die Rentenversicherung eingezahlt haben.“ Selbst schuld also – oder den Lebensumständen zuzuschreiben, so erfahren es die Betroffenen indirekt durch solche Aussagen. Die Aussage der Regierung war eine Antwort auf eine Anfrage der „Linken“ im Deutschen Bundestag auf die Ursachen für den Umstand, dass noch nicht einmal jede zweite Altersrente in Deutschland einen Betrag von 100 Euro erreicht.

Regierung: Alles erklärbar…

Genau 51,4 % der Altersrenten hatten im vergangenen Jahr einen Umfang von weniger als 900 Euro. 9,4 Millionen Menschen bezogen weniger als 900 Euro, gut 58 % der Renten brachten eine Auszahlung von weniger als 1.000 Euro, 70,8 % der Renten lägen demnach bei weniger als 1.200 Euro. Die Rentenhöhe umfasst die Auszahlungsbeträge, nachdem die Beiträge zu den Sozialversicherungen abgezogen worden sind.

Die Regierung allerdings besteht darauf, dass in diesen Zahlen die Summen anderer „Alterseinkommen“ nicht berücksichtigt seien. Wer beispielsweise vermietet, bezieht daraus noch Einkommen. Wer eine Pension kassiert und nur kurze Zeit etwa als Angestellter arbeitete, wird wesentlich mehr erhalten. Zudem sind weitere Vermögenseinkünfte wie etwa Dividenden und Zinsen nicht berücksichtigt.

Demgegenüber umfasse die Statistik auch Hausfrauen, die relativ wenig Rentenanwartschaftszeiten haben. Die tatsächlich verfügbaren Summen eines Ehepaares waren im Jahr 2015 in den alten Bundesländern mit monatlich nett 2.572 Euro bzw. 2.257 Euro in den neuen Bundesländern höher. So weit die Statistik.

Kritiker monieren, die Verteilung werde in den Angaben der Regierung nicht berücksichtigt. Schließlich sind offenbar hunderttausende von Rentnern wohnungslos, wie in den vergangenen Jahren verschiedentlich berichtet worden war. Zudem würden kurze Anwartschaften nicht das einzige Problem darstellen. Auch die geringe Einkommenshöhe vieler Berufe würde die Rentenanwartschaften auf weniger als 900 Euro reduzieren.

Da hunderttausende Rentner arm zu sein scheinen und auch mit anderen Einkommensquellen zusammen 900 Euro nicht verdienen (können), ist die Antwort der Regierung offenbar nur halbherzig. Was meinen Sie?

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar