Frankfurt/Main - Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, sieht weiterhin große Gefahren durch die Schuldenkrise im Euroraum. "Es ist zu früh, einen Erfolg auszurufen", sagte der oberste Währungshüter Europas am Donnerstag in Frankfurt. Zwar seien im vergangenen Jahr viele Fortschritte erzielt worden, allerdings sei der Zeitpunkt für einen Ausstieg aus der Krisenpolitik für die EZB noch nicht gekommen. "Wir denken jetzt nicht über einen Exit nach." Draghi zufolge sei es zur Überwindung der Krise notwendig, europäische Banken zu stärken… Teilen Weiterlesen

Von Apostolis Fotiadis und Claudio Ciobanu Athen, Warschau, 10. Januar (IPS) – Die Europäische Union will ihre Außengrenzen noch stärker gegen illegale Einwanderer abschotten. Diese Strategie verhilft den großen Sicherheits- und Waffenunternehmen zu neuen Gewinnen. Die Europäische Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen (Frontex) hat auf Anfrage bestätigt, dass sie Firmen dafür bezahlt, dass sie ihre Produkte nationalen Agenturen präsentieren, die als potenzielle Käufer auftreten. "Im Fall der Unternehmen 'Lockheed Martin', 'FAST Protect AG, 'L-3 Communications', 'FLIR Systems',… Teilen Weiterlesen

Die größte griechische Insel Kreta ist eines der beliebtesten Reiseziele für ausländische Touristen. Kreta bietet die vielfältigsten Möglichkeiten für eine interessante Urlaubsgestaltung. Die Voraussetzungen sind gegeben – eine artenreiche Flora, die bewaldeten Gebirgszüge der Weißen Berge und des Ida-Gebirges, den an der Ostküste gelegenen Palmenstrand von Vai, antike Ausgrabungsstätten, ausgedehnte Strände und ca. 300 Tage Sonnenschein! Unterkunftsmöglichkeiten sind für jeden Anspruch vorhanden, vom Luxushotel bis zu den Mitatas. Und auf Letzere soll die Aufmerksamkeit gelenkt werden. In Zentralkreta befindet sich… Teilen Weiterlesen

 

Mission Statement:

Neopresse – unabhängig. Frei. Liberal:

 NEOPresse steht für unzensierten, alternativen und seriösen Journalismus. Wir berichten über Wirtschaft, Gesellschaft, Politik, Kultur und Medien. Wir sind unabhängig von Investoren, Institutionen und Interessensgruppen. Neopresse unterliegt keinen ideologischen Zwängen und ist frei von politischen Vorgaben und einer Bindung an rechts oder links.

Wir möchten keine Meinung „machen“, sondern die Meinungsbildung unterstützen. Für eine freie und aufgeklärte Gesellschaft.

 Unser Ziel ist es, kritisch über Themen zu berichten, sowie Hintergründe und alternative Meinungen zu Wort kommen zu lassen, auch wenn dies gegen die Etikette der politischen Korrektheit verstoßen sollte.

Erfahre hier mehr über uns.

 

Zum Thema „Optimismus zum Jahresbeginn“ gehört auch das, was aktuell in Japan versucht wird. Der im Dezember neugewählte japanische Ministerpräsident, Shinzo Abe, will den Teufelskreis aus Rezession und Deflation durchbrechen und das Wirtschaftswachstum mit höheren Staatsausgaben ankurbeln. Noch für Januar plant er ein erstes Programm im Umfang von rund 2,6 % des BIP. Hierzu hat er die japanische Zentralbank, die formal genauso unabhängig wie die EZB ist, aufgefordert, die Geldschleusen weiter öffnen. Wie seinerzeit die Fed im September mit QE3… Teilen Weiterlesen

Das Forschungsprojekt zur Untersuchung des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche ist vorerst gescheitert. Die Deutsche Bischofskonferenz teilte mit, der Vertrag mit dem Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) sei mit sofortiger Wirkung gekündigt. Der Missbrauchsbeauftragte der Kirche, der Trierer Bischof Stephan Ackermann, nannte als Grund das mangelnde Vertrauen in den Leiter des Instituts, Christian Pfeiffer. Im NDR sagte Pfeiffer, die Kirche beanspruche "im Grunde ein Zensurrecht". Dies sei "unvereinbar mit der Freiheit wissenschaftlicher Forschung". Ein Sprecher des Erzbistums München und Freising wies… Teilen Weiterlesen

Berlin - Stromintensive Industriebetriebe in Deutschland klagen über die Energiewende, tatsächlich profitieren sie aber laut einer Studie von ihr. Die Wettbewerbssituation der Unternehmen habe sich in den vergangenen Jahren im europäischen Vergleich "sogar verbessert", heißt es in einer Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft im Auftrag der grünen Bundestagsfraktion, aus der der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe zitiert. Der Einkaufspreis für Großabnehmer an der deutschen Strombörse hat sich demnach von Anfang 2008 bis Ende 2012 um mehr als ein Fünftel verringert.… Teilen Weiterlesen

Brüssel - In der Europäischen Union wird die soziale Kluft zwischen armen und reichen Ländern immer größer. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Sozialbericht, den EU-Sozialkommissar Lázsló Andor am Dienstag in Brüssel vorstellte. Demnach habe sich die Lage in den vergangenen fünf Jahren verschärft. Der Süden Europas versinke immer mehr in Armut und Arbeitslosigkeit, während die Länder im Norden immer weiter aufstiegen. Einer der größten Aufsteiger sei dabei Deutschland, hieß es. Dem EU-Kommissar zufolge entstehe eine "neue Kluft" in Europa… Teilen Weiterlesen

Von Marcela Valente Buenos Aires, 8. Januar (IPS) – In Argentinien fordern die Redakteure alternativer Zeitungen die Verabschiedung eines neuen Gesetzes, das ihnen hilft, sich gegenüber den großen kommerziellen Medienhäusern zu behaupten. In dem südamerikanischen Staat sind etwa 241 solcher… Teilen Weiterlesen

Berlin - Die Einführung einer Finanztransaktionssteuer in einigen EU-Staaten kommt voran: Sie soll bei dem Treffen der EU-Finanzminister am 12. Februar beschlossen werden, wie das "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe) aus deutschen Regierungskreisen erfuhr. Mindestens elf EU-Staaten würden der Steuer zustimmen, hieß es. Den Angaben zufolge sollte der Beschuss eigentlich bereits bei der Sitzung der EU-Finanzminister am 22. Januar gefasst werden. Doch Deutschland und Frankreich haben eine Verschiebung durchgesetzt. Denn Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und sein französischer Amtskollege Pierre Moscovici werden am 22.… Teilen Weiterlesen