in Medien

Auch in Österreich scheint es eine gute Nato-Pressestelle zu geben. Jedenfalls finden sich auch in den Redaktionen dort an leitenden Stellen „Journalisten“, die eine große transatlantische Verbundenheit verspüren. Einer davon ist offenbar der österreichischer Publizist und Politologe Eric Frey. Ganz egal ob er im Magazin „der Standard“ die Bombadierung „russischer Nachschublinien“ fordert oder im deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehen behauptet die USA hätten in der Ukraine keinnerlei Interessen.

„Der Westen muss Putin stoppen“ so leitet  im August der Wiener Frey seinen mehr oder weniger umstrittenen Artikel im „Standard“ ein. Er selbst ist Redakteur bei derselbigen und Österreich-Korrespondent der Londoner Wirtschaftszeitung Financial Times und der Londoner Wirtschaftszeitschrift The Economist. Ein Mann mit Position also. Wessen Position das ist,muss aber wohl noch geklärt werden. In seinem Blogbeitrag fordert er mehr als nur verwunderliches.

„Verhandlungen mit Putin sind derzeit sinnlos, weil er jedem Gesprächspartner offen ins Gesicht lügt. Irgendwie muss ihm aber bewusstgemacht werden, dass er sich verkalkuliert hat […]. Das geht wahrscheinlich nur mit einer weiteren Verschärfung der Sanktionen bis hin zum Abbruch aller Wirtschaftsbeziehungen mit Moskau, sowie mit direkter Militärhilfe für Kiew. Waffenlieferungen, die Stationierung von Nato-Truppen in der Ukraine bis hin zu US-Luftschlägen gegen Separatistenstellungen und russische Nachschublinien – alle Optionen gehören in diesen Tagen auf den Tisch.“

Wahrlich, das sind alle Optionen. Ob man ganz generell bei solchen Aussagen noch zurechnungsfähig ist, ist mehr als fragwürdig. Stellvertreterkrieg in Europa? D’Accord. Krieg mit Russland? D’Accord. Alles kein Problem für Frey. Wer weiß, vielleicht hat er ja auch eine Einladung in den amerikanischen Präsidentenbunker erhalten und möchte das ganze einfach mal gern ausprobieren – man weiß es nicht.

Wer nun glaubt Frey hätte nach diesem transatlantischen Ergüssen seine Fehler eingesehen, der irrt. In der Talkshow „Pro und Contra“ vom 24.11.2014 hält er an seinen pazifistischen Äußerungen fest. Dort begann er den bekannten deutschen Börsenmakler Dirk Müller aufgrund seiner Schilderung amerikanischer Interessen in der Ukraine als russischen Propagandisten diffamierte und dem ehemaligen Europaabgeordneten der Grünen, Johannes Voggenhuber, vorwarf, menschenverachtend gegenüber dem ukrainischen Volk zu sein. Außerdem behauptete es gäbe keine amerikanische Interessen in der Ukraine. Absurd, aber Frey meint das todernst. Und das obwohl sogar in Freys Studiumland  -den so heißgebliebten USA – klar über die eigenen Interessen diskutiert wird.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

14 Kommentare

  1. Wofür sich ein Studium antun wenn man dann ohnehin beabsichtigt sich als schreibende „Kurtisane“ zu verdingen. Fehlt jetzt nur noch ein Preis für „hervorragenden Verdienste um die Unabhängigkeit der Presse“. Solche und ähnliche Dreingaben sollen ja heutzutage an alle möglichen Leute verliehen werden. Geradezu inflationär…

    • Sorry, der Begriff Kurtisane ist hier leider etwas unzutreffend. Solch eine Kameliendame hatte durchweg ein gewisses gesellschaftliches Niveau. Diese Systemschreiber sind mit dem Begriff, „billige libanesischen Straßendirne“ besser charakterisiert. Was natürlich keine Abwertung dieser einschlägig bekannten Liebesdienerinnen sondern eher als Hinweis zur Kosteneffizienz zu verstehen ist. :-)

  2. Das E.Frey Idiot ist ,ist bekannt.Und Zeitung Standard ist einen der verlogenster und einseitigster Nachrichtmiststelle die ich überhaupt kenne.Eine schlimme Sache,aber man weiss WER da regiert und für WEM Verzeihung;mein Text hat sicher ein paar gramatischen Fehlern(Tschechin)
    aber ich musste reagieren!LG aus Wien von Schwalbe.:-)

  3. Eric Frey
    ist einer der schlimmsten NATO/Kriegshetzer im deutschsprachigen Raum .
    Und kein Zufall ,
    wenn der Eric Frey
    im Bilderbergerblatt „der Standard“ veröffentlicht .

    Eine Zeitung
    in der alles was nicht Transatlantikerlinie ist
    eine Verschwörungstheoorie ist oder gegen irgendwelche „Gutmenschenregeln“ verstößt .

  4. Habe die Sendung mit Müller und Voggenhuber auch gesehen. Dieser Frey ist, ohne zu übertreiben, ein widerlicher und zugleich unverbesserlicher Hetzer.

  5. Seit den Indianerkriegen hat sich nicht viel geändert bei den Kriegsgewinnlern in den USA.
    Unruhen schaffen, Kanonenbarone bekommen Steuermillarden. Land und Bodenschätze sind auf einmal Herrenlos und die Arbeitslosen sind unter der Erde. Toll diese USA.. und das schönste- Atombomben in Europa
    machen denen gar nix aus… Helau

  6. Wer wissen möchte, wie vollkommen das angeblich neutrale Österreich inzwischen von US/NATO-Agenten unterwandert und kontrolliert ist, der schaue sich mal auf dem lesenswerten Blog CEIBERWEIBER.AT um.

    Die Kontrolle ist so weit gediehen, daß ein gewählter aber nicht ganz linientreuer Verteidigungsminister in seinem eigenen Ressort entmachtet und isoliert wird (bis hin zu einem Kontaktverbot mit Medienvertretern) und schließlich einen „Vormund“ in Gestalt eines Staatssekretärs vor die Nase gesetzt bekam, der dann die Amtsgeschäfte übernahm!

  7. Laßt mich raten ? Yale Studium absolviert, berühmt berüchtigte Kaderschmiede für Synapsen manipulierte Aliens von Transatlantica Colonia. Oder ist er ein Experte für Orangene Revolutionen? Ist Homosexuell und steht auf entartete Kunst. Hat HIV im Endstadium und hat deswegen keine Angst vor dem 3. Weltkrieg. Shalom!
    Ihr Profiler für hoffnungslose Fälle!

  8. Ich habe meinen Sinnen nicht getraut als dieser Frey auf dem Bildschirm erschien. Aber Müller war cool und fragte ihn ob er hier Kabarett mache. Man hat gemerkt, wie hohl er ist, als er stotterte und spuckte. Hätte man das nicht gesehen, man würde es nicht glauben.
    Frey hat ein Buch geschrieben. Schwarzbuch Amerika.
    Habe das bestellt. Wäre interessant zu lesen, was er da absondert. Bleibt zu hoffen, dass man ihn kritisieren darf ohne mit der antisemitischen Keule bearbeitet zu werden.

  9. ‚Leute’… bin ich froh, dass es noch Leute wie euch gibt… Habe ernsthaft nicht (mehr) erwartet, dass es so viele Personen gibt, die noch eigenständig ihr Hirn benutzen und Kommentare schreiben….

    Ich finde, wir sollten nicht nur Kommentare Posten, sondern auch mal persönlich zusammenkommen…

    Wenn jemand eine Idee hat, wie und wo, dann bitte Mail an: max2themaxx@gmail.com

  10. Mit diesem Auftritt und seinem Verhalten bei der Sendung hat sich Eric Frey in den Anus der Geschichte eingetragen. Wenn es nicht so ernst wäre hätte man drüber lachen können ….