in Medien

Am Tag zwei nach der Bundestagswahl schießen sich die Medien ein – auf Seehofer und Schulz. Doch die Frau, die die größte Klatsche von den Wählern bekommen hat, wird geschont: Kanzlerin Merkel.

Warum? Wieso finden SPON, ZEIT & Co. kein Wort der Kritik an einer Politikerin, die am Tag nach ihrer größten Wahlniederlage sagt, sie habe alles richtig gemacht und würde auch niemals nichts ändern?

Wieso sezieren unsere Medien jedes Zitat eines AfD-Provokateurs, aber nicht ein einziges der Kanzlerin? Wieso verfolgen sie jede Regung ihrer neuen Buddies aus Jamaika, und nicht die Manöver im Kanzleramt, wo die Strippen zusammen laufen?

Dem geneigten Leser muss es angesichts dieser merkwürdigen Perspektive scheinen, als liefe es fraglos auf Merkel zu, und als könne sie in aller Ruhe alle kommen lassen. Dabei ist SIE es doch, die eine Mehrheit braucht, nicht Seehofer oder Schulz.

Hinter dieser Berichterstattung steckt System. Denn Merkel & ihre Medien versuchen genau diesen Eindruck zu erwecken: Sollen die anderen zappeln, sie ist und bleibt der ruhende Pol. Sollen die anderen Vorschläge machen, sie sucht sich die besten aus.

Für unsere Hauptstadt-Presse scheint dies das Normalste der Welt, sie hält Merkels Politik-Verweigerung für die höchste Form der Politik. Dass man das auch ganz anders sehen kann, beweist ein Beitrag meines Kollegen J. Quatremer in Libération.

Unter der Überschrift “Die faule Königin” seziert er die Europapolitik der angeblich mächtigsten Frau der Welt. Fazit: Nur im Nein-Sagen war sie groß, nie hat sie eigene Vorschläge für die Weiterentwicklung der EU gemacht.

Der Begriff “fainéant” ist übrigens eine Anspielung auf den in den deutschen Medien so beliebten Präsidenten Macron, der die Gegner der umstrittenen, deutsch inspirierten Arbeitsmarktreform als “fainéants” beschimpft hat.

Dein Kommentar

Kommentar

17 Kommentare

  1. Kanzlerin Merkel hat alles richtig gemacht. Ziel war ein deutlicher Rechtsruck der deutschen Gesellschaft. Das hat sie hinbekommen. Und zudem hat sie ihre Macht erhalten.

  2. Die Antwort darauf dürftet ihr euch doch schon längst selbst beantwortet haben. Friede Springer, eine der mächtigsten Frauen Deutschlands, würde es doch nicht zu lassen, das irgendjemand etwas schlechtes über ihre Freundin Angela Merkel schreibt. Medien sind doch heutzutage die mächtigste gewaltfreie Waffe und der Springer Verlag zählt zu den größten Medienverlagshäusern Europas. Da würde sich doch jeder das Genick brechen, wenn man was negatives berichtet.

    Ihr habt ja selbst dazu einen Artikel geschrieben, wie Friede Springer und Angela Merkel befreundet seien.

    http://www.neopresse.com/politik/dach/ach-wie-gut-dass-niemand-weiss-dass-meine-freundin-springer-heisst/

  3. Ich frage mich wirklich, wenn ihr alle wisst, wie mächtig der Konzern v. Friede Springer ist, warum konsumiert ihr denn diese Erzeugnisse noch. Fangt doch endlich mal an im Kleinen, diese Macht zu demontieren in dem ihr keine Presseerzeugnisse mehr kauft. Ich mache das schon seit Jahren und informiere mich im Netz bei unabhängigen Medien.

  4. Frau Merkel trägt als Bundeskanzlerin die politische Verantwortung für dieses Desaster. Nur durch die von ihr geleistete Führung konnte diese Situation entstehen. Zu brav erfüllt sie die Vorgaben des „Deep State“ und ist damit prädestiniert, die weitere Interessensdurchsetzung der internationalen Denkfabriken zu gewährleisten.

  5. .Die deutsche Industrie und ihre Verbände haben Vertrauen in Merkels industriefreundliche Politik-Verbindungen von Kraftfahrt-Bundesamt und Auto-Industrie: Mit industriefreundlichem Gruß, bis zu Dieselgate.
    Andererseits wurde Merkel großen Schichten der Bevölkerung als Bundesmutter präsentiert, die sich für alle einsetzt-gute Verbindungen zum Springer- und Bertelsmann-Konzern-und die wählten sie weiter in völliger Verkennung der Lage. Es wird zunehmend schwieriger, die großen Zusammenhänge hinter den Kulissen von Manipulation, Intrigen bis Demagogie zu verstehen.
    Wie uns jahrzehntelang beigebracht wurde: „ein Rechtsstaat“, bis man in jedem Skandal erlebt, dass Eliten geschützt, die Besitzstände der Mächtigen geschont werden

    • Vieles ist nur Täuschung: Demokratie, was richten Idealisten gegen die Macht polit. Marionetten und globaler Konzerne aus, bis zu Rechtsstaat, wo Bürgerrechte vorm Tor verschachert werden. Insider: „80% der Deutschen glauben an den Rechtsstaat, die anderen 20 % haben schon ihre Erfahrung mit ihm gemacht“ bzw. nennen große Teile schlicht „kriminell“ [Zitat].
      Jene, die Erfahrungen machten, wissen u.a.: „das ist Stuttgart“, „das ist Politik, nicht nur in Dresden“.. „das geht über Merkels Schreibtisch“-also politisch weisungsgebunden. Ergo sind vorm Gesetz nicht alle Menschen gleich. Das wahr zu äußern, bedeutet vielfältige Diskriminierungen, auch gegen die Existenz: „bist Tod“,„du kannst die Badewanne schon fertig machen“-Uwe Barschel.

  6. Es ist doch sonnenklar. Merkel arbeitet für Soros und Rothschild. Die haben sie in der Hand. Es geht darum Deutschland und Russland Schaden zuzufügen. Aus geopolitischen Gründen aus Sicht einer klitzekleinen Schicht mächtiger Hochfinanz. Es läuft auf Bürgerkrieg hinaus. Flüchtlinge als Waffe.

  7. Für mich haben die “ Medien“ absolut keine Aussagekraft. Sie treiben uns alle in eine ganz genau Richtung und formen so unsere Gedanken, aber das lasse ich schon lange nicht mehr zu. Das ist keine unabhängige journalistische Berichterstattung, sondern gezielte Manipulation, sei es Radio, Fernsehen oder die Zeitungen. Ich wünschte nur, dass mehr Menschen sich dieser Tatsache bewusst wären und endlich anfangen, alles zu hinterfragen und mitzudenken, anstatt alles zu glauben, was diese Medien uns glauben lassen wollen!

  8. Hat jemand einmal einen wirklich klugen Satz von Merkel gehört? Bevor sie in der Politik am Beispiel Kohls den Machterhalt lernte, hat sie auch nie im Leben eine messbare Arbeitsleistung vollbracht – nur abgesehen von ihrer Dissertation in der Physik mit einem Thema aus der Chemie, bei der ihr nach Unkenrufen ihr heutiger Mann, ein Professor der Chemie, half. Für die Strippenzieher (innen) in den Medien ist Merke die ideale Gummiwand, an der alle Wünsche der Bürger abprallen.

  9. Rolf du hast Recht.Aber wie Lenin schon sagte:Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!

  10. – Die faule Königin –
    Manche Dinge, wie auch Personen, müssen bis zum Ende faulen, um eine Fehlentwicklung sichtbar zu machen. Offensichtlich ist dieser Punkt bei der Kanzlerin als faule Königin noch nicht erreicht, da sie fest, auch als ‚ungekrönte Herrscherin Europas‘, auf der Kasse sitzt, die bei Entscheidungen, wie z.B. den Bestrebungen der europ. Finanzminister das längst überfällige Konkursverfahren für Griechenland einzuleiten, verhindern konnte, sowie weiterhin deutsche Steuergelder zur Finanzierung der Ostukrainekrise bereitstellt.