in Finanzsystem

Erst vor kurzem hatte das Bundesverfassungsgericht darüber geurteilt, dass die Anleihenkäufe der EZB so, wie derzeit geplant, nicht stattfinden dürften. Es hatte sich damit gegen ein Urteil des EuGH gestemmt, das wiederum diese Käufe für rechtssicher hielt. Eine massive Niederlage für Angela Merkel und Emanuel Macron. Eine Klatsche, wie Kritiker sagen. Das Ergebnis des Urteils: Die Regierung und dann der Bundestag müssten zunächst prüfen, bevor Deutschland dem Kauf dieser Anleihen durch die EZB zustimme. Die Klatsche, von der die Kritiker wie beschrieben sprachen, ist jedoch dabei, ins Leere zu laufen. Den EU-Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf, wie Erich Honecker sagen würde. Denn Christine Lagarde, Chefin der EZB, machte bereits deutlich, was sie von diesem Urteil hält:

Nichts. Deutschland müsse die Anleihen mitkaufen. Da die Medien derzeit nicht mehr davon berichten, wird Deutschland die drei Monate Bedenkzeit, die das Bundesverfassungsgericht einräumte, wahrscheinlich geräuschlos überstehen. Es wäre überraschend, wenn im Fieberwahn des Geldausgebens jetzt noch einmal das Verfassungs(!)gerichtsurteil in den Vordergrund rücken würde.

Wir erinnern daran, worum es geht – Sie sollten sich darauf einstellen, denn es wird teuer.

Verhältnismäßigkeit der Mittel in Frage gestellt

Die Regierung wird nach dem Urteil zunächst jeweils prüfen müssen, ob die „Verhältnismäßigkeit der Mittel“ bei diesem Instrument gegeben ist.“ Kein Problem, so Jörg Kukies, Finanzstaatssekretär, „der für „Goldman Sachs“ gearbeitet hat. Die US-Bank hat ein Interesse daran, solche Anleihen am Markt zu platzieren. Denn zunächst kaufen formal die Geschäftsbanken die Anleihen auf und dürfen sie dann einfach der Zentralbank praktisch weiterreichen.“

Die damit einhergehende Geldflut wiederum „legt nahe, dass die Inflationsrate in Deutschland wie auch in der Euro-Zone in den kommenden Monaten und Jahren deutlich steigen wird. Dies ist ein Entwertungsprogramm, gegen das Sie sich mit allen Mitteln wehren sollten. Denn die Entwertung entsteht, indem die Geldflut die Kaufkraft all Ihrer Vermögen reduziert. Dies betrifft nicht nur Ihre Geldbestände, sondern auch Ihr Einkommen, Ihre Rentenansprüche oder Auszahlungen aus der Versicherung. Eine Inflationsanpassung wird es hier nicht geben. Wie Sie sich wehren können, lesen Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Die Bundesbank darf keine Anleihen mehr für die EZB kaufen. Frau Lagarde irrt gewaltig und ein zuwider Handeln bzw. Ignorieren des Urteils wird das Ende der EZB und der EU bedeuten. So sehe ich das.
    Lagarde ist nicht zur Diktatorin ernannt !

    • Irrtum!

      Der Präsident der EZB hat laut Statut vollkommene Narrenfreiheit. Er ist absolut unabhängig von den Staatschefs der EU-Länder, er haftet nicht einmal für vorsätzlich angerichteten Schaden und darf ausdrücklich nicht vor Gericht gestellt werden.

      Warum das so ist und genau so auch von den Vertretern der EU-Mitgliedsstaaten gewollt ist, darüber darf sich jeder seine Gedanken machen.

      Vertrauen bildend und demokratisch oder rechtstaatlich ist das alles jedenfalls nicht.

      Und wenn man sich dann auch noch den Werdegang und Karriereverlauf der französischen EZB-Präsidentin genauer anschaut, dann darf man auch annehmen, dass sie alles im Sinn hat, nur nicht die Interessen Europas.

      • Die vollkommene Narrenfreiheit der EZB kann man auch auf eine der üblen Nachwirkungen des politischen Wirkens eines Helmut Kohl zurückführen. Der kannte offenbar seine Pappenheimer und wollte der ewigen Gier der Regierenden nach frischem Geld einen Riegel vorschieben, indem er die Konstruktion der damals noch zu errichtenden Europäischen Zentralbank, an das Modell einer der Geldstabilität verpflichteten Bundesbank angelehnt sehen wollte.

        Wen juckte es damals schon, was ein Deutscher Kanzler da an Forderungen brabbelte, wenn die Deutschen bereit wären, dafür sogar ihre D-Mark zu opfern. So ließ man ihn gewähren und es entstand eine EZB mit einer möglichst großen Narrenfreiheit, was damals mit Kohls handverlesenen Erstbesetzung, Wim Duisenberg, noch keine Probleme bereitete.

        Doch dieses Übermaß an Freiheit rächt sich jetzt brutal, nachdem ein Draghi und jetzt auch eine Lagarde diese Freiheit für ganz andere Agenden genutzt haben, als die aus der schönen, heilen Butzenscheiben-Welt eines Helmut Kohls. Jetzt laufen die (elektronischen) Druckerpressen erst so richtig heiß – rotieren etwa genauso schnell, wie ein toter Kanzler in seinem Grabe …

        • Meines Wissens war es weniger die Tapsigkeit des Kanzlers aus der Pfalz als vielmehr die Erpressung des französischen Präsidenten.

          Die Franzosen waren nur bereit, die Annektion des DDR-Territoriums zuzulassen, sofern die BRD der Euro-Einführung zustimmte und einer EZB-Konstruktion, die nicht der vorbildlichen Funktionstüchtigkeit der politikerunabhängigen Deutschen Zentralbank entsprach, sondern den Vorbildern in Frankreich und Italien.

          Sehen wir doch das Gute in den satzungswidrigen kriminellen Praktiken der EZB und der hoffnungslosen Überschuldung – diese bereiten ungewollt und unbewusst eine neue Politik vor: 1. Erklärung des Staatsbankrotts, 2. Bankrott der Systembanken, 3. Aufbau der Humanen Marktwirtschaft nach Haisenko/ von Brunn.

      • Das stimmt so nicht !

        Nur es gibt niemanden der unsere Interessen vertritt !

        Blockparteien die sowieso in einer Richtung nicken ,halten kein
        Zuwiderhandeln auf und die AfD ist sowieso nur zum aufsammeln der Wutbürger…,damit die nicht wach werden und auf die Strasse gehen.

        Es geht in diesen Fällen um Haushaltsentscheidungen und da hat die EU keine Befugnis ,dort einzugreifen (im doppelten Sinne).

        Es hat zum ähnlichen Thema schon mal eine Entscheidung vom Verfassungsgericht gegeben.

        ESM darf ohne durch den Bundestag zu laufen ,nicht (auf deutscher Seite) erhöht werden,weil es aber Blockparteien sind ,die nicht die BRD vertreten,ist das Urteil nicht das Papier Wert auf dem es geschrieben ist.

  2. Die Elite dreht uns die Schrottanleihen sooft weiter an, wie sie es für richtig halten ob es uns passt oder nicht. Hauptsache die Elite kann sich unendlich weiterbereichern, gell?

Webmentions

  • „CECIL COACH“: YOU-TUBE-GOOGLE: CIA-FASCHISMUS – – – – – SICHERUNG-VIDEOS – 23 – und – 24 – | kein Blatt vorm Mund 21. Mai 2020

    […] Verfassungsgerichtsurteil: Was wird aus den EZB-Anleihekäufen? […]

  • Was wird aus den EZB-Anleihekäufen? – Die Welt 21. Mai 2020

    […] Source link […]