in Satire

ANZEIGE

Schicksalsdatum 26ter: So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Mekka nich rum: Der jüngst erst drastisch aufgewertete saudische Kinderprinz, Mohammel bin Salami, oder so ähnlich, übt sich derweil im Spucken größerer Töne. Sein Erzeuger, König Salman, ist inzwischen zu schwach oder zu intelligent für solche Spielchen. Mohammel ist bereits zuständig für den Krieg im Jemen  als auch für weitere Destabilisierungen in der Region. Zuletzt hat er sich Katar vorgeknöpft, um diesen Zwergstaat wieder auf eine ihm genehme Fahrspur zu zwingen. Die Ergebnisse dazu stehen noch aus. Augenscheinlich nimmt der kleine Prinz jetzt noch größere Ziele in Angriff, er liebäugelt seit kurzem mit Russland.

Nachdem alle Welt schon weiß, dass die USA zusammen mit Saudi-Arabien die größten Terrorförderer nicht nur in Syrien, sondern weltweit sind, macht es praktisch wie taktisch Sinn, entsprechende Vorwürfe anderweitig zu adressieren. Katar ist eine gute Adresse dafür, aber selbst Russland soll nach seinen jüngsten Erkenntnissen ganz böse sein. Der kleine Prinz hat zu Recht erkannt, dass Putin die größte Bedrohung für Saudi-Arabien ist (da kann Russland aber aufatmen). Sowas kann nicht ausbleiben, denn Saudi-Arabien ist mit den USA verbündet. Alles deutet darauf hin, dass der Kinder Prinz nicht umsonst die Fackel in die Hand bekommen hat. Er darf damit zur Freude aller Anrainerstaaten und weiterer kriegswilliger Nationen ein wenig zündeln gehen. Leider wird nicht verraten, wer dabei sein Mentor ist.

Nun fällt es schwer die saudisch-kindischen Elfenbeinturm-Phanatsien nachzuvollziehen, weil sie teils sehr weit entrückt sind. Hier wird darüber berichtet: Saudi Arabia won’t “go soft” on Putin anymore, vows to destroy “Russian forces in Syria in 3 days” … [Duran]. Der kleine Prinz will aber eingesehen haben, dass es in Syrien allerhand terroristische Gruppen gibt, die es zu vernichten gilt. Aber es seien die Russen, die den Terrorismus im mittleren Osten verbreiteten. Es sei nicht schwierig sich vorzustellen wie sehr diese Terroristen aufgestiegen seien. Offensichtlich würde Russland ihnen dadurch helfen, dass es die guten FSA Terroristen in Syrien bombardierte.

Damit nicht genug, der kleine Prinz, erwachsen wie er inzwischen geworden ist, will keinen Schmusekurs mehr mit Russland pflegen. Er kann sich vorstellen, Putin ein Ultimatum zu stellen, sofern Russland weiterhin die “guten Terroristen” in Syrien angreift. Um das zu untermauern, sei man bereit die russischen Truppen einem erhöhten Risiko auszusetzen. Russland müsse im Hinterkopf halten, dass die militärischen Kapazitäten Saudi-Arabiens ausreichten, um die russische Armee in Syrien binnen drei Tagen zu zerstören.

Was sind seine bisherigen militärischen Erfolge

Zur Bekräftigung dieser Drohung führte er allerdings nicht seinen in Jemen geführten Feldzug an, der bereits im dritten Jahr erfolglos gegen Ziegenhirten, Rebellen und Andersdenkende im Wüstensand verläuft. Er kann sie einfach nicht wegputzen. Sicherlich wird die russische Armee einige Nummern kleiner sein als die Ziele in Jemen, sodass er mit seiner drei-Tages Inspiration zur Zerlegung der russischen Armee in Syrien nicht einmal genötigt war aus seinem Elfenbeinturm herauszuschauen. Dabei hätte er feststellen dürfen, das bereits erheblich mehr in seinem Umfeld lichterloh in Flammen steht. Gut wenn man die Kraft und Fähigkeit hat das zu ignorieren.

Dieser kleine Zündel-Prinz, mit der politischen Verstandesgröße einer Erbse, ist Beleg dafür, dass Herbert Grönemeyer mit seinem Song: „Kinder an die Macht“ … nur begrenzt richtig lag. Schon wenige Tage nach seiner Inthronisierung als saudischer Kronkorkenprinz entpuppt er sich als zusätzliches Sicherheitsrisiko für die Region. Aber in seinem Alter (31) darf man neben dem übertriebenen Testosteronpegel auch noch feuchte Träume haben. Fatal ist allerdings die Kombination mit militärischer Macht/Potenz. Da könnte der ein oder andere wilde Schuss in die Gegend auch schon mal eines der zahllosen Pulverfässer treffen, von denen es im mittleren Osten offenbar mehr gibt als Ölfässer.

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

48 Kommentare

  1. Da hat wohl einem die heiße Sonne nun doch das Hirn versengt. Leider bleibt einem bei so einem Vakuum-Kopf-Besitzer das Lachen im Halse stecken. Kennt zuhause schon alles Spielzeug, nun ist die Welt dran. Erinnert an „Der große Diktator“ mit Charlie Chaplin, das Spiel mit der Weltkugel. Gänsehaut…

  2. wenn uns die Nomaden mal nicht in was rein reiten. nachem ihnen alle in den Allerwertesten kriechen und sie mit militaerischen Sielzeugen bis zum abwinken versorgen….ich bin mir nicht so sicher, ob ich darueber lachen kann…

  3. Saudi Analien was wollen dieses Inzucht verseuchten Wüsten Nomaden ??? Russland binnen drei Tagen vertreiben ?? 😂😂😂😂 ich hoffe die versuchen den Ivan zu vertreiben dann sehen wir was Putin mit diesen Händen essenden Affen 🐒 anstellt.

  4. Ich denke, es geht nicht um Rußland sondern um Syrien, das zerschlagen werden soll zugunsten der Allianz-Partner. Für die Bomben braucht es nur eine Begründung, die von der Öffentlichkeit akzeptiert (oder belacht) wird.

  5. Hallo an alle.
    der kleine Prinz hat die russische Flächigkeiten etwas unter schätzt. wer Us- Fregatten mit einem Flugzeug lahmlegen kann was kann der noch?
    Russisches Prinzip, mache ihn und die ganzen Männlichen verwandten zu Eunuchen und das stolze gehabe hört schlagartig auf, haben die Russen schon gemacht bei Bootsentführungen und siehe da ihren Landsleuten ist kein Haar gekrümmt worden, das ist eine Sprache die verstehen selbst die ganz dummen Araber. Daran sollten wir denken, aber bei den Kuschel Politiker , da bekommen die noch einen größeren Kropf.
    Ein hoch auf die Unfähigkeit unserer Politik.
    Übrigens ich bin sehr oft in den Arabischen Staaten und es bleiben Eselstreiber.

  6. Soll das die nächste Offensive sein, will jetzt jeder Syrien in Schutt und Asche bomben?
    Diese Arschlöcher mit ihren dummen Glaubenskonflikten können einfach nicht den Frieden lieben wenn es auch nur einen Andersdenkenden gibt!

    • Naja, das ist wie beim Counterstrike spielen früher … irgendwann merkt man das man nur Bots auf dem Server hat, man lernt sie zu ignorieren und stellt dann schockiert fest das doch paar reale Menschen dabei waren …