von Andy Martin

Sehr geehrter Herr Präsident Putin,

hiermit möchten wir uns im Namen eines Teils niederländischer Bürger für unsere Regierung und unsere Medien entschuldigen.
Die Wahrheit wird verdreht um Sie und Ihr Land in ein schlechtes Licht zu rücken.
Machtlos müssen wir zusehen wie der Westen, unter der Führung der Vereinigten Staaten, Russland der Aktivitäten beschuldigt an denen sie selber beteiligt sind. Das planmäßige Messen mit zweierlei Maß ist verwerflich. Der Westen verurteilt ohne genügend Beweise zu erbringen. Wie Sie, ohne Beweise, verurteilt werden für das Verüben von sogenannten Verbrechen, ist eine äußerst freche und anstößige Angelegenheit.

Sie haben uns, während des Syrien-Konflikts, vor einem Weltkrieg gerettet. Der Gasangriff auf syrische Bürger wurde Assad in die Schuhe geschoben, obwohl Al- Qaida-ähnliche-Typen, trainiert und bewaffnet von den Vereinigten Staaten und bezahlt von Saudi-Arabien, diesen Massenmord auf ihrem Gewissen haben. Hiermit hoffte der Westen, dass die Welt sich gegen Assad wenden und ein Angriff auf das Land gutheißen würde.

Nicht lange danach haben westliche Organisationen die Opposition der ukrainischen Regierung aufgebaut, bewaffnet und trainiert um die Regierung zu stürzen. Die neuen Machthaber wurden durch den Westen in Windeseile anerkannt. Dieser neuen Regierung wurde von unserem Steuergeld Kredite als Belohnung vergeben, um sie damit zu verpflichten.

Die Bevölkerung der Krim war damit nicht einverstanden und zeigte das mittels friedlicher Demonstrationen. Gewalt, angewendet von anonymen Heckenschützen und später durch die ukrainische Armee hat dazu geführt, dass die Bewohner der Krim sich von der Ukraine trennen wollten. Ob Sie nun die Separatisten unterstützt haben oder nicht, es steht unserer Regierung nicht zu, Ihnen deshalb Vorwürfe zu machen.

Russland wird zu Unrecht, ohne Untersuchung und lückenlose Beweise, der Lieferung eines Waffensystems beschuldigt, das womöglich ein Passagierflugzeug abgeschossen hat. Aus oben genannten Gründen meint unsere Regierung Russland mit Sanktionen zu belegen.

Wir wache Niederländer, die diese Propaganda der westlichen Medien und die Lügen unserer Politiker durchschauen und ablehnen, wollen uns hiermit bei Ihnen entschuldigen. Es ist leider so, dass unsere Medien jede Art gesunder und unabhängiger Kritik verloren haben, und nur berichten was die Politik vorschreibt.

Werbung ausblenden  X

Dadurch haben die Bürger des Westens ernsthafte Probleme die Wahrheit zu erkennen, und versäumen so die Möglichkeit ihren Politikern bei den Wahlen einen Denkzettel zu verpassen.
Sehr geehrter Herr Präsident Putin, wir hoffen auf Ihre Weisheit. Wir wollen Frieden. Wir sehen, dass die westliche Politik gegen ihre Bürger und für einen Plan für eine Neue Weltordnung arbeitet. Das Vernichten von souveränen Staaten und das Töten von unzähligen Millionen Menschen ist für unsere westlichen Weltführer anscheinend das Opfer das dargebracht werden muss, um ihr Ziel zu erreichen. Wir, die Bürger der Niederlande wollen Gerechtigkeit und Frieden, auch mit Russland.
Wir wollen Ihnen hiermit deutlich machen, dass die niederländische Regierung nur für sich spricht. Wir hoffen mit dieser Erklärung unseren Anteil beitragen zu können, um die steigende Spannung zwischen unseren Staaten zu entschärfen.

Hochachtungsvoll,
Professor Cees Hamelink.

Verweise:
http://ommekeer-nederland.nl/brief-aan-de-bank-kunt-u-de-rente-verlagen/
DE Brief an Putin: http://ommekeer-nederland.nl/documents/brief-putin-de.pdf
EN Letter to Putin: http://ommekeer-nederland.nl/documents/letter-putin-en.pdf
NL Brief aan Putin: http://ommekeer-nederland.nl/documents/brief-aan-putin-nl.pdf
Professor Cees Hamelink. Waarom moet je niet geloven wat in de krant staat? http://youtu.be/_tf1FA3gqWE
Historische claim laat zien waarom de Krim Rusland aangaat http://bit.ly/1jN3m2x

Unabhängigkeit muss man sich leisten können. Wir brauchen deine Unterstützung!

Jetzt Spenden

Tags:

ÜBER DEN AUTOR: Max Moritz

Webseite: http://www.nachgerichtet.is

< Vorheriger Artikel
EU liefert Waffen an Kiew

96 Kommentare zu diesem Artikel. Wie lautet Ihrer?

  1. Vandenplas 04.08.2014 um 18:47 - Antworten

    Vielleicht liegt es an der Übersetzung, aber insgesamt scheint mir der offene Brief im Ton etwas zu servil ausgefallen zu sein. Mit dem Inhalt stimme ich allerdings persönlich überein :-)

    • Willi 20.11.2014 um 14:32 - Antworten

      Ich stimme voll zu. Ich hatte im Blog der ARD das gleiche geschrieben. Mein Zugang wurde gesperrt.
      Zensur von den Bilderbergern Weltweit vernetzt.

  2. Dr. Seidel 04.08.2014 um 19:24 - Antworten

    Meine volle Unterstützung für diesen Brief und Inhalt geschrieben von Professor Cees Hamelink.

    Eine kleine Berichtigung:
    „Nicht lange danach haben westliche Organisationen die Opposition der ukrainischen Regierung aufgebaut, bewaffnet und trainiert um die Regierung zu stürzen.“ – das stimmt so nicht einmal, denn diese Kräfte wurden bereits parallel schon seit Jahren davor aufgebaut und trainiert, für eine neue „Farbrevolution“, so wie erforderlich.
    Eine Verschärfung erfolgte somit nachdem die Ausweitung des Krieges in Syrien vereitelt wurde und nachdem der gewählte Präsident und Oligarch nicht ganz mitspielte infolge eigener Interessen, den Nachteil und Bankrott für die Wirtschaft nicht hinnehmen wollte.

    • Drusius 15.08.2014 um 10:41 - Antworten

      Man kann in dem Spiel amerikanische private Zentralbank gegen die russische private Zentralbank natürlich Stellung beziehen. Die Politikdarsteller haben wenig zu sagen, kennen meist nicht das gesamte Drehbuch. Sie sind Angestellte der jeweiligen privaten Zentralbank, die von der unter Hitler 1930, angeblich von Hjalmar Schacht gegründeten, BIZ – die auch Zentralbank der Zentralbanken gesteuert wird. Bei Obama, richtiger Barry Soeterro, ist das leicht zu sehen, er wird Mr. Telepromter genannt, weil er seine Texte selbst vor Schulkindern abliest. Bei Putin ist das nicht anders. Er wurde als Geheimdienstmann in die Politik geschoben wurde, wie alle seine Vorgänger im Geheimdienstleute waren, auch in der Sowjetzeit.
      Natürlich gehört es zum

      • Drusius 15.08.2014 um 10:45 - Antworten

        Spiel, daß einige berührt sind und in Resonanz zum Spielangebot gehen. Es ist noch nicht einmal erforderlich, daß der Brief echt ist, um festzustellen, welche Leute wofür Stellung nehmen. Man kann damit natürlich besser künftig Spieler sehen und auswählen.

        Ich finde das Spiel nicht sehr interessant. Es ist bipolar und läuft in gleicher Weise ab, wie immer wieder in der ganzen Welt.

  3. Rasputin 05.08.2014 um 09:19 - Antworten

    Auch als Deutscher Bürger unterschreibe ich diesen Brief – in allen Punkten kann ich dem Inhalt zustimmen.

    Es ist erwiesen, dass der „Westen“ seit vielen Jahren und mit Mrd.-Beträgen auf den Umsturz in der Ukraine hingearbeitet hat. Unter anderem gibt es dort einfach zu viele Bodenschätze, als dass man darauf nicht Zugriff haben wollte.

  4. Rolf Ehlers 05.08.2014 um 09:30 - Antworten

    Vandenplas hat Recht: richtig, aber zu servil.

    Der Aggressor sitzt im „Fall“ der Ukraine nicht in Moskau. Aber Putin hat in Asghanistan und Tschetschenien und im Umgang mit Kritikern im eigenen Lande gezeigt, dass unmenschlcihen Taten durchaus zu seinem Repertoire gehören.

    Wie können iwir ihm angemessen Dank sagen dafür, dass er hier Betroffener und nicht Täter ist?!

    • Werner 11.08.2014 um 21:10 - Antworten

      Oh tatsächlich hat Putin in Afghanistan was schlimmes gemacht? Also die Irren aus dem Amiland haben das angegriffen, weil arabische Teppichmesser Terroristen 3 Hochhäuser mit 2 Flugzeugen zerstört haben sollen!
      Es geht um die Tatsache, das die Kriegshetzer einen gegenpol bekommen, bzw Putin/Russland erfährt, das wir nicht so denken!
      Nicht darum das Putin ein Heiliger ist!
      Das behauptet niemand.

    • ralf kroke 13.08.2014 um 11:42 - Antworten

      Putin hat Afghanistan angegriffen? Man man einfach mal nachdenken und informieren.

    • Olga 15.08.2014 um 14:47 - Antworten

      Leider haben Sie falsche Kenntnisse. Er hat mit dem Krieg in Afganistan (1979-1989) nichts zu tun. Er war nicht an der Sitze des Landes in jener Zeit (seit 2000 erst). Und in Chechenien (1994-2004) hat nicht er den Krieg angefangen. Nach 6 Jahren von Heidenschreck wurde alles in 4 Jahren dank ihm beendet. Bloss Chronik:-)

  5. NoFear 05.08.2014 um 16:43 - Antworten

    Ich, auch Deutscher Bürger, unterschreibe diesen Brief ebenfalls.

  6. jitka neuberg-dvorak 05.08.2014 um 18:44 - Antworten

    Ich,die tschechische Bürgerin,Pragerin unterschreibe den Brief auch.Ich wünsche den Russland und pres.Putin viel Glück und sende Ihnen die schönste und bestärkende Kräfte durch meine friedliche Gedanken.Hoffentlich habe ich richtig Deutsch geschrieben:-)LG aus Prag

    • Vandenplas 05.08.2014 um 21:07 - Antworten

      Posílám pozdrav do Prahy! Těší mě že čtete Neopresse. – Vandenplas

    • Dr. Seidel 05.08.2014 um 21:23 - Antworten

      Das ist sehr schön geschrieben liebe Frau Jitka Neuberg-Dvorak.
      Liebe Grüße zu Ihnen nach Prag aus dem Raum der deutschen Sprache und Kultur, sicher von allen, die diesen Brief ebenfalls unterstützen.
      Es ist ja so wichtig, dass wir uns nicht gegeneinander ausspielen lassen, wie bereits in der Vergangenheit geschehen und dennoch das bewahren können, was ein Teil von uns ist. Die normalen Menschen wollen und wollten niemals Krieg und Herrschaft über andere, sondern einfach nur das eigenen Leben leben und für die Familie sorgen.
      Nochmals liebe Grüße!

    • Karel Richter 05.09.2014 um 12:47 - Antworten

      Ziji zu dlouho v Nemecku a jsem taky Vaseho nazoru.

  7. derObW 05.08.2014 um 19:14 - Antworten

    Hallo.
    Auch ich möchte diesen Brief zu 100% unterschreiben ! Es ist eine Schande und beschämend wir in unserer „demokratischen“ westlichen Welt die Fakten verdreht, verschwiegen und das Volk belogen wird.
    Entschuldigung Russland, Entschuldigung Herr Putin !

  8. Sabine Ivanovic 05.08.2014 um 19:58 - Antworten

    Lieber Herr Putin,

    diesem Brief schließe ich mich vollends als ostdeutsche Bürgerin an. Ich bin der Meinung, daß das Geschriebene auch auf unser Land zutrifft.
    Ich bitte um Entschuldigung!

    Herzliche Grüße – Sabine Ivanović

  9. Kasap 05.08.2014 um 20:04 - Antworten

    Ich, Deutscher Bürger, unterschreibe diesen Brief !
    Entschuldigung Russland

  10. ausMV 05.08.2014 um 21:23 - Antworten

    Auch ich als deutscher Bürger schäme mich für die Handlungen der deutschen Regierungsvertreter, unterschreibe diesen Brief und möchte mich beim russischen Volk entschuldigen!

  11. Losangeleno 05.08.2014 um 21:48 - Antworten

    I’m a US citizen and fully agree with the content of the Letter. It would be silly and ridiculous to assume that Russia in any way could or would in the current situation purposely or not – assist the „Donbass Rebels“ to shoot the civilian plane out of the sky. It is very disappointing to assume that Russia is the country to blame in all problems in Ukraine. It is clear that their new „Maidan“ government as corrupt and criminal as the previous one and the people of Ukraine are the ones to suffer…

    • Vandenplas 05.08.2014 um 22:25 - Antworten

      I could’t agree more with your statement. The aggression lead by by the US and her allies, didn’t go according to plan until the very moment MH-17 was shot down. Clearly the western propaganda is benefitting from this incident. I know there are many upset and critical voices in the US and it is good to see that we share similar concerns. Peace and no foreign entanglements! After two horrific wars on European ground, quite surprisingly that is something also the morons in Brussels need to learn. Still… It’s a shame. Peace out and greetings to LA I assume :-)

  12. FrankDA 06.08.2014 um 02:46 - Antworten

    Auch ich als Bürger des besetzten Deutschland entschuldige mich für die Lügen und die Kriegspropaganda die von Deutschen Boden ausgeht. Nicht die deutschen Bürger, sondern die nicht legitimierte Deutsche Regierung betreibt hier Propaganda auf allen erreichbaren Kanälen. Gesteuert von der US Regierung und seiner Administration.

Kommentar hinterlassen

 Zeichen noch zur Verfügung