in Wirtschaft

Die GroKo droht immer offener damit, demnächst bei Ihnen zuzugreifen. Vermögensabgabe, höhere Steuern, höhere Preise, vielleicht weitere Stundungen für Vermieter – alles ist im Programm. Kein Wunder: Die EU möchte insgesamt 750 Milliarden Euro ausgeben. Der deutsche Beitrag zum EU-Haushalt beläuft sich auf 26 %. Wenn Sie den Taschenrechner zur Hand nehmen, dann sind dies ziemlich genau 190 Milliarden Euro, die Deutschland (brutto) aufbringen müsste, um die Verpflichtungen daraus zu übernehmen.

Wer zahlt dafür?

Was sind 190 Milliarden Euro? Wenn die Zinsen wieder steigen – und eines Tages könnte dies passieren, da der natürliche Zins (bezogen auf die Produktivität und das Wirtschaftswachstum) bei ungefähr 2,5 % liegen sollte -, dann wären dies allein fast 5 Milliarden zusätzlicher Zinslast Jahr für Jahr, die irgendjemand aufbringen muss. Rechnen Sie dagegen 190 Milliarden Euro auf die einzelnen Haushalte um (ca. 34 Millionen Haushalte in Deutschland), dann müsste jeder Haushalt allein 5.000 Euro übernehmen – aus dem Steuertopf bzw. für den Steuertopf.

Sie können sich ausrechnen, dass die Arbeitslosigkeit in Deutschland rasant steigt – es gibt mehr als 10 Millionen Anträge insgesamt auf Kurzarbeitergeld. Bei weitem nicht alle Unternehmen werden überleben, und deshalb steigt die Zahl der Arbeitslosen. Die Regierung möchte dies nicht zugeben – und wird die Maßnahmen noch verlängern, es wird für einen längeren Zeitraum Kurzarbeitergeld geben.

Dennoch: Wenn die Zahl der Arbeitslosen steigt, werden vielleicht noch maximal 50 % aller Haushalte hinreichend viel Geld haben, um die zusätzlichen EU-Lasten zu schultern. Wohlgemerkt. Dies sind die neuen Lasten, die allesamt erst 2020 entstehen. Zusätzlich also müsste jeder dieser Haushalte 10.000 Euro aufbringen. Übrigens aus schon versteuerten Geldern, denn diese Steuern sind ja Teil des Normaletats. Bei Steuer- und Abgabenlasten von gut 40 % müssen die Haushalte zusätzlich (!) etwa 17.000 Euro brutto verdienen, die Ihnen komplett abgenommen werden. Das sind die ersten (!) Konsequenzen des Lockdowns und seiner Ausgestaltung. Das wird nicht alles bleiben, lesen Sie hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

Webmentions

  • Das kostet Sie 17.000 Euro! – Die Welt 31. Mai 2020

    […] Source link […]