in Wirtschaft

Italien ist aktuell vor allem als „Geisterland“ bei uns zu sehen. Menschenleere Straßen, Plätze, auf denen keine Touristen mehr zu sehen sind und Politiker, die zentralistisch dem Land eine absolute Quarantäne verordnen. Wenn es ernst wird, kann Italien auch für die Euro-Zone nun zum gewaltigen Problem werden. So dürfte in Italien selbst die Wirtschaft implodieren. Der Chefvolkswirt der Commerzbank Jörg Krämer, rechnet mit erheblichen Schwierigkeiten. Und die werden sich auf die Euro-Zone auswirken.

Übernachtungen und Restaurantbesuche bleiben aus

Italien ist beispielsweise stark davon abhängig, dass Touristen Übernachtungen vornehmen und Restaurants besuchen. Diese Umsätze machen 4 % des BIP (Bruttoinlandsproduktes) des Landes aus, so der Volkswirt. Wenn also ein Drittel fehle, schrumpfe das BIP um 1,2 Prozentpunkte. Wenn die Umsätze nur für ein Quartal wegfallen, sind dies umgerechnet etwa 0,3 Prozentpunkte des BIP. Dies allerdings trifft auf ein Land, das ohnehin ein schwaches Wirtschaftswachstum hat und dabei hoch verschuldet ist.

137,3 % des sonst üblichen Bruttoinlandsproduktes schuldet das Land seinen Gläubigern. Dies ist im Ranking der meistverschuldeten Länder der Euro-Zone immerhin Platz 2 hinter Griechenland. Das bedeutet, es dürfte schwierig werden, die in näherer Zukunft auslaufenden Anleihen alle zu bedienen, ohne neue Schulden aufzunehmen.

Dennoch hat das Land nun mehr als 9 Milliarden Euro als Hilfen zur Verfügung gestellt – vor allem für kurzfristig greifende Maßnahmen wie etwa Kurzarbeitergeld. Nur trifft das ganze Dilemma auch Deutschland. Denn:

5 % der Exporte aus Deutschland gehen typischerweise nach Italien, so Jörg Krämer. Dies wiederum würde bei einer längeren Absperrung des Landes und bei der schon einsetzenden Schwäche des BIP einen erheblichen weiteren Rückgang für die Umsätze der Exportwirtschaft in Deutschland führen.

Zudem wird die Europäische Zentralbank (EZB) mutmaßlich die Zinsen weiterhin niedrigst halten bzw. für Negativzinsen sorgen. Dies wiederum zersetzt die gesamte Struktur einer Volkswirtschaft längerfristig – es werden falsche und zu teure Investitionsmaßnahmen folgen sowie falsche vorgezogene Konsumentscheidungen. Das Corona-Virus wird die Wirtschaft in Deutschland – angefangen von Italien aus – erheblich treffen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Ja, der viel befürchtete Schuldenkollaps Italiens wird nun wohl Realität werden. Die Griechenland Krise war dagegen nur ein „Amuse Gueule“. Was Frau Lagarde da mit ihrer Mrd. Hilfe von sich gibt ist dilettantisch. Wegen des Kollaps Italiens werden alle fiskalischen Dämme, die in der EU nach der letzten Finanzkrise konstruiert wurden, brechen und den Euro samt seiner Union begraben. Deutschland wird wegen der planwirtschaftlichen Fehler unserer Katastrophen Kanzlerin für alles haften müssen und sich selbst damit ruinieren. Leute wacht auf! Schluss mit Europa! Zurück zu unabhängigen Nationalstaaten, das ist der richtige Weg für die Zukunft! Ehrliche Demokratie! Freiheit!

    • Europäische Plattformen für ehrliche Demokratie und Freiheit haben wir bereits: die EFTA für das ehrliche und interessenausgewogene Wirtschaften und den „Rat der Gemeinden und Regionen“ für die politische Standardisierung und Harmonisierung.

      Politiker und Mainstreammedien blenden diese Plattformen seit Jahrzehnten bewusst aus. Mit Erfolg! Fragen Sie mal in der Bevölkerung nach diesen Organisationen und deren Bedeutung für Europa: Da haben die guten Leutchen – amtssprachlich „mündige Bürger“ genannt – ein großes Loch im Kopf.

  2. ich muss immer wieder lachen, wie man darauf kommt, dass es zu einem großen crash kommt weil die italiener was nicht zahlen können oder auch nicht. was interessiert dies in wirklichkeit …überhaupt nicht. wenn italien morgen sagt, so wir zahlen nichts mehr, dann gehen die leute unter die seit jahren damit unsummen verdient haben…aber am ende sind es nur elektronische zahlen die einer mal erfunden hat. stellen wir uns vor, dass man alle schulden der länder nicht an die gläubiger…oder die verbrecher zahlen würden, dann passiert nichts einfach nichts passiert…die menschen werden weiter essen und trinken und es wird eine ersatzwährung geben und was fliegt weg…endlich mal die die keine zahlungen verdient haben….die schmaroze ….

    • Abwarten im prinzip geb ich dir Recht… Kann der privatkonsument und Kreditnehmer aber seine Schulden nicht mehr bedienen, darf er dann die auf pump gekaufe Sache behalten Oder nimmt man ihm sein Haus, Auto ect. Weg? Wenn wegnehmen dann dürfte es zu extremen sozialen spannungen kommen… Weil wir dann dafür einstehen müssen Dank Merkel und ihr expertenstab…

      • Ja, und das ist neben der Flüchtlingszumutung der zweite Sargnagel für uns: die ESM-Verpflichtungen, die Merkel großkotzigerweise eingegangen ist. Das geht oft unter in der Diskussion, aber wir haften für ganz Europa.

    • Sind Sie einer von denen, die nur ARD und ZDF schauen? Und da vielleicht auch nur die Propaganda-Sendungen „Tagesschau“, „heute Journal“ etc.?

      Dann glauben Sie mal ruhig weiter….

  3. Jedenfalls wissen wir jetzt, warum Merkel abtaucht. Dieses Kommunisten Weib hat einfach Angst, weil sie genau weiß, dass sie alle Deutschen verraten hat und für die aufkommende Misere verantwortlich ist. Der Mob wird sich an ihr rächen (siehe Rumänische Revolution)!

Webmentions

  • Crash aus Italien? Die Warnung – Die Welt 17. März 2020

    […] Italien ist aktuell vor allem als „Geisterland“ bei uns zu sehen. Menschenleere Straßen, Plätze, auf denen keine Touristen mehr zu sehen sind und Politiker, die zentralistisch dem Land eine absolute Quarantäne verordnen. Wenn es ernst wird, kann Italien auch für die Euro-Zone nun zum gewaltigen Problem werden. So dürfte in Italien selbst die Wirtschaft implodieren. […] Source link […]