in Technik

Mit AGB’s (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) ist es nicht immer leicht. Die endlos erscheinenden Informationen über das Produkt können den Verbraucher leicht verwirren.

Dabei formulieren sie die Vertragsbedingungen zwischen Verkäufer und Verbraucher beim Erwerb eines Produktes bzw. einer Dienstleistung. Eine Studie aus dem Jahre 2014 hat ergeben, dass rund die Hälfte der Verbraucher die AGB’s “immer oder meistens völlig ungelesen” akzeptieren. Wie sich im Falle der Samsung Gruppe mit ihrer Hauptsparte Samsung Electronics nun herausgestellt hat, wäre das Lesen der AGB’s durchaus von Vorteil. In den Informationen zu Privatssphäreeinstellungen steht nämlich eine Warnung, die es in sich hat:

“Bitte seien Sie sich bewusst, dass wenn Ihr gesprochenes Wort [vor dem TV-Gerät] persönliche oder andere kritische Informationen enthalten, diese Informationen durch die Spracherkennungs-Funktion als Teil der gespeicherten Daten gespeichert und an Dritte weitergegeben werden.”

Diese Entdeckung von Shane Harris von der Zeitung ‘The Daily Beast’ ist ein Novum, denn bisher wurden ähnliche Anschuldigungen an z.B. die Playstation-Konsole von Sony vehement abgelehnt. Nachdem von verschiedenen Stellen Druck auf Samsung ausgeübt wurde, hat das Unternehmen Stellung bezogen und den vermeintlichen Zuhörer, Nuance Communications, beim Namen genannt:

“Samsung ist Kunde von Nuance Communications. Die Daten, die Nuance sammelt sind Daten aus der Spracherkennung. […] Wie in unseren Privatssphäreeinstellungen zu lesen ist, arbeiten dritte Anbieter unter Nuance und sind den entsprechenden vertraglichen Regeln verpflichtet.”

In einem weiteren Zusatz geht das Unternehmen detaillierter auf den Prozess der Verarbeitung der Sprachdaten ein. Laut Samsung werden die Daten auf einem Server gespeichert, nach relevanten Informationen durchsucht und danach wieder zum TV-Gerät zurückgesendet.

Das Beispiel Samsung zeigt, wie mögliche ‘Hintertüren’ und ‘Daten-Schlupflöcher’ rechtlich verankert sind. Auch wenn die technische Möglichkeit der Datenspeicherung nicht gleich bedeutet, das Datenspionage betrieben wird – in Zeiten von NSA und Prism sollte dies nachdenklich stimmen.

Quellen:

http://theweek.com/speedreads/538379/samsung-warns-customers-not-discuss-personal-information-front-smart-tvs

http://theantimedia.org/samsung-warns-customers-to-think-twice-about-what-they-say-near-smart-tvs/

http://offgridquest.com/news/samsung-warns-customers-not-to-discuss-p

http://www.tagesspiegel.de/medien/digitale-welt/agbs-im-internet-studie-allgemeine-geschaeftsbedingungen-werden-im-netz-kaum-gelesen/10973008.html

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

25 Kommentare

    • Ist schon richtig warum das hier rot gemacht wird, wundert mich. Aber du weist bei den Geräten heute eben nicht genau, ob die wirklich offline sind.

      Sogar wenn sie ausgeschaltet sind, wär ich mir nicht sicher, weil das nur ein Standby ist, bei dem sehr wohl ein Sender noch arbeiten kann, besser gesagt, wirklich aus sind die erst, wenn du den Akku rausnimmst.

      Verstehe sowieso nicht, wozu man die Dinger braucht, Handys waren völlig ausreichend zum Telefonieren.

      Und warum man seit neuestem in jeder Sekunde seines Lebens im Internet sein muss – wozu das gut sein soll – hat mir auch noch niemand wirklich erklären können.
      Solche Leute gucken sogar bei einer Bergwanderung nur noch stundenlang auf ihr Plastik-Glump.

  1. Na der nächste Artikel kann dann über Smart Meter kommen

    Quecksilberlampen haben wir schon

    Bundestrojaner hat die Bilderberger NGO Bund auch schon verabschiedet

    10€ Eintritt beim Onkel Doktor kommt bestimmt bald wieder

    Altersrente mit 72 minus 63 %

  2. Das eröffnet nun ungeahnte Möglichkeiten der Spionage von Wohnungen, Heimen, Pensionen. Etwas später wird es sicher machbar, kritische Wortlaute zu speichern und dann ins Internet weiter zu leiten, wenn sich eine Verbindung herstellen lässt. Am nächsten Morgen 5.00 Uhr klingelt dann der Milchmann an der Wohnungstür… Der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff wird das sicher gefallen. Sie war früher auch ein Anhänger von Vorratsdatenspeicherung, NSA-Praktiken.

  3. Nichts neues, aber Samsung gibt es wenigstens zu, denn ALLE Hard-u.Software-Hersteller sind verpflichtet ihre Produkte den (Überwachungs)Staaten zugänglich zu machen, sonst dürfen sie diese gar nicht auf den Markt bringen! Zudem kassieren die Firmen auch noch Gelder, vom Staat, dafür das sie die Bevölkerung überwachen. Die Bevölkerung bezahlt also ihre eigene Überwachung, initiiert durch ihre „Volksvertreter“! Aber sowas kennen wir ja auch vom Staats-TV, wo die Bevölkerung durch Zwangsgebühren ihre eigene Manipulation finanzieren darf u.wo die Politiker in den Landesmedienanstalten sitzen u.entscheiden wer dort arbeitet u.was gezeigt wird. So sieht die „freie u.demokratisch“ westliche Welt wirklich aus! Aber alles ein alter Hut.

  4. Die GEZ-Gebühr ist nichts anderes als Bereicherung durch Plünderungen und Straßenraub. Das ist eine ganze Institution, die umgekippt ist zum Raubrittertum.
    Im Parteienapparat sitzen vor allem Anwälte, genau die, die uns schützen sollen, haben den Aderlaß am Bürger veranlaßt; Politiker sitzen auch in den Rundfunkräten und das mit oft 50%.
    Ganz offensichtlich ist das ganze System umgekippt in einen Verbrecherstaat. Was kann das heute-Journal schon wert sein?
    Wer in dieselbe programmatische Kerbe schlägt wie das ZDF, sei es Tendenz AfD, Rassismus oder Multikulti, der macht sich nicht nur verdächtig, der ist Teil des Problems.

  5. Es gibt eben sehr viele, die es sich im Fahrwasser der Raubritter bequem eingerichtet haben.

    Sprachfernsehen an sich ist nur was für Idioten, wer das kauft, ist gleichgeschaltet und charakterlos wie Regen im Ozean. Solche denken nicht über ihre Daten nach. Vorsichtig sollte aber der sein, der sie besucht.

  6. Ich hab ja keine Ahnung, aber mal ne Frage : Den PC schalt ich Nachts ja aus, also richtig aus, d.h. ich trenn ihn auch vom Stromnetz über den Ausschalter an der Steckerleiste. Wenn das Teil jetzt ohne Strom ist, wie kann’s dann sein, dass morgens alle täglichen Sicherheitsupdates gemacht sind (Einstellung auf 6 Uhr morgens), aber wieso geht das ohne Strom ? Wohl übers W-Lan-Kabel ?! Aber das hieße doch auch: PC auch ohne Strom aktiv und da stellt sich die Frage : nur im Eingang aktiv oder auch im Ausgang ? Können mir Nachts vom stromlosen PC Daten geklaut werden ? Oder kann der am Ende über ein eingebautes Mikro Gespräche weitersenden, mit u.o. Strom ???
    Man wird ja bald paranoid, aber vielleicht auch zu recht !

    • Ne, ohne Strom geht es nicht – normal siehst du auch hinten am PC an der grünen Leuchtdiode der Netzwerkkarte, ob diese Aktiv ist.

      Bei Windows kann dir das so vorkommen, weil Windows Updates u.U. im Hintergrund lädt, ohne das du was merkst. Wenn du dann deinen Pc am nächsten Tag wieder hochfährst, werden die während des Bootens automatisch installiert.

      Ist ja das Blöde an Windows. Nicht nur das es dauernd persönliche Daten über dich sendet. Es hat einfach zuviel Automatic im Hintergrund. Windows macht halt was es will.

      Nimm Linux Mint und du wirst dich wundern, wie schnell dein PC auf einmal ist – und anonym!

      • Aha ! Na lieben Dank für die Info !
        Ich betrachte unsere Geräte tgl. mit neuen Augen – sehr suspekt die ganze Angelegenheit !

  7. Egal wie doll Man(n) / Frau sich aufregt, er wird immer schneller und (un)sicherer für den Endkunden. Abzocke ist ja so ein globales Wort.
    Eigentlich müssten die Geräte wie Fernseher etc. kostenlos sein.
    Alle Informationen die daraus gezogen werden sind doch 100x mehr wert beim Weiterverkauf als das Gerät selbst.
    Da hilft nur…. kein LAN Stecker rein,
    kein WLAN,
    Router für ausgehende Verbindungen XBox , Fernseher sperren.
    Dann kannst in ruhe vorm Fernseher dich nackisch machen ohne das du angst haben musst, es iost gespeichert. Natürlich musst du deinTelefon dabei in den Gefrierschrank legen.
    Die Geschichte hat es vorgemacht.
    Wegelagerer, Raubritter, Erpresser alles hatten wir schon einmal. Nur das wir das alles etwas…

    • „Dann kannst in ruhe vorm Fernseher dich nackisch machen ohne das du angst haben musst, …“

      vielleicht hilft einfach nur, sich einen Fernseher ohne eingebaute Kamera zu kaufen?
      Ich rätsel sowieso, was eine Kamera in einem FERNSEHER zu suchen hat.
      (bei einem Handy sehe ich es ja noch irgendwo ein).

      • Werni, Werni, was du auch immer gleich denkst !
        Wenn ich deine Phantasie mal zügeln darf : bei uns ist so kalt, ich hab immer einen Mantel an, also auch im Bett ! Und vor’m TV will ich einfach nicht, dass mir Jemand beim Nase pulen zusieht. So, jetzt ist wieder alles im Lot ! :)

        Matthias, unser TV hat offiziell keine eingebaute Kamera, aber woher weiß man, dass auch wirklich keine drinn ist !? Ich kann das Teil ja schlecht schlachten um nachzusehen, nebenbei, mit meinem Knoffhoff würde ich das nicht mal erkennen, wenns mir einer hinlegt.
        Der Flachbildschirm hat Flächendeckend eine Scheibe, darunter eine dunkle Umrandung, keine Ahnung was da alles versteckt ist, aber möglich wär’s doch !?

  8. Das Internet verkommt. Aufdringliche Konsum-Werbung, Zwang zu Kontakten und unsinnige Vernetzung nur zu dem Zweck des Sammelns von privaten Verhaltensmustern und Informationen – kurz Profiling. Krankhafte Sicherheitsdoktrien und totale Vermarktung ist der Sinn. Das Klo spricht plötzlich mit dir und bestellt automatisch Papier? Die krankhafteste Spezies sind die Analysten unseres Browser-Klickverhaltens, unzählige kranke BWL-Missgebildete. Vielleicht sollte der Herrgott diesen Planeten neu mischen – wie vor 65 Millionen Jahren – als die großen Fresser verschwanden. Aber das könnte bald wieder passieren, wenn die vielen privaten Daten falsch interpretiert werden und einer den 16-stelligen Code eingibt und den roten Knopf drückt.

  9. Es reicht aus, wenn ein Nachbar ein WLAN hat und dieser bis zu geht. Der wird sich hintergründig auch verbinden. Möchte aber keine Panik machen. Bei Handy ist es schon lange so…

Webmentions

  • Die Spionageglotze von Samsung | NEOPresse – Unabhängige Nachrichten – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung 11. März 2016

    […] Quelle: Die Spionageglotze von Samsung | NEOPresse – Unabhängige Nachrichten […]