in D/A/CH

Eine Gruppe von Politikern in der Union (CDU/CSU) arbeitet offenbar daran, eine wichtige Regel des Arbeitnehmerschutzes, die Höchstarbeitszeit von zehn Stunden zu kippen. Die sogenannte „Mittelstandsvereinigung“ will ein Papier verabschieden, das die Abschaffung der Höchstarbeitszeit vorsieht.

Von der Abschaffung der Höchstarbeitszeit sollen Betriebe mit bis zu 250 Mitarbeitern betroffen sein. Weiterhin soll jedoch einschränkend die maximale Wochenarbeitszeit von 48 Stunden gelten. Eine längere Wochenarbeitszeit lässt das EU-Recht nicht zu. Zudem will die Mittelstandsvereinigung der Union die Arbeitsstättenordnung für Gründer für zwei Jahre aussetzen. Die Arbeitsstättenordnung schützt allerdings Beschäftigte vor Arbeitsunfällen.

Die Forderung der Abschaffung des Zehn-Stunden-Tags ist Teil eines 13-Punkte-Programms, das den Titel „Unternehmen entlasten, Arbeit erleichtern, Wachstum schaffen“ trägt. Die Gruppe der Unionspolitiker führt als Argument für ihre Forderungen an, dass sich Deutschland derzeit in einem Konjunkturrisiko befinde. Auch die neue CDU-Vorsitzende, Annegret Kramp-Karrenbauer soll die Gruppe unterstützen.

Bundesvorsitzender der Mittelstandsvereinigung ist der Abgeordnete Carsten Linnemann (CDU). Er ist zudem Vizefraktionschef im Bundestag und hatte Friedrich Merz im Wahlkampf zum CDU-Vorsitzenden unterstützt. Mit dieser Personalie wird klar, woher der Wind weht.

Die Aufweichung von Arbeitnehmerrechten und des Arbeitnehmerschutzes wollen auch andere Länder der EU vorantreiben wie z. B. Ungarn oder Österreich. Ähnliche Bestrebungen kommen auch aus Bayern. Der zehn-Stunden-Arbeitstag ist eine Errungenschaft des Arbeiterschutzes mit einer Tradition von über 100 Jahren. Bereits 1918 wurde der Acht-Stunden-Tag eingeführt. Ab 1923 waren dann maximal zehn Stunden Arbeit pro Tag erlaubt. Jetzt soll der Arbeitnehmerschutz sukzessive wieder abgeschafft werden.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Wieso Höchstarbeitszeit von zehn Stunden? Letzte Woche sprach ich mit einem Mitarbeiter unseres Wachdienstes. Für den Mann sind 16-Stunden-Schichten völlig normal. Ähnliches höre ich auch aus anderen Bereichen. Wenn das Mind Setting der Profiteure erfolgreich war – wie eben in Deutschland- dann ist in Hinblick auf den Abbau von Arbeitnehmerrechten einfach alles möglich – wirklich buchstäblich alles.

Webmentions

  • Nie mehr CDU/CSU! - Alpakawolken 13. Februar 2019

    […] Doch auch in anderen Bereichen: Mehr Mindestlohn? Das würde doch sicher zur Massenarbeitslosigkeit führen! Höchstsatz an Überstunden? Eh. Wenn auf die Woche. […]