Maas fordert Pompeo auf, Zahlungsstopp der WHO aufzuheben

US-Präsident Trump hat die Zahlungen der USA an die Weltgesundheitsorganisation (WHO), eine Unterorganisation der Vereinten Nationen, eingestellt. Trump wirft der Organisation Korruption vor und die Öffentlichkeit über die Virus-Pandemie zuerst getäuscht, die Pandemie dann verharmlost und später übertrieben zu haben. Der WHO sei es nicht gelungen, so Trump, Informationen über das Virus in Wuhan rechtzeitig weiterzugeben. Zudem habe die WHO Chinas Falschinformationen über die Epidemie forciert und zunächst gesagt, es gebe keinen Anlass für Reisebeschränkungen.

Die WHO wurde von China bereits am 31. Dezember über erste Corona-Fälle informiert. Daraufhin wurde der Markt in Wuhan, wo der Ausbruch vermutet wird, geschlossen. Erst am 30. Januar erklärte die WHO einen globalen Gesundheitsnotstand, als die Zahl der Corona-Fälle in China bereits 10.000 erreicht hatte.

Die politischen Gegner Trumps versuchten dem Präsidenten zu unterstellen, mit dem Stopp der Finanzierung der WHO „versuche er verzweifelt, von seiner eigenen Schuld abzulenken. Der Präsident habe nicht die Befugnis, den Beitrag der Vereinigten Staaten für die WHO zurückzuhalten“, sagte Evan Hollander, der Sprecher des Haushaltsausschusses des demokratischen Repräsentantenhauses.

Trump argumentierte, dass die WHO „China-zentriert“ handle, obwohl die USA jährlich 500 Millionen Dollar gespendet hätten. Die WHO habe es zudem versäumt, glaubwürdige Berichte aus Quellen in Wuhan zu untersuchen, die in direktem Widerspruch zu den offiziellen Berichten der chinesischen Regierung standen. Trump werde das Geld nun an Länder weiterleiten, die dieses Geld nötig hätten. Trump kritisierte die WHO zudem, weil sie ein Werkzeug Chinas sei und China-zentriert handle. Der Vier-Sterne-US-General Mark Milley hatte gegenüber Medien geäußert, dass es ernstzunehmende Hinweise darauf gebe, dass das Virus in einem Labor in Wuhan als Biowaffe hergestellt worden sei.

Heiko Maas, der peinliche Außenministerdarsteller und Zensurminister, hatte Trump für sein Vorgehen gegen die WHO kritisiert. Er halte es für „falsch“, die Zahlungen an die WHO einzustellen. Maas sagte: „Wer mehr internationale Koordination wolle, müsse auch dafür sorgen, dass die internationalen Organisationen gestärkt werden. Das gelte insbesondere für die Vereinten Nationen (UN) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die WHO zu schwächen sei nichts anderes als in einem laufenden Zug den Piloten aus dem Flugzeug zu werfen“ kritisierte Maas. Das sei „nicht verantwortbar. Deshalb müsse die WHO weiter finanziell gestärkt werden.“

In seiner Unverfrorenheit ist Maas nun noch einen Schritt weitergegangen und hat seinen Counterpart in den USA, US-Außenminister Mike Pompeo, „nachdrücklich aufgefordert“, den Zahlungsstopp an die WHO aufzuheben. Denn der Zahlungsstopp würde das System der Vereinten Nationen schwächen, so Maas. Mike Pompeo wies die Kritik von Maas zurück und antwortete: „Unsere höchste Priorität gilt dem Schutz von Leben, nicht öffentlichkeitswirksamen Gesten und kleinlicher Politik.“

Mit dem Zahlungsstopp hat Trump dieser korrupten und kriminellen Organisation, die die Eugenik- und Sterilisationsprogramme des „Philanthropen“ Bill Gates unterstützt, den Geldhahn abgedreht. Größter Finanzier dieses mafiösen Vereins ist Bill Gates, der mit seinen Milliarden versucht, die Geschicke der Welt und die Reduzierung der Menschheit zu diktieren. Hier dokumentieren wir diese Sichtweise.