Politik




Nemzow und die tschetschenische Spur

Die gängige Deutung pro-europäischer Meinungsmacher, für den Mord an Boris Nemzow sei entweder Putin persönlich, oder aber wenigstens eine von ihm angeblich generierte “Atmosphäre des Hasses” verantwortlich, ist – ganz egal, wie man es nimmt – dermaßen idiotisch, dass sie eigentlich keines Kommentars bedarf.


Menschenrechte: UN-Hochkommissar kritisiert selektive Einhaltung

… So gebe es unter den Ratifizierungsländern der UN-Charta viele, die die Menschenrechte mit „alarmierender Regelmäßigkeit“ und in einem oftmals „schockierenden Ausmaß“ missachten und begründeten die Menschenrechtsverstöße mit „außergewöhnlichen Umständen“.




Die SPD und Chirurgen im Aufwind

Frauenministerin Manuela Schwesig sprach dann auch einer Rosa Luxemburg gleich von einem „historischen Schritt“ zur Durchsetzung der Gleichberechtigung. Ihr Kollege Maas palaverte sogar von dem „größten Beitrag zur Gleichberechtigung seit Einführung des Frauenwahlrechts“. Alice Schwarzer benannte die Zeitschrift „Emma“ spontan in „Manuela“ um. Wir freuen uns: Was ist die SPD wieder toll! Ein Glück, dass wir sie und andere Traumtänzer weitab von den Realitäten haben.


„ISIS – Der globale Dschihad“ von Bruno Schirra

Selbst Politikern und politischen Journalisten kommt es so vor, als sei der IS – der „Islamische Staat“ (vormals ISIS) plötzlich binnen weniger Monate oder in Jahresfrist entstanden. Sogar Al-Qaida hat der IS den Rang abgelaufen. Nicht nur weil dieser fürchterlich brutal zu Werke geht. Der IS verfügt inzwischen über große Gebiete, enorme Finanzressourcen, viele Kämpfer und moderne Waffensysteme.