Alarm in Kalifornien: 330.000 Impfdosen aus dem Verkehr genommen

Wer sich über mögliche Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe unterhält oder diese sogar meldet, wird gelegentlich als Leugner oder Verweigerer dargestellt. Chronistenpflicht jedoch ist es auch, die unangenehmen Seiten der Impfstoff-Entwicklung zu thematisieren.

So hat nun der große US-Bundesstaat Kalifornien über 330.000  Impfstoffdosen des Konzerns Moderna aus dem Verkehr ziehen lassen. Sechs Personen hatten nach der Impfung allergische Reaktionen gezeigt, wie sie auch aus anderen Teilen der Welt bereits gemeldet worden waren.

Nun möchte Kalifornien offenbar die Ursachen für die Reaktionen aufklären lassen.

Auch der Mainstream in Deutschland meldet diesen Vorgang. So präzisiert das Redaktionsnetzwerk Deutschland, dass eine Charge (also eine Produktionslinie) vorerst nicht weiter geimpft werden sollte. Die Redaktion erwähnt, dass der Hersteller sonst keine „vergleichbaren Ereignisse“ gefunden hat.

Oberste Epidemiologin empfiehlt die Pause

Die Empfehlung zum Stop der Impfung mit diesem Impfstoff kommt von Erica S. Pan. Die ist oberste Epidemiologin in Kalifornien und möchte den Angaben zufolge den Ereignissen auf den Grund gehen.

Die Maßnahme darf durchaus als Alarmsignal gelten. Denn Kalifornien müsste dem eigenen Verständnis nach schnell impfen. Dies ist der erste Bundesstaat, bei dem die Anzahl der positiv Getesteten auf über 3 Millionen gestiegen ist. Insofern scheint die Sorge groß zu sein.

Die Reaktionen waren in einer Klinik in San Diego, Kalifornien, aufgetreten. Innerhalb von 24 Stunden hätten „weniger als zehn Menschen“ medizinische Hilfe in Anspruch genommen. Ihnen gemeinsam sei, dass sie im selben Gemeindezentrum den Impfstoff erhalten hätten. Weitere Einzelheiten dazu sind nicht bekannt.

Die Gesundheitsbehörden wiesen jedoch daraufhin, dass es an anderen Standorten nicht zu solchen allergischen Reaktionen gekommen sei. Moderna selbst hat gegenüber „CNN“ darauf verwiesen, aus anderen Impfzentren seine keine solchen Ereignisse bekannt. Diese aber hätten „vielleicht ebenfalls Impfstoff“ aus der gleichen Charge erhalten.

Eine allergische Reaktion aber, die Anaphylaxie, könne im Zusammenhang mit dem Impfstoff von Moderna auftreten, meinte auch die CDC, das US-amerikanische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. In Deutschland wird der Impfstoff bis dato nicht zurückgehalten…

Anzeige

Verschwiegen: Deshalb verraten die Medien Ihnen nichts über Spahn – Ihre Geheimakte vom 07.03. liegt bereit!

Sichern Sie sich jetzt alle Informationen über Spahn kostenlos im Enthüllungsreport! Hier erfahren Sie, was die Medien uns verschweigen und wieso kaum noch jemand über Spahn zu berichten wagt!

Jetzt kostenlosen Spahn-Bericht sichern! Hier herunterladen!