in Finanzsystem

Haben Sie sich nicht auch schon gefragt, wann nun der seit Jahren beschworene ultimative Finanzcrash endlich stattfindet? Der System-Reset? Wurde nicht schon unzählige Male das Ende der Welt angekündigt, oft mit konkreten Zeitangaben?

Was halten Sie von der folgenden Behauptung?

Kein Crash in den wirtschaftlichen Kernregionen.

Ein umfassender Systemcrash, der unsere Vermögen und unsere Lebensarbeits-leistungen vernichtet und gar zum Weltkrieg eskaliert, wird nicht stattfinden. Die Menschen in den wirtschaftlichen Kernzonen dieser Welt, in Nordamerika, Europa/UK, China, Japan überstehen die Übergangsphase zum multilateralen Finanzsystem ohne größere finanzielle Verluste.

Die Verwerfungen des aktuellen Finanzsystems finden vielmehr in den wirtschaftlichen Randgebieten der Erde statt. Die Menschen in Venezuela, Brasilien, Argentinien, Mexiko, Indien, Türkei, Naher Osten müssen die Verluste tragen. Dort brechen die Börsen ein, dort verlieren die Menschen alles. Nicht bei uns.

Und wer akzeptiert, dass die Spur des Geldes immer in das Zentrum der Macht führt, der sieht auch das die Bestandteile des Währungskorbes der Sonderziehungsrechte (USD, EUR, GBP, YEN, RMB) genau jene Währungen sind, die in den wirtschaftlichen Kernzonen dieser Welt verwendet werden.

Das System wird sich nicht selbst zerstören. Es wird überleben, es wird sich selbst bereinigen und die Verluste auf die schwächeren Regionen schieben.

Das Schuldenproblem ist nur noch ein Bilanzproblem.

Blicken wir zurück: Das unzweifelhaft bestehende Schuldenproblem ist mittlerweile nur noch ein Bilanzproblem der Zentralbanken.

Mittels Quantitative Easing (QE 1-3) wurden zur Finanzkrise die Schulden der Großbanken und Hedgefonds in die Bilanzen der Zentralbanken transferiert. Diese wiederum nutzen nun die Sonderziehungsrechte (SZR) und leiteten die Schulden damit zum IWF weiter. Der IWF ist eine Organisation die keinen rechtlichen Zwängen zur Erstellung einer Bilanz unterliegt. Das ist der Trick. Als Gegenleistung für die Entschuldung verpflichtet er die Zentralbanken zukünftig die SZR als neue Weltreservewährung zu verwenden.

Mit der Übertragung der Geldschöpfung auf eine private Organisation wird die Währung der USA von den Lasten und Nachteilen in ihrer Funktion als Weltreservewährung befreit, die als Triffin-Dilemma beschrieben sind.

Der US-Dollar wird befreit.

Das gegenwärtige monetäre System basiert auf der nationalen Währung der USA, dem US-Dollar und nutzt diesen zugleich auch als globale Reservewährung. Diese Kombination „Inlandswährung + globale Reservewährung“ zieht Verzerrungen und Ungleichgewichte im internationalen Finanzsystem nach sich. Diese Verzerrungen sind bekannt als Triffin-Dilemma und äußern sich als messbares Risiko in allen Segmenten des Systems: Handel, Kredit/Schulden, Wechselkurse, Inflation/Deflation, Kapitalflüsse und geopolitische Machtänderungen.

Das neue Finanzsystem wird auf zwei Füße gestellt. Neben dem USD stehen nun die SZR des IWF als parallele Weltreservewährung zur Verfügung. Die überflüssigen US-Dollars aus den bisherigen QE-Programmen werden zunehmend in die SZR überführt. Mit der Verwendung der SZR als zweite Weltreservewährung können diese Verzerrungen langsam eliminiert werden. Das System beruhigt sich wieder.

Ablenkung durch sozioökonomische Manipulation.

Alle Ereignisse in letzter Zeit wie

  • geopolitische Neuordnung, Krieg im Nahen Osten, Neuverteilung der Erdöl- und -gasvorräte, Neuordnung Handelsrouten,
  • Flüchtlingsströme nach Europa und Nordamerika,
  • Terroranschläge,
  • wirtschaftliche Schwächung Europas durch Russlandsanktionen,
  • links-liberale Agenda der NGO`s zur Auflösung der Nationalstaaten und zugleich Zunahme der national-konservativen Strömungen,
  • Kampf gegen den „Rechts“, die zunehmende Überwachung der Bevölkerung, Einschränkung der Bürgerrechte,
  • gelegentliche Börsen- und Währungsturbulenzen,
  • Brexit, Trump,

sind Ausdruck einer perfiden sozioökonomischen Manipulation der Bevölkerungen, mit dem Ziel die entscheidenden Entwicklungen zu verschleiern.

Mische rot mit grün und es wird braun.

Wieder einmal gehen sich die großen Religionen an die Kehle. Wieder einmal hassen sich die Leute wegen abweichender Weltanschauungen. Die „gute Linken gegen die bösen Rechten“. Wir kennen das. Es ist wie immer: die Leute werden mit Nebelkerzen gegeneinander aufgehetzt und im Hintergrund konstruiert eine Handvoll Personen der internationaler Hochfinanz und Machtelite (IWF, Weltbank, UNO, G20) das neue Finanz- und Gesellschaftssystem.

Das sind nicht wirklich erbauliche Nachrichten. Es ist offensichtlich, dass die Neue Weltordnung eifrig errichtet wird. Der Zug Richtung Welteinheitswährung, Welteinheitsregierung, Zentralbankensozialismus statt Kapitalismus und Welteinheitsreligion nimmt ordentlich Fahrt auf.

Das Glas ist halb voll.

Die Finanz- und Machteliten, jene 0,001%, haben nichts davon, wenn die Erde in Schutt und Asche liegt und die Weltwirtschaft vollständig in dem Boden gerammt wird. Dann verlieren auch sie alles. Und es ist keiner mehr da, der für sie arbeitet.

Das alles hat nichts mit Gerechtigkeit, Fairness oder gleichen Chancen „für alle“ zu tun. Leere Worthülsen. Da sind wir uns einig. Allerdings, eins wird nicht passieren: dass das Weltfinanzsystem kollabiert oder gar ein Weltkrieg ausbricht.

Konzentrieren wir uns auf das Positive und lassen Sie uns dankbar sein, in solch spannenden Zeiten zu leben.

Quellen
philosophyofmetrics.com/the-end-that-never-came-freepom/
http://www.investopedia.com/financial-edge/1011/how-the-triffin-dilemma-affects-currencies.aspx
capitalistexploits.at/2016/10/daniel-want-complex-systems-deep-thinking/
www.zerohedge.com/news/2016-04-02/imfs-christine-lagarde-when-world-goes-downhill-we-thrive
themillenniumreport.com/2015/07/merkels-germany-dominates-entire-eurozone-eu-fracturing-beyond-repair/
www.zerohedge.com/news/2017-02-03/un-official-admits-global-warming-agenda-really-about-destroying-capitalism
http://www.zerohedge.com/news/2016-04-11/bernankes-former-advisor-people-would-be-stunned-know-extent-which-fed-privately-own

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

19 Kommentare

  1. Wenn man die komplette Verschuldung der Welt und die daraus resultierende Enteignung/Privatisierung in die Hände einer immer kleiner werdenden Menge von super Reichen nicht als Crash sieht, mag der Artikel stimmen… :(

    • SO funktioniert der Kapitalismus – und innerhalb dieser Wirtschaftsweise wird es keine Lösung geben (auch wenn die kleinen Geld- und Kapitalbesitzer das noch so sehr beschwören – u.a. bei NEOPresse – Unabhängige Nachrichten ;) )

  2. Sehr optimistisch. Diese Prognose übersieht, wer die Weltenlenker sind und wie die „ticken“. Sprich, sie unterschätzt die Skrupellosigkeit faschistischer Psychopathen, die ihr Überleben auf Erden nur durch das Sterben von Milliarden für das System „unnützer“ Mitesser gesichert sehen.

  3. Als ob die virtuelle Geldpolitik die reale Wirtschaft nachhaltig dominieren könnte.

    Wir befinden uns im tieftsten Kondratieff – Winter, gekennzeichnet durch einen Mangel an marktfähigen Innovationen und schrumpfenden Real – Märkten.

    Was es da immer an politischen Börsen oder sonstigen Manipulationen geben mag, kann eine beschleunigte Rezession der Weltwirtschaft nicht verdecken.

    • Eben, meine Rede: es gibt nicht wirklich neues mehr, bei jedem achsotollen neuen Smartphone hört man nur ein Gähnen, auch wenn es Apple ist.

      Die WeltWirtschaft sinkt schon länger, das wird nur durch aufgehübschte Statistiken verdeckt. Drogen, Pornographie, Waffen wird in der BRD seit 2012 auch zum BIP eingerechnet. Auf Nachfrage warum, antwortete man mir: ….wegen einer Harmonisierung der europäischen Märkte. LACHHAFT ! Wir machen es auch, weil es die anderen machen. Die Zahlen werden dann auch noch GESCHÄTZT, weil ja keine offiziellen Daten vorliegen. Prima, so läßt sich das BIP wunderbar fälschen und das wird auch gemacht.
      USA ist schon seit 10 Jahren PLEITE, aber man sagt es halt nicht. Ich glaube nicht, daß das nicht auffliegt.

  4. rest das unattraktiv machen des bargeldes bis hin zur abschaffung.
    einführung einer digitalen weltwährung
    zahlen nur noch mittels handy, karte etc…

    danach einführung des implantierbaren chips….kontrolle jedes einzelnen

  5. Wir sind die Basis einer Pyramide!
    Wir sorgen als Produzenten, Konsumenten, als Kunden und Patienten, als Klienten und als potentielle Delinquenten, für den sich beschleunigenden Strom der Waren, Finanzen und Daten, im Stoffwechsel eines ‚pyramidalen‘ Organismus. Nachdem wir das Ertragsnutzenkalkül eines besinnungslosen Fortschritts im Wachstum verinnerlicht haben, empfinden wir den Raub der Selbstbestimmung und Identität nicht mehr als Verlust. Auf die atomare Einheit der Existenz reduziert, reihen wir uns ein, in die weltweiten Ströme der dynamischen Massen. Dabei steht die Isolation im Nahfeld der Beziehungen, in einem krassen Gegensatz zur Identifikation mit einem globalen Bewußtsein. Über die Instrumentalisierung religiöser Bedürfnisse, werden die Menschen zur Opferung der eigenen Identität gerufen, und zum Dienst für einen allumfassenden Welt-Ethos vorbereitet
    Wer sich nicht von Verschwörungstheorien verwirren lassen will, dem hebt sich mit „Das pyramidale Prinzip 2.0“ von Franz Sternbald der Schleier, und gewährt dem Leser einen unverstellten Blick auf das Wesen des Willens zur Macht! Gleichzeitig ist es ein leidenschaftliches Plädoyer für einen aufgeklärten Glauben, der sich, nach Kierkegaard, auch dem fundamentalen Zweifel stellen muß, sowie die Rettung der Würde des Individuums, gegen die kollektive Vereinnahmung, und seiner Zurichtung für die Zwecke eines globalen Marktes. Hier wird der Versuch unternommen, das Bewußtsein von einem Erlösungsbedürfnis aus der ‚Selbstentzweiung’ des Willens in der Natur zu erklären, und die Selbstentfremdung des Menschen aus seiner ‚Seinsvergessenheit’. Dem überzeugten Christen verschafft die Beschäftigung mit der Analyse des Willens zur Macht von Schopenhauer, über Nietzsche bis Heidegger, ein freieres Auge. Deren Aktualität steht nicht im Widerspruch zu einer christlichen Deutung der Weltgeschichte, sondern liefert vielmehr deren Bestätigung. L.G. Sternbald

  6. Aber: Das System wird kollabieren, weil die KOMPLEXITÄT eine Grenze überschritten hat. Und das bei Demographieproblemen – sprich, erfahrene Ingenieure aber auch Führungskräfte gehen in Rente, und eine digital „verblödete“ Jugend rückt nach.
    Man kann heute zwischen tausend Ausbildungen oder Studium wählen, nicht jeder wird IT-Experte.

    Die wird man aber dringend brauchen.
    Wenn die Digitalisierung erstmal fortschreitet wird man das nicht mehr zurückdrehen, und sehr bald werden dann Administratoren, Experten und Spezialisten fehlen. Dann kommt es ohne Finanzsystemcrash zum Tag X, weil ein Computersystem falsch bedient wurde und z.B. die Stromversorgung wochenlang flächendeckend ausfällt oder die Börsen oder mehrere Flughäfen, oder oder…

  7. Natürlich gibt es auch weiterhin hochqualifizierte IT-Experten, aber es werden zu wenig sein. Die Bedeutung von Hackerangriffen wird steigen, wenn die Digitalisierung steigt, Bsp. der Virus bei den Bahnanzeigen. Stellt euch mal vor Verkehrsampeln in einer Großstadt werden gehackt !
    Theoretisch kann auch eine Hackergruppe einen Tag X auslösen, wenn sie nur in vielen Ländern gleichzeitig wichtige Systeme so hackt, das sehr viel durcheinanderkommt. Dann fehlen die Helfer, weil jedes Land in eigenen Problemen steckt. Das beeinflußt die Börsen und der Crash ist da – obwohl die „Eliten“ ihn nicht wollen.

    Merke: Die „Eliten“ sind untereinander auch nicht einig. Und: Sie können nicht in die Zukunft schauen, sie probieren auch nur „Dinge“ aus…

    • Alles Quatsch mit Tomatensauce.
      Niemand von diesen „Experten“ kann mehr Salat anbauen oder Hühner züchten.
      Verhungern ist angesagt

  8. Eines ist vergessen worden! Der Klimawandel nimmt an Geschwindigkeit zu und wird letzendlich daß Flugzeug in den Turbolenzen zum Absturz bringen.