in Europa

Bisher wurde in der Brexit-Debatte eher wirtschaftspolitisch argumentiert. Doch nun drucken die Medien das Hauptproblem der EU ab: Die radikalen Euronazis.

Der frühere Londoner Bürgermeister Boris Johnson hat der EU vorgeworfen, einen europäischen Superstaat anzustreben und denselben Weg wie Adolf Hitler und Napoleon zu verfolgen.

In alternativen Medien taucht der Begriff „Euronazis“ schon länger auf. Dass nun auch die staatsgläubige Systempresse diesen Sachverhalt publiziert, grenzt an eine Sensation, auch wenn man auf den Begriff „Euronazi“ noch verzichten muss. Was früher die nationalSOZIALISTEN waren, sind heute die kontinentalSOZIALISTEN, oder kurz: Euronazis.

Es handelt sich nicht um einen plumpen Nazi-Vergleich. Es ist die Wahrheit, denn vieles was die Anhänger der EU machen, erinnert sehr stark an Nazis. Während die Dumpfbacken der klassischen Nazis noch „mehr Deutschland“ rufen, haben die neuen Nazis auf „mehr Europa“ umgestellt. Die Forderung ist aber die gleiche: Ein Zentralreich, dessen Regierung nicht demokratisch gewählt wird (EU-Kommission; EZB). Die EZB hat sogar eine der größten NSDAP-Forderungen umgesetzt: Die Abschaffung der Zinsen.

Euronazis wollen mehr Staat, mehr Macht und mehr Zentralisierung. Euronazis manipulieren ihre Presse, Euronazis lügen und betrügen und Euronazis streben nach Macht über andere Menschen. Euronazis wollen die totale Gleichheit und fühlen sich dabei moralisch überlegen. Euronazis pflegen Führer- und Personenkult um ihre Politiker und Nazis stehen für ein undemokratisches Europa, wie es durch EU und EZB umgesetzt ist.

Wenn sich Großbritannien als freies Land aus den Griffeln der Euronazis befreien möchte, dann ist dies ein erstrebenswerter Vorgang. Hinter der ganzen Brexit-Panikmache steckt natürlich keine volkswirtschaftliche Angst, sondern eine Angst vor Machtverlust. Die radikalen Vorreiter eines zentralen EU-Reiches fürchten sich vor dem nordwestlichen Gebietsverlust. Übrigens: Beim Grexit tritt ein Land aus dem Euro aus. Beim Brexit tritt ein Land aus der EU aus. Die Ähnlichkeit der Begriffe dient der Verunsicherung – es handelt sich aber um zwei paar Stiefel.

Pressespiegel: Die getroffenen Hunde bellen…

Zum Weiterlesen: Die Querfront der Euronazis

Wichtig: Die linksgrünen Neurechten, die sog. Euronazis, sind deshalb so gefährlich, weil sie sich selbst „moralisch überlegen“ fühlen. Durch jahrelange Gehirnwäsche wissen sie nicht, dass sie falsch liegen. Daher ist damit zu rechnen, dass sie irgendwann Gewalt anwenden werden, um ihren Fetisch vom EU-Reich umzusetzen. Die Euronazis geben erst Ruhe, wenn sie den totalen Staat errichtet haben, der über die Menschen wacht und über sie bestimmt. Mit einem vereinten Europa hat diese EU überhaupt nichts zu tun.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

12 Kommentare

    • Ich bin auf diesen Aspekt gestossen, als ich immer öfter so genannte deja vu Erlebnisse hatte, bei den diversesten EU-Entscheidungen, zu geschichtlichen Ereignissen WK1u.2 betreffend.

      Bei dieser Entwicklung, wo wir ja mitlerweile mitten drinnen sind in einem totalitären Regime Namens EU, ist für mich die Rolle der Linken die Erschreckenste.

      Die meisten links stehenden Menschen, welche es im Prinzip ja gut meinen, merken es gar nicht mehr, dass sie dabei genau von jenen zu deren Zwecken mißbraucht werden, wogegen sie eigentlich ankämpfen und dabei zu deren Steigbügelhaltern werden, um diese Ziele umzusetzen.

      • @randy andy
        Das Phänomen beobachte ich auch mit Argusaugen und wachsender Besorgnis. Nie hätte ich gedacht, mal Zeuge einer solchen Entwicklung zu sein. Im Kleinen kommt das ja dauernd vor, aber in dem Ausmaß ist es erschreckend. Und sie werden sich dessen nicht bewusst ! Als perfektes Werkzeug glauben sie felsenfest daran das einzig Richtige zu tun und bekämpfen ihre Freunde mit stoischer Konsequenz. Besonders die Jugend ist wegen ihrer Unerfahrenheit anfällig als Instrument missbraucht zu werden. Die Gegenpole wüten und die Macher verschanzen sich hinter der Kulisse. Aber wie sag ichs meinem Kinde ? Die Gleichheit Aller war schon immer ein Ideal der Jugend, aber sie hatte selten eine Ahnung vom Machtspiel dahinter.

  1. „Euronazis“ ist gar nicht gut, das suggeriert die nächste große Lüge.
    Fällt unter die Hetzkampagne gegen Deutsche !
    „Es handelt sich nicht um einen plumpen Nazi-Vergleich.“
    Doch, genau darum !
    Es wird immer verrückter, die Welt dreht ab !
    „Euromafia“ oder „Europaten“ oder was weiß ich, hätte es genauso gut oder schlecht getan, aber Nein, es muss der „Euronazi“ sein !

  2. England römisches Kernland(City) und Wales sind die englisch Sprachigen Friesen die 400 nC die römische Kolonie als Söldner unterstützten. Die Briten nämlich die Kelten(war ein Lebensprinzip im EInklang mit der Natur im krassen Gegensatz zu ROm(Babylon)) wurden ausgerottet oder versklavt. England hat CETA, TTIP als Plünderungssystem erfunden. Will sich dem nicht unterwerfen und es geht darum das die römische Feudalkaste überlebt, also so tun als oB se nix mit Europa zu tun haben. Das stimmt denn die EU ist römisches Plünderungsgebiet. Die USA sind England untergeordnet daher auch USA und EU in TTIP weil die Bevlökerungen werden geplündert.

    • Nazis stimmt nur im falschen Kontext weil die NAZIS sind diejenigen die profitieren und die Gesetze weltweit machen und die Staaten gründen bzw Demokratien stützen mithilfe derer die Menschen geplündert werden nämlich eine Feudalkaste mit ihren Vasallen. Die Welt wird von Familien beherrscht nämlich Religionsadel, Adel, Superreiche, Vasallen wie Geheimdienste, Politik, Militär, Polizei, Justiz, Medien. Das gesamte System dient nur eine Minderheit und das ist ein klassisches Feudalsystem was mit dem Faschismus, Kapitalismus, Kommunismus identisch ist.

      • Beweise für Feudalisten(NAZIS) sind u. a. sie drucken sich ihr Geld selbst, leben in Schlösser, Villen als Feudalkaste und lassen Menschen für das von ihnen gedruckte wertlose Geld real arbeiten (Sklavenhaltersystem) und je nach Zuteilung von Geld kann Status im Feudalsystem vergeben oder jedem alles nach Bedarf genommen werden, siehe auch Sanktionen in Hartz4 gegen Kinder und Frauen und gegen die, die sich wehren. Weiterer Druck wird über Zinseszins aufgebaut so das alle Zahler an eine Minderheit sind. Weitere Beispiele Politiker die Gesetze zugunsten superreicher Minderheiten machen oder bei antidemokratischen Bilderbergern rumhängen. Siehe ESM, CETA, TTIP, VDS, Bundeswehreinsatz im Innern Lissabonvertrag usw..

  3. Klasse Artikel! Und ein absolut reffender Vergleich der Betreiber eines undemokratischen Zentralismus in Europa mit den geopolitschen Vorstellungen der deutschen Nazis. Der Verlgeich ist doch nicht gegen Menschen deutscher Herkunft gerichtet, sondern gegen die selbsternannten europäischen Autokraten aller Herkunft, die den Völkern auf Dauer die Möglichkeit vorenthalten, selbst ihre Geschicke zu bestimmen.

    Großbritannien bleibt ein wichtiger Teil der kulturellen Entwickling des Abendlandes, auch wenn es sich nicht der totalen Regierungsgewalt der Transatlantiker (Merkel, Schäuble, den Grünen etc.) unterwirft. Im Gegenteil: Der Brexit ist eine Hoffnung darauf, dass das Zwansgeuropa nicht immer weiter ausgebaut und
    zementiert wird.

    • „Der Vergleich ist doch nicht gegen Menschen deutscher Herkunft gerichtet ….“
      Leider suggeriert er aber Europaweit, wenn nicht Weltweit bei Mio. geistig weniger Bestückten als Sie, ich und alle die differenziert denken können, dass es sich bei den Euronazis um eine diktatorische Kaste mit deutschen Wurzeln, handeln muss. Ich behaupte, die Begriffswahl wurde mit dem Wissen, dass er Deutsche und Deutschland in den einfachen Köpfen diskreditiert, absichtlich getroffen.

  4. Genauer betrachtet, die Expansionspolitik der Eurozone, das „Organisieren“ von Umstürzen (Ukraine, Krim…) und somit automatisch die Natoerweiterung gegen Russland ist im Grunde genommen dieselbe Lebensraum-Philosophie – nur ohne Waffengang und Überfall. Annexion und Expansion durch wirtschaftliche Bedrohung, Raub des sozialen Habitus, Erpressung durch IWF u. EZB. Das eigentliche Ziel heißt (wieder) Russland. Alle ehemaligen Sowjetstaaten werden unterwandert um sich gegen Russland zu bäumen. Diese EU-Politik ist insgeheim aber der Interessenvertreter dunkler US-Machtstrategien. Es ist die neue Art der ökonomischen Kriegsführung die erfolgreich zum Fall des Ostblocks führte.

  5. Diesen Begriff „Euronazis“ zu gebrauchen, ist irreführend und dumm zugleich. Es sind ja nicht „Nationalsozialisten“ gemeint, sondern „Eurosozialisten“.
    Also nennt man die „Euzis“ oder auch ganz lapidar Faschisten, das triffts am besten. Aber nicht vergessen, die Schlimmsten, die Finanzfaschisten, kommen aus der Anglo-Amerikanischen Richtung…