in Finanzsystem

Norwegens größte Bank DNB springt auf den Zug der Bargeldabschaffer auf. Bereits heute wird in vielen Geschäftsstellen von DNB kein Bargeld mehr angenommen oder ausgezahlt.

Doch das scheint der Bank noch nicht weit genug zu gehen, denn als Schutz vor Kriminellen und Geldwäschern (die üblichen Pseudoargumente) fordert DNB die vollständige Abschaffung des Bargelds in Norwegen. Nach Schweden (dem Musterschüler was die Bargeldabschaffung anbelangt) und Dänemark ist Norwegen das dritte skandinavische Land, das in die gleiche Kerbe des Bargeldverbots schlägt, um damit alle Transaktionen überwachbar, kontrollierbar und vor allem bepreisbar zu machen:

The largest bank in Norway has called for the country to stop using cash, the Local reported Friday. This comes as the latest move in a country that has been leading the global charge toward electronic money in recent years, with several banks already not offering cash in their branch offices and some industries seeking to cut back on paper currency.
(Die größte Bank in Norwegen hat das Land aufgefordert nicht weiter Bargeld zu nutzen, so die Zeitung Locale am Freitag. Dies dürfte der letzte Schritt in einem Land sein, das sich in den letzten Jahren an die Spitze gesetzt hat, was das Thema E-Geld anbelangt, mit mehreren Banken, die bereits kein Bargeld in ihren Zweigstellen mehr anbieten, und mit einigen Branchen, die versuchen das Papiergeld zurück zu drängen.)

Wie immer verkaufen die Banker das Bargeldverbot auch in Norwegen damit, dass dadurch Kriminalität und Geldwäsche eingedämmt werden wird:

„Today, there is approximately 50 billion kroner in circulation and [the country’s central bank] Norges Bank can only account for 40 percent of its use. That means that 60 percent of money usage is outside of any control. We believe that is due to under-the-table money and laundering,“ Trond Bentestuen, a DNB executive, told Norwegian website VG, the Local reported.
„There are so many dangers and disadvantages associated with cash, we have concluded that it should be phased out,“ he added.
(„Heute gibt es etwa 50 Milliarden Kronen im Umlauf und die [Zentralbank des Landes] Norges Bank kann nur über einen Anteil von 40 Prozent Rechenschaft ablegen. Das bedeutet, dass 60 Prozent der Geldnutzung außerhalb jeder Kontrolle liegt. Wir glauben, dass liegt am Geschäft, das Unter-der-Ladentheke gemacht wird, und an der Geldwäsche“, sagte Trond Bentestuen ein DNB-Exekutive der norwegischen Website VG, laut Locale.
„Es gibt so viele Gefahren und Nachteile, die mit Bargeld verbunden sind, daher haben wir festgestellt, dass es abgeschafft werden sollte“, fügte er hinzu.)

Doch abseits von Geldwäsche, Schwarzarbeit und Kriminalität gibt es andere, echte Gründe, warum Banken und Regierungen die Idee einer bargeldlosen Gesellschaft verfolgen. Beispielsweise bedeutet es auch, dass keine Transaktion bei einem Bargeldverbot einer Besteuerung entkommen kann, dass die Banken und die Regierung damit in die Lage versetzt werden jede Transaktion noch detaillierter sehen, nachzuverfolgen, kontrollieren und überwachen zu können. Zudem würde für die Banken eine neue Einnahmequelle entstehen, denn jeder muss an diesem bargeldlosen System teilnehmen, ob er will oder nicht. Jeder benötigt dann ein Konto und bei jeder Transaktion, bei jeder Kartennutzung wird die Bank eine Gebühr einfordern.

Auch wäre mit einer bargeldlosen Gesellschaft das leidige Thema der Bank Runs erledigt. Keine Bank müsste mehr Angst haben, dass morgen ihre Kunden am Schalter stehen und ihre Einlagen in Bargeld mit nach Hause nehmen wollen. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass niemand mehr einem Bail-In (also die Rettung der Banken durch den Sparer per Enteignung) entkommen kann. Denn wenn man kein Geld mehr aus dem System entnehmen kann, dann kann auch niemand dem institutionalisierten Bankraub durch europäische Behörden mehr entkommen. Doch Norwegen oder Schweden stehen nicht allein in ihrem Versuch dem Bargeld den Todesstoß zu versetzen. Ganz Europa, China und auch Indien tun es den beiden gleich. Wobei aber Nordeuropa den weltweiten Vorreiter gibt:

Did you know that 95 percent of all retail sales in Sweden are cashless? And did you know that the government of Denmark has a stated goal of “eradicating cash” by the year 2030? All over the world, we are seeing a relentless march toward a cashless society, and nowhere is this more true than in northern Europe. In Sweden, hundreds of bank branches no longer accept or dispense cash, and thousands of ATM machines have been permanently removed. At this point, bills and coins only account for just 2 percent of the Swedish economy, and many stores no longer take cash at all. The notion of a truly “cashless society” was once considered to be science fiction, but now we are being told that it is “inevitable”, and authorities insist that it will enable them to thwart criminals, terrorists, drug runners, money launderers and tax evaders. But what will we give up in the process?
(Wussten Sie, dass 95 Prozent aller Einzelhandelsumsätze in Schweden bargeldlos erfolgen? Und wussten Sie, dass die Regierung von Dänemark ein erklärtes Ziel der „Abschaffung von Bargeld“ bis zum Jahr 2030 hat? Überall auf der Welt sehen wir einen unerbittlichen Marsch in Richtung einer bargeldlosen Gesellschaft, und nirgends ist dies mehr zu sehen als in Nordeuropa. In Schweden akzeptieren Hunderte von Bankfilialen kein Bargeld mehr oder verzichten darauf, und Tausende von Geldautomaten wurden dauerhaft entfernt. An diesem Punkt machen Scheine und Münzen nur knapp 2 Prozent der schwedischen Wirtschaft aus, und viele Geschäfte akzeptieren Bargeld überhaupt nicht mehr. Die Vorstellung einer vollständigen „bargeldlosen Gesellschaft“ wurde einst als Science-Fiction bezeichnet, aber jetzt wird uns gesagt, dass es „unvermeidlich“ ist, und die Behörden bestehen darauf, dass es ihnen ermöglichen würde gegen Verbrecher, Terroristen, Drogenhändler, Geldwäscher und Steuerhinterzieher vorzugehen. Aber was werden wir bei einem solchem Vorhaben aufgeben?)

Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Sie nur noch einkaufen, verkaufen, eine Arbeitsstelle bekommen oder ein Bankkonto eröffnen können, wenn Sie am „System“ teilnehmen. Und stellen Sie sich parallel dazu vor, wie Ihr Leben und/oder das Ihrer Familie aussehen würde, wenn Sie sich entschliessen sich dem Ganzen zu entziehen. Wie wollen Sie und Ihre Familie dann überleben? Oder stellen Sie sich einfach einmal vor, dass die Regierung bestimmte Voraussetzungen an eine Teilnahme am „System“ knüpft. Dass es beispielsweise illegal ist mit jemanden Geschäfte zu machen, der nicht über eine wie auch immer geartete, aber staatliche Form der Identifikation verfügt.

Ein Bargeldverbot ist ein direkter Anschlag auf die fundamentalen Rechte von Frieden und Freiheit. Ein Bargeldverbot öffnet die Tür für Tyrannei, dessen Ausmass wir uns heute noch nicht vorstellen können. Wie passend ist es, dass ausgerechnet jetzt der Finanzminister und ESM-Vorsitzende Schäuble mehr oder weniger verklausalisiert das deutsche Sparguthaben zur Euro-Rettung freigibt.

Quellen:
Digital Grid IS The Beast System: Norway Eyes §Complete and Total Elimination of Cash§
The Cashless Society Cometh: European Nations Such As Sweden And Denmark Are ‘Eradicating Cash’
Norway’s Biggest Bank Calls For Country To Stop Using Cash
War On Cash Escalates: China Readies Digital Currency, IMF Says „Extremely Beneficial“
Schäuble gibt deutsche Sparguthaben als Pfand für Euro-Risiken frei

ANZEIGE

Dein Kommentar

Kommentar

61 Kommentare

  1. Wie dumm seid ihr Banker denn?

    Dann gibt es eben eine Parallelwährung….

    Soo lange ist es noch nicht her, dass man in Polen mit Autoradios zahlen konnte…

    Ihr schafft lediglich einen Raum für eine entweder Phantasiewährung oder Echtbargeld aus anderen Staaten wie z.B. Schweiz oder USA

    Dann wird mit Franken und Dollar bezahlt…

    • Das ist aber eine optimistische Prognose. Als ich noch vor ca. zehn Jahren warnte, dass es eines Tages Null- oder sogar Negativzinsen geben könnte, wurde ich verlacht, denn schließlich würde in einem solchen Fall doch jeder Sparer sein Geld abheben und zuhause aufheben oder im Ausland deponieren. Jetzt ist dieses Szenario längst Realität und was ist geschehen?

  2. Erstaunlich, in welchem Tempo die Staaten jetzt die Freiheiten ihrer Bürger einschränken…
    Flinten-Uschi will nun auch die deutschen Millitärausgaben verdoppeln – langsam mache ich mir ernste Sorgen!
    Was kommt als nächstes?
    – Das Internet zensieren (Facebook fängt ja schon an),
    – Notstand ausrufen (kommt nach dem nächsten Anschlag)
    Dann werden noch die letzten lästigen Bürgerrechte abgeschaft (dafür ist dann kein Platz mehr, im endlosen Krieg gegen den Terror) – und Hurra! – totale Überwachung und Diktatur des Staates!
    Ich empfehle hierzu „1984“ von George Orwell.

    • Herr Ludwig Meier
      Innerhalb einer Plenarsitzung; also über Nacht, könnte dieses Gesetzlichkeit der Vergangenheit angehören. Vergessen Sie nicht wer zur Zeit die Regierung stellt mit einer absoluten Mehrheit.
      Diese Parteien haben die Maßnahme schon lange auf dem Monitor. Die CDU-CSU mit Schäuble sprechen schon lange darüber. Bei der SPD kann man nur sagen:
      Wer wird den Bürger wieder verraten, natürlich die Sozialdemokraten! Geschichte widerholt sich!

  3. Totale Kontrolle beginnt !!!Einmal dein Maul aufmachen und du kannst nirgendwo mehr was Einkaufen weil in Sekunden deine Karte mit einem Tastendruck gesperrt werden kann.
    Wie blöd ist eigendlich der Mensch geworden?

  4. Hinter der Sekundärpresse stecken die Faschisten und Journalisten. 130 V-Leute arbeiten für die NPD. Wo? Bestimmt nicht auf der Straße.
    NLP, Propaganda, NSA, NSU, NPD, Nudging – die User passen einfach nicht auf. Es ist wirklich ganz einfach, den false-flag-Karren gegen die Wand fahren zu lassen.
    Als Erscheinung des besonders agressiven staatsmonopolistischen Kapitalismus ist der Faschismus die „offene terroristische Diktatur der reaktionärsten, am meisten chauvinistischen, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals“ (Dimitroff).
    Man merkt doch an der Auswahl und den Inhalten der Artikel, daß hier bewußt aggressiver Müll verbreitet wird? Es soll keine Lösung her. Nehmt den Typen den Schreckenhelm weg, dann stehen vor…

    • … haha…ja genau – und jetzt liegt es immer noch auf der Strasse, weil das so eklig ist, dass alle einen großen Bogen drum machen u. nicht mal die Strassenreinigung da ran will ! … hihi… und ihre Frau weiß garnicht zu schätzen vor welch großem Übel Sie sie bewahrt haben … hahaha !
      Sehr guter Komm. Hr. Frankenberger, manchmal denk ich auch, ich hab’s nur mit Verirrten zu tun !

  5. Die möglicherweise kommende Bargeldabschaffung ist der klare Beweis, das die hauptsächliche Politische Macht im Moment von Investmentbanken ausgeht. Federführend hier GoldmanSachs, das „trojanische Pferd“ mit dem die EU komplett beherrscht wird.

    Wer hier „Aluhut“ wittert, sollte sich mal vor Augen halten, was eine Bargeldabschaffung bedeutet. Sie bedeutet in erster Linie, das die Verfügungsgewalt über JEDES Guthaben und JEDE Einnahme zu 100% bei der jeweiligen Bank liegt.

    Man kann eben sein Geld nicht mehr abheben und man kann auch nirgendwo und nie mehr anonym etwas kaufen!
    Und wenn Negativzinsen kommen, müssen wir einfach hinnehmen, das unser Geld eben immer weniger wird – ohne die geringste Möglichkeit sich dagegen zu…

  6. wehren. Der gläserne Bürger ist damit perfekt, weil jede seiner finanziellen Transaktionen lückenlos nachvollzogen werden kann.
    Bargeldlos: Das ist Geroge Orwells Geschichte vom Big Brother in Reinkultur

    • Irgendwas ist trotzdem faul ! Wenn ich zur Bank gehe und will einen Gegenwert für mein Geld haben und die geben mir kein Bargeld mehr, dann müssen sie mir doch irgendetwas anderes geben, da bliebe doch nur Gold – und wenn sie mir das auch nicht geben, dann ist das Diebstahl, Hinterziehung u./o. Betrug ! Dafür kann ich sie doch Anzeigen oder etwa nicht ?
      Und wenn sie mir Bargeld geben, ich damit zwar trotzdem nicht einkaufen kann, so habe ich es doch zumindest nicht mehr auf dem Konto ! Wenn mein Konto dann zum Einkauf zu wenig Deckung aufweist, füll ich es mit Bargeld wieder auf. Aber eben nur mit soviel wie ich auf dem Kto. brauche. Das hieße : Ich rette so mein Eigentum vor dem Negativzins !

      • so einfach ist es natürlich nicht, Du sollst nicht glauben wenn Du Bargeld hortest, dann wärest Du gegen Negativzins geschützt, so schlau sind die auch, es gibt noch 2. Stuffe, wenn viele Bargeld horten, ist es nur Frage der Zeit bis die einen Zuschlag auf Bargeldkäufe einführen. Etwas Bargeld ist immer gut aber sonst nur Gold und zwar physisch und anonym gekauft, auch kleine Stücke.

        • die Bargeldhortung hat aber trotzdem Vorteile, wenn man die Kaufzuschläge einführt, wird sich mit Sicherheit ein Schwarzmarkt etablieren, wenigstens hat man sein Geld unter Kontrolle.

        • Bargeldkauf bedeudet : Ich muss das Bargeld extra bezahlen bzw. kaufen ? und darauf schlagen die dann einen Zuschlag ?
          Aber ich kauf die Papierzettel doch jetzt auch nicht, ich krieg doch lediglich ein Papier auf dem der Wert meines Eigentums draufsteht ! Und du meinst bei einer Bargeldabschaffung wollen und können die mir die Zettel verkaufen ?! Ob das rechtens ist ???

          Ich find den Goldpreis grad ziemlich hoch, wenn man bedenkt das die Unze in 2000 ca. 250,- € kostete !
          Ob der nochmal unter wenigstens 1000,- € fällt, bleibt abzuwarten, obwohl das mit dem Abwarten auch nach hinten los gehn kann. Und die kleinen Stücke sind gegenüber den großen relativ überteuert, wobei die kleinen natürlich besser zu händeln sind. I think: ???

          • Mal nebenbei : neulich meinte Jemand er rechne damit, dass falls der Euro abschmiert, der US-Dollar eingeführt werden könnte und dies EUweit ! Ist das realistisch ? Ich glaube nein, und wenn dann wieder mal nur in D. und dann auch nur, wenn unsre Deppen dem zustimmen, was wir natürlich nicht zulassen werden !!! denn dann wollen wir unsre DM zurück ! Die andern EU-Länder werden sich doch nicht den dann wertlosen Dollar auf’s Auge drücken lassen. Oder was meint Ihr ?

          • Noch was : wenn ich den reinen Papierzettel kaufen muss ( unabhängig davon welcher Wert draufsteht ) dann müssten die mir den doch auch wieder bezahlen bzw. abkaufen wenn ich ihn zurückbringe, oder nicht ?!

          • so war es nicht gemeint, ich meinte natürlich Bargeldzahlungen im Detailhandel die dann mit Gebühr belastet werden, sorry Deutsch ist nicht meine Muttersprache und so kommt manchmal ein kleiner Patzer.

          • Gold :
            Lisa ich bin kein Hellseher aber man sollte alle Möglichkeiten in Betracht ziehen und z.B. abgestuft kaufen, je jünger Du bist desto weniger musst Du dir über den Preis Gedanken machen. Und, im Vergleich der Zunahme der jährlichen Fördermengen und der Zunahme der Geldmengen und der Population weltweit ist Gold, nicht zuletzt Dank der Preismanipulation mit Futurekontrakten an der Comex, billig.
            US $ in der EU? Na ja es gibt keine Dummheit die man den Idioten nicht zutrauen kann aber letztendlich spielt es keine Rolle welcher Name auf dem Papier steht, den Kollaps vermeiden würde es mit Sicherheit nicht, ausserdem wäre die Umstellung enorm kostspielig.

          • In der Tat, jetzt bin ich doch „etwas“ verwirrt – nehme an dass hier auch kein anderer mehr durchblickt – Detailhandel = Wareneinkauf ???
            In der Schweiz geht man Details handeln statt Waren einzukaufen ?!
            Ihr seid schon ein witziges Völckchen ! :)

          • Und ?
            Detailhandel = Einzelhandel !
            Bei uns sagt kein Mensch : „Ich geh in den Detailhandel“
            Da kann ich jetzt auch nix für, ich kann ja nicht jedes Wort von dir erst googeln ! Ich glaubte es handelt sich um einen speziellen Finanzbegriff.

          • siehst du Lisa diese Rechthaberei ist genau das, was die Deutschen in der Schweiz so „beliebt“ macht, anstatt zu versuchen etwas zu lernen meckerst du ständig wegen Belanglosigkeiten und bist zu faul dein Leienhirni anzustrengen.

          • Häh ???
            Ahaa, … sei unbesorgt, ich lerne gerade !
            Es scheint ein beliebtes schweizer Stilmittel zu sein, die Sachlage in’s Gegenteil zu verkehren, wenn kein anderer Ausweg erkennbar ist !
            Na, ich werd‘ mich hüten, nochmal eine Handgranate nach dem Weg zu fragen !

          • …. ihr müsst die Deutschen ja nicht mögen ! – Hauptsache ihr Geld mundet !

          • @lisa
            na ja, die Frage ist, wer versucht die Sachlage mehr in’s Gegenteil zu verkehren, zur Zeit mundet unseres Geld mehr den Deutschen (nicht nur), die können nicht genug vom Schweizer Franken kriegen, wie auch den deutschen Gastarbeitern, die keinen anderen Ausweg als die Flucht aus dem Euro und ihren mickrigen Löhnen finden. Bald sind es 300000, für unser Geschmack viel zu viel.

      • schätze mal, das Gold oder andere Rohstoffe der beste Weg sind um dein Geld vor der Bank zu schützen. Das ist das Einzige, wo sie nicht ran können (und was absolut sicher vor jeder Hyper Inflantion ist) .

        Dazu ist momentan die beste Gelegenheit, weil der Goldpreis durch manipulierte Märkte künstlich niedrig gehalten wird (auch damit die, die es schon wissen sich rechtzeitig billig eindecken können). Warte mal ab, was mit dem Goldpreis passiert, wenn es tatsächlich zur großräumigen Abschaffung des Bar-bezahlens kommt!

      • allerdings zeigen die Rufe nach der Bargeldabschaffung dass die Bankenmafia voll in Panikmodus ist. Es zeigt auch, dass die ach so schlauen „Experten “ der Zentralbanken überhaupt nichts verstehen, es sind lauter keynesianische Clowns. Sie machen genau das Gegenteil von dem, was sie sich wünschen, anstatt die erwünschte Inflation, kriegen sie mit den Negativzinsen noch mehr Deflation. Das System hat den Kulminationspunkt längst überschritten, man kann nur wetten wann es denen um die Ohren fliegt.

        • Ich nehme mal an, das sind letzte Rückzugsgefechte, sie wissen es seit langem – weil eben Schneeballsysteme zwangsläufig eine Einbahnstraße sind- und halten deshalb den Goldpreis durch Manipulation niedrig, damit sie wenigstens ihr eigenes Vermögen halbwegs sichern können – zu einem günstigen Preis versteht sich. :D

          Momentan kaufe ich selbst für wenig Bargeld (unter 2000€) lieber Gold als es aufs Konto zu bringen, das sollte immer knapp unter Null sein.

          • Matthias, wo kaufst du ? kaufst du bei der Bank oder anonym ? Wenn anonym, hast du Tipps ?
            Warum sollte man eigentlich anonym kaufen ? Bei einer Enteignung würden sie einen doch auch zwingen nachzuweisen wo man die Kohle gelassen hat. Obwohl, dann sagt man halt: wurde mir geklaut, Anzeige hab ich nicht erstattet, weil das m.E. sowieso Nix bringt !

      • es ist aber wichtig zu verstehen, Gold ist vor allem eine Versicherung gegen einen Kollaps, es kann weiterhin schwanken, je jünger man ist desto sinnvoller ist es.

  7. Langsam muss auch der letze Michel begreifen, dass schnellstens etwas passieren muss.
    Die Geschwindigkeit, in der Freiheit und Wohlstand abgebaut wird ist angsteinflössend!!!

    Wäret den Anfängen Leute. Verjagte diese Verräter gleich aus dem Land .