in Gesellschaft

Die Brücken in Deutschland sind nur unwesentlich besser als in Italien, wo eine Brücke – in Genua – eingestürzt ist. So sind die Zahlen laut Agentur-Bericht von AFP, zitiert nach N-TV, in schlechtem Zustand. In Deutschland gibt es demnach gut 39.600 Brücken an den Autobahnen sowie an den sonstigen Fernstraßen. Dies sind teils 40 Jahre oder noch älter und damit sanierungsanfällig. Zahlreiche Brücken müssen derzeit entweder nur für schwere LKW, teils aber auch für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

12,2 % aller Brücken sind den Angaben des Verkehrsministeriums zufolge in „nicht ausreichenden beziehungsweise ungenügenden Bauwerkszustand“. Umgekehrt ist dies etwa jede achte Brücke, die damit dann marode oder gefährdet ist. Diese Zahlen sind immerhin besser als vor 10 Jahren. Damals ist der Anteil der Brücken mit solchen Merkmalen bei 15 % noch höher gewesen. Die Regierung hat also investiert – nur offenbar zu langsam.

Immerhin sind in etwa ebenso viele Brücken in einem guten oder sogar im sehr guten Zustand, so die Statistik.

ADAC vermittelt ein ähnliches Bild

Der Automobilclub ADAC vermittelt in seinen Analysen ein ähnliches Bild. Die jüngsten Zahlen stammen aus dem Jahr 2014. Der Club untersuchte dabei 30 „kommunale Brücken“ in insgesamt zehn Städten Deutschlands. Sieben Brücken bestanden den Test nicht, lediglich vier Brücken sind mit einer guten Note beurteilt worden.

Ob die Zahlen die Wirklichkeit widerspiegeln, gilt als umstritten. Denn die Besichtigung von Brücken offenbart meist erst dann einen Schaden, wenn dieser tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes nach außen getreten ist. Inzwischen sollen die Brücken jedoch mit einer Sensor-basierten Technik ausgestattet werden können, nach der dann die inneren Schäden gleichfalls vermeldet würden. Allerdings ist die Technologie offenbar noch nicht verbreitet.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Bei der Brücke in Genua sieht es so aus als wäre nachgeholfen worden.
    Am Pfeiler der noch stand blitzte es und er fiel um, obwohl die Fahrbahn ihn nicht mehr belastete. Vermutlich wird man das das nicht bringen, wenn es eine Sprengung war. Mal abwarten was noch kommt. Selbstverständlich sind marode Brücken zu sanieren, auch bei uns, da gibt es keine Diskussion.

  2. Schon interessant.Da kracht in Italien eine Brücke ein und plötzlich sind tausende Brücken in Deutschland marode, sogar bei neopresse. Klar, wenn das Geld für Griechenlandrettung, Eurorettung, Migrantenrettung Klimarettung und weißGottWasRettung vertan wird, ist für Infrastrukturmaßnahmen nix mehr da. Jetzt ist vielleicht mal Brückenrettung angesagt…

  3. Moin ,
    nur großes Kino , ich bin Überzeugt das genau die Brücke gesprengt wurde ??
    Wovon muss da wider abgelenkt werden, macht Euch Gedanken. Mit Sicherheit ist NICHT das Gute dahinter zu finden.
    Schaut Euch die Hetzjagd gegen Putin und Assad an – total unverständlich. Jetzt MÜSSTEN jede Nacht 5 Transall Maschinen, und zwar SOFORT die dortigen hin gehörenden Einwohner zurückfliegen. Das Freihandelsabkommen mit Tramp ?? Die Vogel und Fledermaus Schredderanlagen durch geschützte Gebiete ?? Das Gebilde der EU bröckelt gewaltig. Die Lügenpresse und Verdrehsender winden sich wie die Wilden , jetzt sind auf einmal deutsche Brücken in Fiskus !! Faden und Scheinheilig .