Corona-Geimpfte positiv getestet

/ Unbekannt / pixabay.com / lizenzfrei

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass in einem Altenheim in Nordrhein-Westfalen (Leichlingen) Geimpfte positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind. Alle Bewohner und die Pflegekräfte des Altenheims wurden nach den ersten Erkältungssymptomen und positiven Tests „durchgetestet“, wie es heißt. Das Ergebnis, so ein Bericht: 17 der Getesteten sind positiv getestet worden.

Teils 2. Impfung schon im Januar

Die Testreihe ist bemerkenswert. Am 14. April waren die Schnelltestergebnisse durch PCR-Tests bestätigt worden. Am 16. April, kurz vor dem letzten Wochenende, sind 17 positiv Getestete bestätigt worden.

Unter den 17 positiv Getesteten befanden sich dem Bericht nach 12 Altenheimbewohner sowie 2 Angestellte, die bereits Mitte Januar die 2. Corona-Impfung erhalten hatten. Zumindest die Bewohner sollen dabei den Impfstoff von BioNTech erhalten haben. Das Virus, auf das nun positiv getestet worden ist, gehört offenbar zu der britischen Variante B.1.1.7.

Neu: Mehr Informationen zu Spahn auf Facebook und der neuen Telegramm-Gruppe. Hier klicken

Prof. Dr. Jörg Timm, Direktor des Instituts für Virologie der Uni Düsseldorf, hält die „Dichte an Fällen an einem Ort“ für überraschend. Der Infektionsepidemiologe Prof. Dr. Dr. Timo Ulrichs wiederum lässt sich mit den Worten zitieren, dies sei „ärgerlich“. Nun entstünden „Erklärungsnöte“. Denn: Die Impfung solle ja vor einer Infektion und auch vor der Weitergabe sowie der Erkrankung schützen.

Die Tagesschau wird dem Bericht nach damit zitiert, dass beispielsweise auch in einer Bochumer Senioreneinrichtung 12 Menschen als „infiziert“ gelten würden, von denen wiederum 11 eine Corona-Impfung bekommen hätten. Insgesamt sind in der Einrichtung 81 Senioren untergebracht.

Aus Zirndorf (Fürth) wurde bekannt, 24 Bewohner eines Seniorenheims hätten sich mit der britischen Mutante infiziert. 17 hatten einen vollständigen Impfschutz erhalten. Dabei waren die letzten Impfungen am 11. März vorgenommen worden.

Die Vorgänge geben zu denken: Zum einen ist zwar bekannt, dass es keinen totalen Schutz gibt. Die Anzahl der Angesteckten gibt jedoch Rätsel auf. Zudem scheint bei einer solchen Dichte auch der Schutz vor einer Weitergabe des Virus (Infektiosität) in Zweifel gezogen.

Das Spahn NEOpresse-Dossier: 3 Dinge, die Sie über Spahn am 12.05. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Spahn!
  2. 3 unglaubliche Fakten, die Sie nur im brandneuen Neopresse-Dossier erfahren
  3. So könnte jetzt eine fatale Kettenreaktion ausgelöst werden!

Sichern Sie sich jetzt IHR kostenloses NEOpresse Dossier vom 12.05. über Spahn! Jetzt HIER klicken!