in Finanzsystem

Die Deutschen lieben ihr Bargeld. Nirgendwo wird soviel in bar bezahlt, wie in Deutschland. Und das soll auch so bleiben, geht es nach dem Willen der Bevölkerung. Die Bundesregierung jedoch hat andere Pläne. Denn die Bargeldabschaffung schreitet in anderen Ländern bereits viel schneller voran, als in Deutschland. In China bezahlen Millionen Menschen mit dem Smartphone. In Schweden wurde das Bargeld nahezu überall verdrängt. Sogar in Indien wurde das Bargeld massiv eingeschränkt. Watergate.tv berichtete. Diesen Plänen will die Merkel-Regierung nicht hinterherhinken.

Hinter der weltweiten Bargeldabschaffung steckt die Organisation „Better than Cash Alliance“. Die „Allianz“ steht unter der Schirmherrschaft einer Organisation der UN. Sie hat das Ziel, Bargeld in Afrika und Asien zurückzudrängen. Das Ziel ist das gleiche wie in den USA und Europa. Internationale Konzerne und Organisationen lassen sich für die Anti-Bargeld-Kampagnen einsetzen. Bei uns wird die Bargeldabschaffung mit der Bekämpfung von Terrorismus und Geldwäsche begründet. In ärmeren Ländern wie Afrika lautet die Begründung anders: Man wolle den Zugang der Armen zu Finanzdienstleistungen verbessern.

Die „Better than Cash Alliance“ wurde 2012 in New York gegründet. Die Finanziers dieser Allianz sind die Konzerne, die am meisten von der Bargeldabschaffung profitieren: Visa und Mastercard. Doch auch Entwicklungshilfebehörden wie die US-AID, die US-Großbank Citi und die Bill and Melinda Gates Foundation sind ganz vorne mit dabei. Ebay-Gründer Omidyar ist einer der größten Sponsoren. Auch die Bundesregierung und die Bundesbank gehören mittlerweile der Allianz an. Sie sind damit Teil der „Globalen Partnerschaft für finanzielle Inklusion“ geworden, was nichts anderes bedeutet als Bargeldabschaffung.

Durch die Bargeldabschaffung werden alle Menschen gläsern und umfassend kontrollierbar. Der weltweite Zahlungsverkehr kann dann vollkommen überwacht und noch mehr manipuliert werden. Wer sich dem System nicht unterordnet, kann ganz leicht von seinem „Geld“ abgeschnitten werden, indem der Zugriff auf das Konto gesperrt wird. Schon heute kontrollieren die amerikanischen Geheimdienste das Internet. Die NSA kontrolliert den Datentransfer, die Geheimdienste haben Zugriff zu den Daten des Zahlungsabwicklers SWIFT. Der US-Dollar ist noch immer die Weltwährung. Jeder Währungstausch wird in Dollar vollzogen. Erst wird in Dollar getauscht und dann von Dollar in die andere Währung. Visa, Mastercard und Paypal beherrschen den internationalen Zahlungsverkehr. US-Datenkraken wie Google, Apple und Microsoft wollen künftig ein großes Stück vom Kuchen abhaben.

Bill Gates will mit der „Besser als Bargeld Allianz“ Bargeld zurückdrängen, angeblich zum Wohle armer Menschen in Entwicklungsländern. In Wahrheit geht es wie immer nur um den Profit und um Überwachung. Die Organisation US-AID sagte über den für US-Finanzdienstleister attraktiven Markt Indien: „Weniger klar ist, wie wir das tägliche Verhalten von Konsumenten und Händlern in einer bargeldbasierten Wirtschaft in Indien ändern können.“

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Verkehrte Welt! Die, die gemeinsam in einen Sack gehören, auf den der berühmte Knüppel dann niederfährt, haben UNS bald im Sack. Ist die Menscheit denn wirklich so blöd?

Webmentions

  • NP : Bargeldabschaffung durch die Hintertür – Mit Hilfe der UN? – Freier Unabhängiger Dienstleister 18. November 2018

    […] Quelle : https://www.neopresse.com/finanzsystem/bargeldabschaffung-durch-die-hintertuer-mit-hilfe-der-un […]