in Wirtschaft

Durch den Lockdown und die damit verbundenen Maßnahmen wie Maskenpflicht und Abstandsregelungen der Bundes- und Landesregierungen sind vor allem kleine Geschäfte, Cafés, Restaurants und Hotels betroffen. Obwohl Kritikern zufolge der Lockdown gar nicht notwendig gewesen wäre und von Bundeskanzlerin Angela Merkel dann erlassen wurde, als der R-Faktor bereits bei 1 lag, wurde dieser dennoch umgesetzt. Die wirtschaftlichen Folgen sind nun überall spürbar.

In Münchens Innenstadt fordern nun die Händler ein Ende der Maskenpflicht. Denn obwohl es in Bayern und Baden-Württemberg nahezu keine neuen Infektionen mehr gibt, gilt die Maskenpflicht dort weiter. Der Lockdown und die Maskenpflicht haben zur Folge, dass die Kunden ausbleiben. In der Münchner Innenstadt geht das Geschäftesterben auch nach Aufhebung des Lockdowns weiter, denn die Maskenpflicht vermiest die Einkaufslaune.

Die Münchner Innenstadt-Händler beobachten das Geschäftesterben mit großer Sorge. Jetzt haben sie klare Forderungen an die Politik, denn nun hat ein weiteres Münchner Traditionsunternehmen, Sport Münzinger, bekanntgegeben, sein seit 1904 bestehendes Geschäft aufzugeben. Wolfgang Fischer, Chef vom Verband der Innenstadt-Händler, sieht die Entwicklungen in der Münchner Innenstadt mit großer Sorge. Er fürchtet, dass die Schließung des Geschäfts im Münchner Rathaus nicht der letzte Fall sein wird. Wie vielen anderen Läden hatten auch Münzinger die vielen „Nebenwirkungen“ von Corona Probleme bereitet: Keine richtige Fußball-Saisons, die Absage der Euro 2020 und damit weniger Touristen und auswärtige, kauffreudige Fans.

Fischer sagt, dass große und kleine Läden sowie die Gastronomie in großen Schwierigkeiten ist. Zwar würden die Mietkosten aktuell gestundet werden – doch irgendwann müssten die Läden und Restaurants die Mietkosten nachzahlen. Die Innenstadt-Händler fordern deshalb ein sofortiges Ende der Maskenpflicht und hoffen auf weitere Lockerungen, denn in Österreich gibt es ja auch keine Maskenpflicht mehr. Das Tragen einer Maske vermiese die Einkaufsfreude und die Lust am Gang ins Restaurant, so Fischer. Der nächste Corona-Politik-Fehler. Mehr dazu finden Sie ausführlich hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Das wollen doch die Eliten ! Es treibt die Digitalisierung an und Amazon reibt sich jetzt schon die Hände.
    Aber das was viele erwartet haben, musste ich gestern beim Einkauf eines Kleidungsstücks selber erleben. Trotz Corona und Lockdown sagte mir die Verkäuferin das die meisten Kunden immer noch herablassend, impertinent Ihre Laune bei den Verkäufer/Verkaüferinnen auslassen.
    Niemand hier in der Community ist so naiv und glaubt das nach dem Corona-Drama Bodenständigkeit, Empathie und Miteinander als erweiternde Tugenden uns intuitiv bereichern.
    Anstatt den Politikern das Leben schwer zu machen, welche maßgeblich für diesen Zustand verantwortlich sind, versucht jeder nur seine eigenen opportunistischen Zielen nachzugehen.
    Genau diese Art des Miteinander soll auch unsere Zukunft widerspiegeln.

    • das ist alles richtig, aber es sind überwiegend genau die verkäufer, die sich aufführen wie kleine despoten von wegen des lappens vor dem gesicht und warum nicht? dann hole ich den chef und sie fliegen raus. also bitte nicht beklagen, wir tragen an diesen zuständen alle dazu bei. ich gehe grundsätzlich bei edeka einkaufen und dort wurde ich nicht einmal darauf angesprochen. ich hab solange dieses übel besteht, diesen lappen nie getragen. ich wehre mich. wir sollten das alle tun. wehren wir uns, sie dürfen uns nicht zwingen gegen unsere gesundheit zu handeln.

    • Warum so pessimistisch?
      Nichts bleibt, wie es erscheint.
      Merkel, Kommunismus, Kapitalismus, Corona, EU, NATO, die Koofmichs u.a.m. kämpfen verzweifelt ums Überleben. Sie haben keine Chance. Ihre Zeit ist vorbei.
      Das Neue ist bereits da. Überall. Noch klein, aber fein. Viel interessanter und lebenswert. Und doch ist es weitgehend unbekannt oder aus Unachtsamkeit, Unwissenheit oder Dummheit ignoriert.
      Wer will sich noch mit den ollen Kamellen aufhalten?
      Nachkarten und Abrechnen mit dem Untergehenden, das vielen noch so lebendig und stark erscheint, ist pure Zeitverschwendung. Schade um die Energie. Sie wäre beim Mittun am Neuen besser investiert.

      • Das nennt man die neue Weltordnung, d.h die absolute diktatorische Unterwerfung der Menschen, außerdem braucht eine NWO fast keine Menschen mehr, nur paar Sklaven, die dann für die Super Super Superreichen leben dürfen, was für eine satanische Welt. Das haben immer noch nicht die Menschen begriffen. Wenn ihr leben wollt, dann müsst ihr doch was tun? Dann kommt am 11.Juli nach Berlin, dort findet keine Demo sondern eine friedliche Versammlung statt, vor dem Reichstag ab 11 Uhr. Bringt jeden mit, bildet Fahrgemeinschaften, das geht alles wenn man nur will. Sollten auf dem Platz 1 Million Menschen sich versammeln, dann wäre die „Regierung“ Geschichte, an nur 1 Tag. Der Maulkorbzwang u. der Abstand würden mit sofortiger Wirkung aufgehoben. Also, was hält euch ab? Übrigens, die Versammlung ist auch angemeldet, so wie es sich gehört!!!

        • Ich wüsste nicht, wo in meiner Anmerkung für eine Neue Weltordnung (NWO) geworben wird.

          Das Gegenteil ist der Fall.

          Ich werbe für die Dezentralisierung und für eine alternative Lebensweise, welche sich nicht auf den Säulen des materialistischen kapitalistischen Weltbildes gründet.

          Was wir derzeit erleben, ist ein Prozess, der im Untergang des alten Weltbildes endet.

          Viele kompetente Menschen in aller Welt haben sich zu diesem Prozess klar geäußert. Ihre Sichtweise wird von der Masse (noch) nicht geteilt. Das macht aber nichts. Wer sich auf das Neue nicht umstellen kann oder will – der Vorgang ist freiwillig und höchstpersönlich (!) – , der mustert sich selber aus und bleibt auf der Strecke. Ein natürlicher evolutionärer Vorgang.

          • Dieser Reset durch das Corona-Drama führt im Grunde genommen golbal zu einer natürlichen Auslese – das ist wirklich Evolution !
            Gerechtigkeit gibt es nicht auf dieser Welt, das gab es noch nie in der Menschheit.
            Wer sich diesem neuen System nicht anpasst wird in der Gesellschaft keinen Platz finden.
            Zeit ist kostbar – und jeder sollte sie sinnvoll nutzen ..

          • Der Vorgang ist weder natürlich noch evolutionär !
            Erkenne ich da eine diktatorische (faschistische) Denkweise ?

          • Beiden Anmerkungen fehlt ein inhaltlicher Zusammenhang mit meinem Beitrag.
            Ich habe den Eindruck, hier wird blind auf Worte reagiert, die bestimmten Menschen als Reizworte gelten und die das sinnzusammenhanglose Abnudeln vorgestanzter Phrasen hervorrufen. Schade.

            Zur Klarstellung der Hinweis,
            alle in meiner Familie waren und sind Nazi-Gegner. Dazu haben sich die meisten auch „damals“ offen bekannt. Deshalb saßen in meiner Verwandtschaft mehrere im KZ, einige sind dort auch ermordet worden, darunter ein Baby (!). Der Vater meines Vaters musste untertauchen und wurde von Polen versteckt. Zwei seiner Cousins wurden von Nazi-Schergen erschossen/ermordet. Leider gebrauchen Leute heute den Begriff Faschismus, ohne zu wissen, was das ist.

  2. Meine Hochachtung und Respekt an die Menschen die sich gegenüber dem System erheben und für ihre Freiheit einstehen.
    Die NWO hat diesen Krieg „Reiche gegen Arme“ noch lange nicht gewonnen.
    Es gab früher auch einen Idioten der Mal gesagt habe er will die Welt erobern und den „Schlüssel“ dem Allmächtigen persönlich in die Hand zu geben.
    Ich sage es abermals : Das Schicksal wird jeden ereilen. Die Zeit läuft – und ist nebenbei relativ ..

Webmentions

  • Lockdown und Corona-Krise fordern ihren Tribut: Läden sterben – Die Welt 1. Juli 2020

    […] Source link […]