Die große Scholz- und Altmaier-Lüge: Corona-Hilfe heimlich geändert

Vor annähernd einem Jahr tönte der frühere Kanzleramtsminister Peter Altmaier, niemand in Deutschland würde wegen der Corona-Pandemie seinen Arbeitsplatz verlieren müssen. Einer der wohl peinlichsten Auftritte, was die Fallhöhe der Lüge betrifft, so Beobachter. Nun haben Olaf Scholz und Peter Altmaier auch in den vergangenen Monaten eine Ankündigung im Raum stehen lassen, die sich auf keinen Fall mehr halten lässt: Die berühmte Corona-Novemberhilfe.

Die Regierung hatte getönt, Unternehmen würden 75 % des Umsatzausfalles erhalten. Diese Aussage ist falsch und damit eine Lüge. So ist die „Überbrückungshilfe“ nach Worten des „Tagesspiegel“ aus Berlin „klammheimlich“ geändert worden. Die Regierung habe die EU und deren Vergaberichtlinien offenbar nicht bedacht.

EU-Behilferecht begründet Änderungen

Es geht um das sogenannte EU-Beihilferecht, das auch für die Merkel-Regierung gilt. Nun ist aus der Überbrückungshilfe in Punkt 4.16 geworden: „Beitrag zu den ungedeckten Fixkosten eines Unternehmens“.

Huch, denken sich Beobachter ob dieser gewaltigen Änderung. Der Umsatz als Wirtschaftsgröße spielt plötzlich in der direkten Berechnung keine Rolle mehr. Zur Erläuterung: Wenn ein Buchhandel etwa im November typischerweise 50.000 Euro Umsatz erwirtschaftet hat und von einem Inhaber allein betrieben wird, bleiben hier die Raumkosten und Nebenkosten, die getragen werden müssen.

Gehen wir zur Illustration von 10.000 Euro aus, hätte der Unternehmer im Normalfall einen Gewinn von 50.000 Euro ./. Buchkosten ./. 10.000 Euro. Die Buchkosten für die Bücher, die er nicht verkauft hat, entfielen. Der Umsatz ebenso. Es blieben demnach -10.000 Euro als Verlust. Dies würde der Bund künftig demnach übernehmen.

Rückwirkend wird die Hilfe nur dann neu berechnet, wenn die Anträge nach dem 5. Dezember gestellt wurden und es zu Auszahlungen von mehr als insgesamt 1 Million Euro kommt.

Künftig also wäre für diesen Buchhändler, da ja die Maßnahmen gelten, in dieser vereinfachten Rechnung statt 75 % von 50.000 Euro = 37.500 Euro pro Monat nur noch – Achtung- 90 % der Fixkosten, die zum Verlust führen, erstattbar – also 9.000 Euro.

Zahlreiche Unternehmen und Unternehmer werden sich umsehen.

Skandal-Geheimakte: 3 Dinge, die Sie über Scholz am 14.01. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Scholz!
  2. Diese Fakten versuchen „die da oben“ zu verheimlichen!
  3. So könnte Scholz jetzt eine katastrophale Kettenreaktion auslösen!

Sichern Sie sich jetzt IHREN kostenlosen Sonderreport vom 14.01. über Scholz! Jetzt HIER klicken!

8 Kommentare zu "Die große Scholz- und Altmaier-Lüge: Corona-Hilfe heimlich geändert"

  1. Was erwartet man sonst von Politikern. Viele Versprechungen und nichts halten. Was stört mich mein Geschwätz von gestern ist die Devise die man von vielen nur erwarten darf.

  2. Politik ist: Fuer die Vielen wenig tun und fuer die ganz Wenigen ganz viel. Das sieht man ja auch gerade wieder.

  3. Da gibt es nicht zu Lachen…man kann sich des Eindruckes nicht erwehren, dass hier eine Gruppe globaler Entscheider mit dem Lockdown private Firmen ins Aus befördern will, um eine marxistisch-planwirtschaftliche Welt zu formieren, mit nur wenigen Konzernen, die übrig bleiben. Banken werden schließen – nur einige wenige vorab informierte „Freunde“ der Mächtigen werden übrig bleiben – vollste Marktkonzentration!

  4. Corona,Corona, ach wie ist das schön,da habe ich tolle Ideen,mein Herrschaftsthron ist gesichert und auch mein Portemonnaie. Die Wahl wird eine Kleinigkeit, dank Corona und unser Einigkeit.

  5. Luxus-Leben bis zum Untergang: Die sagenhaften Privilegien der Politiker…
    Der Grund der großen Leidenschaft der Politiker ist die Möglichkeit einer neuen, lukrativen Karriere: Wer als Parlamentarier oder Beamter den Sprung in den Kreis der Erlauchten schafft, hat finanziell ausgesorgt. Die Steuerzahler ermöglichen den Politikern ein Leben voller Privilegien, Annehmlichkeiten – und ohne jede Kontrolle.

  6. Politiker lügen wenn sie das Maul aufmachen und keinen Juckt das. Sie werden wieder mit 48% gewählt.

  7. Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.

  8. Erledige von zu Hause aus bei freier Zeiteinteilung verschiedene Jobs und verdiene monatlich
    2.000 Euro und mehr

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*