in Europa

In der EU wird gefeiert. Der Euro sei gerettet heißt es, oder wahlweise, die Euro-Zone könne stolz auf sich sein. Die Politiker, die dies so formulieren, sind offenbar der Ansicht, sie selbst hätten Großes geleistet. Es gibt inzwischen einige kritische Stimmen (mehr), auch aus dem Lager der Medien, die nicht zu den Alternativen Medien gehören. Der Bluff fliegt auf. Griechenland ist schlicht am Ende. Griechenland hängt am Tropf der EU – und auch sonstiger Gläubiger. Und die Menschen verarmen. Wenn das die Zukunft der Euro-Zone sein soll, wirtschaftliche Abhängigkeitsverhältnisse schlimmsten Ausmaßes, dann wird es hier nach Einschätzung von Beobachtern eher früher als später brennen.

Die Krise liegt hinter uns…

So hat der EU-Kommissar Pierre Moscovici es allerdings offenbar nicht gesehen. Öffentlich jedenfalls. Er lässt sich zitieren mit den Worten „die Krise liegt nun hinter uns“. Olaf Scholz ist – jedenfalls nach Meinung dieser Redaktion – besonders vorlaut. „Mit unserer Solidarität“ konnte sich Griechenland vom Schuldenjoch befreien, klingt durch. Die „Solidarität“, die Olaf Scholz hier bejubelt, besteht darin, dass Griechenland mehrfach und gegen die ursprünglichen Regelungen der Gemeinschaft Rettungsgelder gegen Auflagen bekommen hat.

Die Auflagen allerdings haben es in sich. Typischerweise werden diese Ländern dann vom Internationalen Währungsfonds (IWF), der Weltbank und hier dann der Euro-Zone zu Sparprogrammen gezwungen, die ausgerechnet die Bevölkerung verarmen lassen. Genau dies ist hier geschehen.

Die Staatsausgaben sind um rund 30 % gesunken. Die Folge: Das Land ist in einer Wirtschaftskrise, die ausufernd ist. 20 % der Griechen sind arbeitslos. 300.000 flüchteten ins Ausland. Die Schulden sind dennoch gestiegen: 180 % vom Bruttoinlandsprodukt. Wenn ein Land pleite ist, kommt es typischerweise irgendwann zum Schuldenschnitt. Die verbliebenen und noch nicht gewarnten Gläubiger müssen dann auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten. Hier allerdings hat vor allem Deutschland einfach den Schleier der Unkenntnis davor geschoben. Die Tilgung ist bis zum St. Nimmerleinstag verschoben. Die Griechen müssen demgegenüber in den kommenden 42 Jahren jährlich 2,2 % mehr einnehmen als das BIP beträgt. Das wird nicht funktionieren.

Unter dem Strich steht: Die Bevölkerung ist faktisch ausgeraubt. Die vermögenderen Griechen sind weg. Die Schulden werden dauerhaft dennoch nicht bedient. Und Griechenland hat sich ausgeliefert.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Olaf Scholz ist – jedenfalls nach Meinung dieser Redaktion – besonders vorlaut. „Mit unserer Solidarität“ konnte sich Griechenland vom Schuldenjoch befreien, klingt durch. Die „Solidarität“, die Olaf Scholz hier bejubelt, besteht darin, dass Griechenland mehrfach und gegen die ursprünglichen Regelungen der Gemeinschaft Rettungsgelder gegen Auflagen bekommen hat.

    Wer’s noch nicht weiß: der SPD-Genosse ist ein Bilderberger. Er hat kurz nach seinem Amtsantritt als Finanzminister den Jörg Kukies von GoldmanSachs Germoney zu seinem Staatminister ernannt. Merkel (CDU) war über ihren folgsamen Vizekanzler sehr erfreut.

  2. Die Redaktion sagt: „In der EU wird gefeiert. Der Euro sei gerettet heißt es, oder wahlweise, die Euro-Zone könne stolz auf sich sein.“

    Sie meint wohl mit Zone die Währung und das Euro-System, über das die EZB herrscht. Ist diese „Zentralbank“ genauso privat wie die sog. Federal Bank in Manhattan? Und wem gehören diese beiden Banken?

  3. Merkel: „Scheitert der Euro, scheitert Europa!“
    Ist jetzt Europa gerettet? Ist Griechenland gerettet? Vor wem? EZB, Troika, IWF? Es ist ausgeliefert!

    The latest edition:
    Dazu passend – ganz frisch auf dem Büchermarkt!
    Die ganze Geschichte: Meine Auseinandersetzung mit Europas Establishment
    Gebundenes Buch – 20. September 2017
    von Yanis Varoufakis

    https://www.amazon.de/dp/3956142020?tag=kolpakonline

    Wirtschaften ist keine Wissenschaft, sondern eine Ideologie.
    Griechenland ist ein Pilotprojekt für den Handel mit Finanzderivaten.
    Ein Ziel ist die Ausbeutung von Steuerzahlern.
    Ein weiteres die Besetzung und Übernahme eines ehemals souveränen Staates. Das Euro-System in falschen Händen wirkt wie ein Beherrschungsvertrag.

  4. Was soll dieses ewige Gejammere und dieses Diskutieren??? Sind noch nicht genug Frauen und Mädchen vergewaltigt worden? Sind noch nicht genügend teilweise junge Männer ermordet worden? Was wollt ihr euch noch von diesen Deutschland hassenden Politikern und ihren willigen Handlangern, den Staatsanwälten, Richtern und den hörigen Polizisten gefallen lassen? Wie lange wollt ihr Vergewaltigungen, Mord, Raub und Diebstahl noch schweigend hinnehmen?

    Weshalb duldet ihr all das ohne Widerstand? Sind eure Männer, Frauen und Kinder nichts mehr wert? Was glaubt ihr, warum in den GEZ-Medien nichts berichtet wird? Weil sie Angst haben daß sich das Volk gegen sie alle erhebt… weil sie ihre Macht über euch verlieren würden!

    Hört auf, für „die da oben“ zu Kreuze zu kriechen! Organisiert euch! Wehrt euch endlich gegen diese Gesetzlosigkeiten und politisch ignorierten Verbrechen an euren Nachbarn und Landsleuten! Und hört verdammt nochmal mit diesem Rumgeeiere auf!

    Schluß mit ignoriertem Terror!
    Schluß mit politischer Lügerei!
    Schluß mit Justizwillkür!
    Scheiß auf Verblödungs-TV!
    Scheiß auf Fußball!

    Es gibt Wichtigeres zu tun!!

    Auf nach Berlin!
    Auf zum Protest!
    Auf zum Widerstand!

  5. Da streut die EU aber dicke Sandkörner in die Augen!
    Das allerschlimmste am Ganzen ist, der kleine Mann in Griechenland, musste leiden, während die Schönen und Reichen ihre Partys feierten.
    Auch wir müssen bald wieder, d.h. der Steuerzahler für Griechenland zahlen. (wenn es uns dann noch gibt)

    • Der kleine Grieche hat immer Regierungen gewählt, die arbeitslosen Wohlstand versprochen haben, man denke nur an die Papandreou-Dynastie. Deswegen war und ist Griechenland auch stets bankrott. Gelitten hat der „arme“ Grieche lange nicht, er hat weit mehr konsumiert, als er erarbeitet hat und lieber andere dafür bezahlen lassen. Besonders rücksichtslos wurde das unmittelbar nach den erschlichenen Euroeintritt.Wieso Sie Mitleid haben, erschließt sich mir nicht. Ich habe Mitleid mit den Deutschen, die ausgeplündert werden wie noch nie ein Land zuvor in „Friedenszeiten“. Betrogen wird nicht der Grieche, betrogen wird der kleine Deutsche.

      • Stimmt. Aber in Griechenland gab es mal eine Hochkultur, in Ägypten auch, in Deutschland auch; und schauen wir uns einmal an, wer – oder was – da heute lebt.
        Irgendwie steckt da System dahinter – „Zufall“ jedenfalls nicht.
        Wessen System will ich mal außen vor lassen.

  6. Der Bluff trifft den Nagel auf dem Kopf! nur Trottel und bezahlte Leute können den Scheiß mit der dappigen Retterei noch glauben. Bisher war es immer so, dass genau das Gegenteil eintraf was man uns vorher als großen Wurf verkauft hat. Genau daher denke ich, dass wir vor dem größten Finanzgau in der Geschichte der Menschheit stehen, den man uns als Erfolg verkauft. Schuld ist natürlich der Putin dem man ja wieder Saktionen auferlegt hat.
    Man kann so Stolz auf unsere nutzlosen und korrupten Politiker sein.