Wie die „Welt am Sonntag“ berichtet, hat der IT-Unternehmer und Multimillionär Holger Friedrich jüngst den Berliner Verlag (Berliner Zeitung) erworben. Wie nun bekannt wurde, arbeitete Friedrich in der DDR als Stasi-Spitzel unter dem Decknamen „Peter Bernstein“ als Inoffizieller Mitarbeiter (IM)… Teilen Weiterlesen

Die Liste unliebsamer Bücher in Deutschland scheint lang und länger zu werden. Seit etwa zwei Wochen ist das Werk „Weltsystemcrash“ von Prof. Dr. Max Otte auf dem Markt. Prof. Dr. Otte hat 2006 das Buch „Der Crash kommt“ verfasst und annähernd 500.000 Mal verkaufen können. Seither hat er sich… Teilen Weiterlesen

Laut einem Bericht des Schweizer „Tages-Anzeigers“ sind die Texte über den Meister-Fälscher des „Spiegel“, Claas Relotius, in dem Online-Nachschlagewerk Wikipedia offenbar massiv manipuliert worden. Im Dezember 2018 machte der „Spiegel“ selbst publik, dass bei ihm im großen Stil gefälscht worden war. Bis dahin existierte kein Beitrag in Wikipedia über… Teilen Weiterlesen

Der Berliner „Tagesspiegel“ hat sich nun in einem Beitrag mit Sendungen von RTL oder RTL 2 auseinandergesetzt. Tenor des Beitrags ist die erfolgreiche Aufnahme von Sendungen im Programm, die sich mit der „Darstellung von Armut“ beschäftigen. „Arme“ lassen sich - möglicherweise per Script, möglicherweise auch ohne Eingriff von außen… Teilen Weiterlesen

Mathias Döpfner, Chef des Axel Springer Verlags, hat faktisch zum zweiten Male dazu aufgerufen, in Deutschland endlich wieder die freie Meinungsäußerung zu betreiben. In Deutschland würde die freie Meinungsäußerung in diesem Jahr mit dem Risiko verbunden sein, einen „Shitstorm“ auszulösen.… Teilen Weiterlesen

James O’Keefe, ein amerikanischer Journalist, bezeichnet sich selbst als „Guerilla-Journalist“. Auf der Enthüllungsplattform „Project Veritas“ hat O’Keefe nun geheime, mit versteckter Kamera aufgezeichnete Videos eines CNN-Insiders veröffentlicht, die die Agenda des Senders und des Geschäftsführers Jeff Zucker gegen US-Präsident Donald… Teilen Weiterlesen

Nach dem Attentat in Halle hat sich Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner selbst in einem langen Meinungsartikel in der „Welt“ dazu geäußert (Nie wieder „nie wieder“!). Darin beklagt Döpfner die politische Korrektheit, die im Journalismus herrsche. Das Problem sei nicht die ständig gefährlicher werdende Rechte, wie es die politische Klasse nach… Teilen Weiterlesen