Tausende weitere Stellen sollen bei Volkswagen (VW) gestrichen werden. Es gehe um ein neues, milliardenschweres Sparprogramm und die Entscheidung wäre "niemandem leicht gefallen" heißt es aus der Konzernspitze. Schwere Kritik und Vorwürfe hagelt es dafür vom Betriebsratschef. Rund 5.000 Arbeitsplätze… Teilen Weiterlesen

Kommentar von Theodor Marloth - „Denkt doch an die Arbeitsplätze!“ – Immer wenn Top-Manager Mist gebaut haben und zur Verantwortung gezogen werden müssten, fällt ihnen urplötzlich ein, dass da Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen. Sonst nie. Etwa wenn es um Profitsteigerung zwecks Boni-Abzocke geht, da feuert man Leute auf Teufel… Teilen Weiterlesen

Kommentar von Matthias Weik und Marc Friedrich - Mit Grausen verfolgen wir die aktuellen Nachrichten. Mehr denn je herrscht ein Verfall der Moral und Sitten. Noch ekelerregender ist für uns jedoch die Heuchelei der Politik. Ob im Fußball oder jetzt im VW-Skandal – der Scheinheiligkeit sind keine Grenzen gesetzt. Endlich… Teilen Weiterlesen

Wolfsburg - Der Autokonzern Volkswagen will bis 2018 die Beschäftigtenzahl von derzeit rund 550.000 auf gut 600.000 Mitarbeiter erhöhen: Allerdings werden die meisten davon nicht in der Heimatregion arbeiten. "Angesichts der Absatzkrise in Europa müssen wir bei den Einstellungen genau darauf achten, wo wir uns personell verstärken", sagte Betriebsratschef… Teilen Weiterlesen

Wolfsburg (dts) - Der Autokonzern Volkswagen darf sich im kommenden Jahr Hoffnung machen, zum zweitgrößten Autobauer der Welt aufzusteigen. Volkswagen profitiere im Vergleich zum US-Rivalen General Motors (GM) von einer deutlich höheren Wachstumsdynamik, heiß es in einer noch unveröffentlichten Prognose des Center of Automotive Management (CAM), die dem "Handelsblatt"… Teilen Weiterlesen