in Medien

Die ARD lässt es sich nicht nehmen, über die Wahl von Boris Johnson zum britischen Premierminister zu berichten. Dabei deckte „sciencefiles.org“ auf, dass der Berichterstatter für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk, Jens-Peter Marquardt, sowohl am 7. Juni wie auch m 21. Juli einen – fast komplett identischen – Text publizierte, der falsche Behauptungen über Johnson enthält. Falsche Behauptungen, die der Blog bereits im Juni angeprangert hatte. Die ARD griff diese Fehler nicht auf und wiederholte nun.

Falsche Behauptungen…

So ließ Marquardt wissen, dass Johnson als „junger Korrespondent der ‚Times‘ in Brüssel regelmäßig „Gift und Galle über der EU-Bürokratie“ ausgeschüttet“ hatte. Er sei von der Zeitung rausgeschmissen worden, da zahlreiche Zitate einfach frei erfunden worden waren.

Marquardt liegt dem Vernehmen nach falsch und wiederholte die Behauptung noch. Für die „Times“ arbeitete Johnson niemals in Brüssel. Er war Korrespondent des „Daily Telegraph“. Entlassen wurde er von der „Times“ offenbar tatsächlich, allerdings deshalb, weil er als Volontär ein Zitat erfunden hatte und einem Patenonkel zuschrieb. Dies allerdings war 1987/1988, während die Tätigkeit als politischer Korrespondent für den „Daily Telegraph“ sich auf die Zeit von 1989 bis 1994 bezog.

Zudem erinnert Marquardt an die Brexit-Wahlbehauptung von Jonson, dass Großbritannien wöchentlich 350 Millionen Pfund sparen könne, wenn das Land aus der EU austreten würde. Die Zahl, so Marquardt, stimmte nicht.

Die Zahl könnte allerdings doch stimmen, wie „sciencefiles.org“ wiederum darlegt, der sich auf ein Dokument von „Sir Andrew Dilnot“ beziehen kann, immerhin „Chair“ der „UK Statistics Authority“. Erstaunlich also, wieviel Falschbehauptungen Marquardt aufstellen kann – und sie quasi wortgleich für die ARD wiederholen darf. Ohne die Korrekturen auch nur zur Kenntnis genommen zu haben, insofern Marquardt auf die Kritik in keiner Weise eingeht.

Falschnachrichten, die wahrscheinlich kein großer Faktenchecker aufdeckt….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Lügenpresse und Lügenmedien ist absolut zutreffend. Unbewiesene Behauptungen dienen als Begründung von Sanktionen. Und „Formfehler“ z.B. bei der AfD Kandidatenliste werden genutzt um mögliche Erfolge zu schmälern. Durch eine Anfrage der AfD mussten Merkel und Seibert zugegeben das sie die „Hetzjagd“ nur auf Grund einer Zeitungsmeldung verbreiteten, das kam in keinen Medien! Wahrheit unterdrücken bzw weg lassen um damit die Nachrichten zu verfälschen, das ist schon längst Methode. Die Angst geht um und zwar vor der Wahrheit.

  2. Was stimmt den überhaupt noch an den Meldungen der Lügenpresse und T-online.
    Schaut euch die Figuren der Nachrichten Sendungen von ARD und ZDF an zum kotzen diese Schmarotzer.Sie schauen in die Kamera und lachen uns aus. Das haben sie von Merkel übernommen.

Webmentions

  • Faktisch falsch: ARD-Meldungen über Boris Johnson zum zweiten Male FALSCHNACHRICHTEN - NEOpresse - Clockhit News 17. August 2019

    […] Faktisch falsch: ARD-Meldungen über Boris Johnson zum zweiten Male FALSCHNACHRICHTEN  NEOpresse […]