Am Donnerstagmorgen hat die Londoner Polizei den Wikileaks-Gründer und Whistleblower Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft verhaftet. Die Regierung von Ecuador hatte Assange an die Briten ausgeliefert. Julian Assange hatte sich aufgrund der drohenden Verhaftung ins politische Asyl in die… Teilen Weiterlesen

Whistleblower sind seit einigen Jahren in aller Munde. Edward Snowden hat die Debatte um jene Menschen belegt, die aus dem Inneren der Macht mit Informationen an die Öffentlichkeit gehen, die – wenigstens in einigen Fällen – gesellschaftlich brisant sind. Die EU möchte die Whistleblower besser schützen. In Deutschland sperrt… Teilen Weiterlesen

Vom Ende der Kontrolle im digitalen Zeitalter! Medien durchdringen das politische, wirtschaftliche und private Leben bis in den letzten Winkel. Angesichts der immer dichteren Verflechtung traditioneller und digitaler Kommunikationskanäle ist die Vorstellung medienfreier Räume zur Illusion geworden. Was bedeutet diese ebenso… Teilen Weiterlesen

Privatsphäre im digitalen Zeitalter Im Streben nach einer vermeintlich immer intensiver abzusichernden „freien“ Gesellschaft verletzt der Staat die Grundrechte des Einzelnen massenhaft. Weltweit führend sind hier die USA. Die US-Dienste überwachen nicht nur wahllos ihre eigenen Bürger, sondern durch den Auslandsgeheimdienst NSA auch einen großen Teil der Weltbevölkerung. Diese… Teilen Weiterlesen

Tief beeindruckt hatte mich die Aussage des Nobelpreisträgers von 1987, Johannes Georg Bednorz: “Warum Hochtemperatur-Supraleiter funktionieren, wissen wir selbst nicht.” Da war mal ein Wissenschaftler besonders ehrlich. Schlecht wäre es da gewesen, hätte nun ein Besserwisser aus der PSIRAM oder SCIENCE – Szene laut gerufen: Ja wo sind denn die wissenschaftlichen… Teilen Weiterlesen

Glenn Greenwald - The New York Times brachte am 7. Januar ein außergewöhnliches, von einem Reporterteam, darunter der unabhängige Journalist Jonathan Franklin, produziertes 13 Minuten langes Video und einen begleitenden Artikel von Mark Mazzetti über die heroischen Antikriegs-Aktivisten, die 1971 in ein FBI-Büro einbrachen und alle Dokumente mitgehen ließen, die… Teilen Weiterlesen

Die US-Geheimdienste brauchen jährlich eine ordentliche Summe, um ihren ganzen Verwaltungsapparat und die Einsätze zu finanzieren. Dank dem Whistleblower Edward Snowden wissen wir nun auch, um wie viel Geld es sich dabei handelt: Im Fiskaljahr 2013 sollen die 16 Schnüffeldienste insgesamt 52,6 Milliarden Dollar beantragt haben. Milliarden von Dollar,… Teilen Weiterlesen