Die ARD könnte ihren Faktenfinder für sich selbst einsetzen, meinten Kritiker jüngst. Die Seite sciencefiles.org berichtete jedenfalls über einen inhaltlich fast schon skandalösen Fall. Am Montag wurde bekannt, dass das britische Unterhaus nicht ein drittes Mal über den Brexit-Deal von… Teilen Weiterlesen

44 % der Menschen sind einer repräsentativen Umfrage zufolge der Ansicht, dass den Medien in „wichtigen Fragen vertraut“ werden könne. Wie der „Spiegel“ berichtet, sei dies der „höchste gemessene Wert“ aus der gesamten Studienreihe. Noch 2017 waren es weniger: 42 %. Kritiker sind der Meinung, dass die Zahl noch… Teilen Weiterlesen

Wenn in Deutschland ein Notfall eintritt – ein weitflächiger Stromausfall – gibt es nach einem Bericht des ARD-Magazins „Kontraste“ keinen Notfallplan. Die Innenminister der Länder und der Kommunen seien zuständig, so das Bundesinnenministerium. In dem „gemeinsamen Lagezentrum“, das Bund und Länder betreiben würden, ginge es lediglich darum, Informationen zu… Teilen Weiterlesen

Die ARD hat eine Studie in Auftrag gegeben. Ein Handbuch darüber, wie sie sich in der Öffentlichkeit verhalten soll bzw. wie die Sendungen dargereicht werden sollen. Geht es nach der Schweizer Zeitung „NZZ“, erinnert dies schlicht an Propaganda. So jedenfalls lautet einer der Kommentare in der NZZ zu diesem… Teilen Weiterlesen

Der Framing-Skandal der ARD nimmt langsam bizarre Züge an. Die öffentlich-rechtliche Fernsehanstalt hatte eine Studie erworben, die dem Fernsehsender rät, seine Beiträge mit einem moralischen „Rahmen“ zu versehen, um entsprechend Wirkung zu erzielen. Der „Rahmen“ eines Textes oder Bildes gilt… Teilen Weiterlesen

Das Manual der ARD, mit dem die Beiträge in die richtigen moralischen Formate gerückt werden sollen, ist schon jetzt eine offensichtliche Blamage. Selbst die „Bild“-Zeitung kümmert sich bereits um den Fall. Der öffentlich-rechtliche Sender möchte auf diese Weise den „moralischen Rahmen“ aufspannen, indem seine Inhalte wahrgenommen werden, um so… Teilen Weiterlesen

Offen und ehrlich kommentiert die NZZ aus der Schweiz das neue Manual der ARD. Eine Vorschlagsliste, die Inhalt und Darreichungsform der öffentlich-rechtlichen Informationen in einen Rahmen stecken soll, der Wahrnehmungen beeinflusst. Milos Matuschek beschreibt in seinem Kommentar das Vorgehen der… Teilen Weiterlesen