in Wissenschaft

Auch die NASA könnte ein Opfer der drastischen Politik Donald Trumps werden. Trump setzt alles daran, jegliche Einschränkungen für Konzerne in den USA zu beseitigen. Darunter leidet nicht nur die Umwelt und die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung, sondern auch die Forschung. Insbesondere dann, wenn die Forschung zu Ergebnissen führen könnte, die den Klimawandel belegen. Der Stopp des NASA-Programms zur Erforschung der Erderwärmung auf Betreiben Donald Trumps ist dabei nur ein weiterer, allerdings gefährlicher Schritt.

Wie die NASA mitteilt, stellt sie das Programm zur Entwicklung des Radiation Budget Instrument (RBI) ein. Das Instrument zur Messung der Sonneneinwirkung auf die Erde,RBI (Radiation Budget Instrument), dient der Erfassung der Menge des Sonnenlichts und der Infrarotstrahlung, die von der Erde reflektiert werden. Das Instrument sollte helfen, die Verbindung zwischen ein- und ausgehender Energie der Sonnenstrahlung sowie den Einfluss der der Wolken zu erklären.

Diese Daten sind von elementarer Wichtigkeit für das Verständnis des Wetters und auch des Weltklimas sowie der Veränderungen durch den Klimawandel. Auch sollte das Instrument helfen, die Voraussagezeit von Wetterereignissen über einen Zeitraum von 10 oder mehr Tagen zu erweitern.

Angeblich aufgrund technischer Schwierigkeiten und steigender Kosten sei das Projekt jetzt eingestellt worden. Eine Forschungslücke bestünde jedoch nicht, da sich im Orbit weitere Instrumente befänden, die diese Aufgabe weiterhin erfüllen könnten. Der Start des RBI war für 2021 mit dem Satelliten JPSS-2 geplant. Ob die Einstellung dieses Klimaforschungsprojekt in einem Zusammenhang mit der Nominierung des neuen Leiters der NASA durch Präsident Trump steht, ist bisher noch nicht klar.

Nach dem Wunsch von Donald Trump soll der nächste Leiter der NASA Jim Bridenstine werden, nach dessen Meinung es keinen Zusammenhang zwischen menschlichen Aktivitäten und der Klimaveränderung geben soll. Dass dementsprechend für Bridenstine als auch für Trump der Beweis einer, vom Menschen verursachten drastischen Steigerung der Erderwärmung unerwünscht ist, liegt auf der Hand. Ein entsprechender Nachweis der Erderwährmung durch die Industrie würde die gesamte Wirtschafts- und Umweltpolitik President Trumps ad absurdum führen.

Jim Bridenstine ist republikanischer Kongressabgeordneter aus Oklahoma Er kritisiert die Klimaforschung der Obama-Administration und bevorzugt die kommerzielle Raumfahrt. Für Bridenstine soll die NASA als Dienstleister für kommerzielle Unternehmen dienen. Bisher war es so gewesen, dass kommerzielle Dienstleister für die NASA bestimmte Komponenten produziert haben, um die Forschung zu ermöglichen.

Präsident Trump hingegen erntete Kritik dafür, einen Politiker für das höchste Amt einer Forschungs- und Raumfahrtbehörde zu nominieren. Der bisheriger Leiter der NASA, Robert M. Lightfoot Jr. , ist hingegen Ingenieur, seit 1989 bei der NASA und besitzt ein breites Spektrum an Berufserfahrung in der NASA, unter anderem als Test-Ingenieur und als Manager des Space Shuttle Propulsion Office.

Ob Bridenstine tatsächlich Leiter der NASA wird, bleibt jedoch fraglich. Da der Senat Ende 2017 es versäumt hatte, seine Ernennung zu bestätigen, muss eine entsprechende Abstimmung in diesem Jahr erst nach stattfinden, wobei die Demokraten bereits jetzt erkennen lassen, dass sie Bridenstines Ernennung zum NASA Chef nicht zustimmen werden. Aber auch aus Reihen der Republikaner kündigte sich Widerstand gegen Trumps Kandidaten an, unter anderem durch Senator Marco Rubio aus Florida.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Hinterlasse eine Antwort für Christian Lord Brett Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar