Wie Merkel-Milliarden in Italien den Wahlkampf finanzieren

Das Jahr 2020 brachte nach Meinung zahlreicher Ökonomen enorme Belastungen für dieses Land, die unnötig gewesen seien. Der weitgehende Lockdown seit dem Frühjahr hat die Wirtschaft blockiert – und dies trotz aller gegenteiligen Meldungen besonders heftig. Die Belastung wird allerdings weiter steigen, denn inzwischen ist die EU erstmals in der Geschichte zur Schuldenunion geworden, in denen eine gemeinschaftliche Haftung gilt. Der EU-Wiederaufbaufonds wird jedenfalls zu einem größeren Teil von einer Seite finanziert, nördlich der Alpen, und von anderen Seiten sachwidrig gemolken.

Die Medien wollen diesen Umverteilungsmechanismus, den Merkel nicht nur in Sachen Impfstoffe in Gang gesetzt hat, nicht thematisieren. Wir werden es an dieser Stelle nachholen.

Geld für den Konsum – südlich der Alpen

Der EU-Fonds umfasst eine Summe von insgesamt 750 Milliarden Euro. Noch wissen wir alle nicht, ob das überhaupt reicht, um die in Rechnung gestellten Gesamtschäden der EU-Corona-Politik zu finanzieren. Der Beitrag, den Merkel-Deutschland zahlt, beläuft sich auf 200 Mrd. Euro. Das Geld soll nach einem Bericht der „Welt“ im Großen und Ganzen zweckentfremdet. Demnach würden weniger als 10 % in die Medizin und in die Pflege fließen. In Italien würde das Geld „zum Wählerkauf“ vor allem für den Konsum eingesetzt.

Es gebe Boni dafür, dass Heizungen gekauft werden (bis zu 10 % über dem Einkaufspreis), 2.000 bis 6.000 Euro Zuschuss für den Kauf eines Neuwagens. Der wiederum darf gerne den erklärten politischen Zielen zuwider auch ein Diesel oder ein Benziner sein. Es würde neu in den Aufbau von Bürokratien investiert und die Beamten erhielten mehr Geld. Nicola Zingarette von der mitregierenden PD meint dazu – richtigerweise -: „Genug Geld ist da.“ Es handelt sich allerdings in erster Linie um Ihr Geld. Dieser Hinweis ist deshalb angebracht, weil er Teil einer gigantischen Verschleierung ist – der angebliche EU-Wiederaufbaufonds wg. Corona ist eine Geldverteilungsmaschine. Sie stehen am falschen Ende.

Skandal-Geheimakte: 3 Dinge, die Sie über Merkel am 13.01. wissen müssen!

  1. Die ganze Wahrheit über Merkel!
  2. Diese Fakten versuchen „die da oben“ zu verheimlichen!
  3. So könnte Merkel jetzt eine katastrophale Kettenreaktion auslösen!

Sichern Sie sich jetzt IHREN kostenlosen Sonderreport vom 13.01. über Merkel! Jetzt HIER klicken!

2 Kommentare zu "Wie Merkel-Milliarden in Italien den Wahlkampf finanzieren"

  1. Bei TARGET2 lassen Länder wie Italien und Spanien seit Jahren ihre Rechnungen anschreiben, überwiegend zu Lasten Deutschlands. Die TARGET2-Salden sind somit ungedeckte Kredite, die nicht in der Staatsverschuldung Deutschlands auftauchen. Ein Wirt, der einen Gast über Jahre anschreiben lässt, läuft Gefahr, dass er sein Geld nicht mehr wiedersieht. Gleiches gilt für Deutschland und seine Steuerzahler! https://incamas.blogspot.com/2020/08/bundesbank-kritisiert-gemeinsame-eu.html

  2. Merkel gab den 2 verfeindeten Parteien EU Geld dafür das sie zusammen gehen und somit den Widersacher Salvini stürzen konnte. Ungarn und Polen versucht sie über Geldentzug wegen angeblicher Nicht-Rechtsstaatlichkeit zu bezwingen. Tatsächliche Rechtsbrüche begingen Merkel mit der Wahlanullierung und die EU mit der Griechenland Rettung und Bruch der Einstimmigkeitsklausel. Es ist nur noch ein mafiöser Verein.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*