Wer zahlt für die Maßnahmen?

Die Maßnahmen in Deutschland werden weiter verschärft. Schon jetzt verweisen zahlreiche Hinweise darauf, dass die Zahlen über die Neuansteckungen mit dem Corona-Virus sich nicht wie erhofft verbessern – noch dass in einzelnen Landstrichen Entwarnung gegeben würde. Schon in wenigen Tagen sitzen die Ministerpräsidenten wieder mit der Kanzlerin zusammen. Es wäre erstaunlich, wenn das Maßnahmenpaket nicht über den 30. November hinaus noch beschlossen würde.

Wer zahlt?

Die entscheidende Frage ist jedoch, wer direkt und indirekt weiter dafür zur Kasse gebeten wird. Direkt werden es vor allem Unternehmen und deren Angestellte sein, die dafür zahlen. Die Hilfen sind in der Regel nicht so ausgelegt, dass die Einnahmen zu 100 % den sonstigen Einnahmen entsprechen würden.

Indirekt zahlen „die“ Steuerzahler. Wer ist das? Es gibt eine Rechnung, die Daniel Stelter, Volkswirt und Buchautor,  vorgestellt hat. Der ging davon aus, in Deutschland würden etwa gut 27 Millionen Menschen „Nettosteuerzahler“ sein. Das heißt ,diese Menschen zahlen mehr ein als sie aus den Kassen erhalten. 12 Millionen Menschen davon seien beim Staat selbst beschäftigt.

Das heißt, diese Menschen beziehen ihr Einkommen wiederum – und mit gutem Recht – aus dem Topf, in den sie auch einzahlen. Damit bleiben aber lediglich gut 15 Millionen Menschen, die tatsächlich in der „freien Wirtschaft“ die Milliarden und letztlich Billionen Euro erwirtschaften müssen, die wir alle ausgeben.

15 Millionen von insgesamt gut 80 Millionen Menschen stehen damit Gewehr bei Fuß, wenn die Verschuldungsquote mal eben um mehr als 40 % (bezogen auf die Verschuldung gegenüber dem jährlichen Bruttoinlandsprodukt) oder mehr als 30 Prozentpunkte steigt.

Das heißt zweierlei: Sie zahlen als Steuerzahler künftig sogar erheblich mehr. Zum zweiten werden die Zinsen auf bitterstem Niveau bleiben müssen – damit der Staat sich notwendigerweise weiter verschulden kann. Damit zahlen Sie auch als Sparer. Die ganze Enteignung: Lesen Sie hier weiter. 

3 Kommentare zu "Wer zahlt für die Maßnahmen?"

  1. Irgendwann ist schluss mit Lustig, dann ist nicht mal mehr Geld für die Politkasper da. Dann wird´s Lustig.

  2. Wer das „Bier“ bestellt muß es auch bezahlen!
    Das Deutsche Volk ist seit 1945 entrechtet und wurde nie zu irgendwelchen wichtigen Dingen befragt! Wahlen schaffen keine hoheitlichen Rechte für die seit 199o im Parlament widerrechtlich sitzenden angeblichen „Abgeordneten“ Wenn gesagt wird, das Deutsche Reich ist 1945 nicht untergegangen, kann keiner behaupten, daneben existiert die Besatzungs-Ruine-von-Deutschland!

    • Es ist doch klar, dass Deutschland nach zwei ausgelösten Weltkriegen klein gehalten wird. Dafür sorgen bereits Merkel und die reichen amerikanischen Ju…
      Sie ist eine davon.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*