in Umwelt

Die globalen Entwicklungen, sowohl klimatisch, als auch wirtschaftlich und politisch, haben in den letzten Jahren zu Veränderungen geführt, die mehr und mehr gefährdend für die menschliche Existenz werden. Eine dieser Veränderungen ist die Verknappung von Wasser.
Wasser ist eine der essenziellen Vorraussetzung für Leben, auch für das des Menschen. Die Lebensweise der letzten Jahre hat dazu geführt, dass in vielen Regionen Trinkwasser knapp wird, sei es durch den zu hohen Verbrauch oder durch Verschmutzungen, die das Wasser zu einem Gesundheitsrisiko machen.

Aus wirtschaftlicher Perspektive ist diese Entwicklung sehr interessant. Ein knappes Gut ist eine sehr gute Basis für ein profitabeles Geschäft. Schon seit längerem haben es sich große Unternehmen auf den Plan geschrieben, Wasser für die Weitervermarktung zu kaufen und dann in Wasserflaschen zum vielfachen des Preises von Leitungswasser weiterzuverkaufen.

Einer der sehr groß im Geschäft mit dem Wasser involviert ist, ist der Nahrungsmittelkonzern Nestle. Der Anteil der Wassersparte am Gewinn Nestle’s von knapp US$ 70 Milliarden ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Dabei kauft Nestle Konzessionen für die Nutzung von gewissen Wasserressourcen, pumpt dieses ab und verkauft es, manchmal an einem anderen Ort der Welt, manchmal auch in genau der Region, in der das Wasser als Grund- oder Leitungswasser zur Verfügung steht.

Wie sich diese Entwicklung negativ auswirken kann zeigt folgendes Beispiel: Kalifornien ist seit mehreren Jahren von einer Dürre betroffen, welche nach neusten Erkenntnissen den Grundwasserspiegel bedroht und langfristig zu einer Katastrophe führen könnte. Auf der einen Seite ist dafür sicherlich die amerikanische Lebensweise und die wasser-intensive Landwirtschaft verantwortlich. Ungeachtet der Realität pumpen Unternehmen aber weiter Grundwasserreserven ab und verschlimmern somit die Situation.

“Die Spannung zwischen öffentlichem Besitz und der Privatisierung von Wasserressourcen ist riesig. Wasser ist das Gold des aktuellen Jahrhunderts.”
In diesem Kontext wird Wasser zum Gold des 21. Jahrhunderts. Die schwindenden Wasserreserven geben denjenigen, die die Kontrolle über das Wasser haben, einen enormen wirtschaftlichen Vorteil und gesellschaftlich die Kontrolle über die wahrscheinlich wichtigste Lebensgrundlage.

Quellen:

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/lebensmittelkonzern-schwere-anschuldigungen-gegen-nestle/7782074-2.html
http://www.energieleben.at/durre-in-kalifornien-lasst-grundwasser-versiegen/
http://www.greenmedinfo.com/blog/water-wars-corporations-begin-lay-claim-worlds-h20

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Anzeige

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Die Ressource Wasser wird den Rohstoff Erdöl bzw. fossile Kohenwasserstoffe als primäres Herrschaftsinstrument ablösen. Um den Vorgang für die Finanzinvestoren zu beschleunigen, arbeitet man planvoll an der Wasserverknappung neben den ohnehin gegebenen natürlichen Entwicklungen die sich aus Raubbau, Abholzung und Verschwendung, der Landwirtschaft und klimatisch bedingten Veränderungen ergeben. Gute Dienste leistet dabei das Fracking, das weite Landstriche in Industriekloaken verwandeln und Grundwasservorkommen nachhaltig verseuchen wird.

  2. das kommt dabei raus wenn man ein patent auf etwas haben will,von dem man nicht der Urheber ist. Wer eine ursprüngliche Quelle privatisieren will,der braucht sich nicht wundern wenn die Quelle den Quell verweigert