in D/A/CH

WARUM die Großprojekte wie Stuttgart 21 und Berliner Flughafen ABSICHTLICH ein Milliardengeschäft sind

Unglaublich, was sich in Berlin und Stuttgart derzeit abspielt? Der BER, also der Berliner Flughafen und der Großbahnhof Stuttgart 21 sind nur Beispiele dafür, wie sehr der Staat Großprojekte in den Sand setzt und dabei Milliarden-Beträge vergeudet. Ist dies reine Dummheit? Wohl eher nicht. Wir werden uns darauf einstellen müssen, dass die kommenden Großprojekte weitere Milliarden kosten werden, weil die Politik uns die Wahrheit vorab nicht nennen kann – dies würde selbst in Deutschland vermutlich dann nicht mehr durchsetzbar sein. Nur: Was steckt dahinter?

Enorme wirtschaftliche Probleme….

Faktisch sind die Großprojekte das Ergebnis enormer wirtschaftlicher Probleme in Deutschland. Dies mag auf den ersten Blick unlogisch erscheinen. Deutschland geht es doch angeblich gut. Wir haben eine florierende Wirtschaft, die wächst und wächst. Wir haben eine niedrige Arbeitslosigkeit und wir erleben einen Immobilienboom, der nachweist, wieviel Geld eigentlich im System stecken müsste.

Dennoch: Im Großen und Ganzen geht es uns oder der Finanzwirtschaft schlecht. Das sogenannte Finanzkapital sucht Verwertungsmöglichkeiten. Die sind lange nicht mehr so gut wie noch vor Jahren oder gar Jahrzehnten. Die sogenannten Profitraten sinken, da der Hebeleffekt der Investitionen fällt. Bildlich ausgesprochen: Die letztlich funktionierende Produktionswirtschaft bietet immer weniger Möglichkeiten, neue Fabriken aufzubauen (wie noch in der Industrialisierungsphase), Eisenbahnen aufzubauen, ins Weltall zu expandieren etc.

Vor diesem Hintergrund sucht das Finanzkapital bei historisch niedrigen Zinsen (=Renditen) Anlagemöglichkeiten. Die bieten sich insbesondere auf Basis des Grund und Bodens, der bislang unter staatlicher Kontrolle stand. Die Bahn ist geradezu prädestiniert dafür. Der größte Immobilieneigentümer des Landes hat Flächen, die nicht besonders rentabel genutzt werden. Der regionale und mittelregionale Schienenverkehr wird nicht gewollt – und wirft anders als die neuen Großprojekte im Schienenverkehr weniger Geld ab.

Deshalb werden Gleisanlagen, Bahnhöfe und einhergehende Lager etc. in die Erde verlegt. Bahnhöfe oder ehemalige Bahnhöfe und deren Vorbauten werden untertunnelt. Die entstehenden riesigen Flächen werden für Immobilienprojekte genutzt und sind beispielsweise in Stuttgart schon lange vergeben.

Koste es, was es wolle. Denn das Geld dieser Transformation kommt aus der Steuerkasse. Nur wenig anders sieht es bei der Verwertung riesiger Flächen für „den“ Flughafen aus. Der Stadtflughafen in Berlin, also Tegel, wird in die Peripherie verlegt und vom großen neuen Flughafen quasi geschluckt. Die Fläche dort ist nicht so teuer, wird aber dennoch mit neuen enormen Handels- und Dienstleistungsaktivitäten im Umfeld des Flughafens vermarktet.

Tegel hingegen als Filetstück des Staates in der Stadt rechnet sich in dieser Form nicht mehr. Die Immobilienbetreiber warten schon. Koste es, was es wolle. Denn Sie zahlen.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

14 Kommentare

  1. Völlig falsch Gedacht, dieser „Artikel“. Wenn es um die Vermarktung der Flächen ginge, würden auf dem Tempelhofer Gebiet – es geht um ca. 335ha netto ohne Gebäude – schon längst Wolkenkratzer stehen. Und Berlin wäre praktisch schuldenfrei. Das Problem beim BER und den anderen öffentlichen Projekten ist dies, dass Menschen mit der Planung und Projektsteuerung betraut werden, welche absolut keinen blassen Schimmer von der Materie besitzen. Politiker sollte nur sprechen, nicht aber planen oder gar versuchen, Projekte zu leiten. Darüber hinaus diskutieren viel zu viele Leute, die der festen Überzeugung sind, dass deren Meinung richtig sei bzw. überhaupt eine winzige Beachtung finden würde. Alles nur ein politische Problem.

    • Und jene Politischen Freunderl Wirtschaft die um einen Freund einen Gefallen zu erweisen mal so 95.000,- Euro zu kommen lässt !!! wie in WIEN beim KHN ( Krankenhausnord ) wo man Negative Energien vom Gebäude weg Lockte !!! Hätten wir nicht eine Neue Regierung bekommen, da Würden die Grünen und die SPÖ noch Viele 100 Tausende Euros weiter um Verteilen. Man gestand jenen nach einer Gerichtlichen Untersuchung für die Blödheit 5.000,- Euro zu, Doch die Untersuchungen Laufen noch da sich JA in der Zeit die Fertigstellung Summe fast Verdoppelt hat. UND da wird bei EUCH in DEUTSCHLAND auch vieles aus dem Ruder Laufen.

    • Im Grunde genommen ja es ist immer ein politisches Problem- und ja die wo reden haben keine Ahnung von der Materie aber die Lobbyisten stehen doch dahinter und wenn die der Politik den Geldhahn zudrehen dann wars das doch oder ? Der dumme Steuer Michl (Wir alle)zahlen sowieso für alles …Doch in Stuttgart ist der Baugrund über der Erde tatsächlich schon vergeben..Hier mischen zu viele verschiedene politische Ströme mit..

    • JA Horscht, da bist aber arg auf dem Holzweg !
      Der Berliner Flughafen befindet sich in der Einflugschneise zu Russland ! Putin möchte aufgrund der amerikanischen Imperialisten keinen Flughafen vor der Tür den auch amerikanisches Militär nutzt.

      Deutschland ist seit 8 Mai 1945 nicht mehr souverän, und hat im Land nichts zu melden !!!
      Das können die Müllmedien natürlich nicht publizieren ….

  2. Immobilien , Betriebe und Infrastruktur , die unter staatlicher „Kontrolle“ stehen, können nur deswegen verramscht werden, weil der Staat mangels fehlender Organisation handlungsunfähig ist ((Spruch des 3 x G) und dem deutschen Volk verwehrt wird den deutschen Staat neu zu verfassen und zwar in freier Selbstbestimmung wie es das verbindliche Völkerrecht in den Menschenrechtspakten vorschreibt

    • wenn die Politik es schaffen sollte einen selbstbestimmten Staat zu Instalieren, das ist auch mein Wunsch. Aber wer achtet heute noch auf das geltende Völkerrecht? Alles im System läuft irgendwie so dahin.

  3. Wenn man z. B. Bahnhöfe unter die Erde verlegt, braucht man Kredit.
    Wenn man dann oben drauf was bauen will, (ihr ahnt es schon), braucht man Kredit.
    So schafft man „Wirtschaftswachstum“ !
    Politiker sind nicht unwissend oder überfordert. Sie haben das durchzuziehen was die Finanzelite vorgibt:
    Kredit, Kredit und nochmals Kredit, damit sich das verbrecherische Zinssystem noch eine Weile länger halten kann.

    • Wir schaffen auch Wirtschaftswachstum durch maßlose Verschwendung von Steuergeldern und monströses Verschenken von Industriewaren. Der wahre Wohlstand kann nur erzeugt werden, indem man sehr viel produziert und es dann an andere Länder verschenkt. Das ist Merkels Idee, und es funktioniert prächtig. Für fast eine Billion Euro haben wir schon Güter verschenkt, täglich kommen derzeit 1,2 Milliarden dazu. Man stelle sich vor, es würden täglich für diese Summe unsinnige Dinge getan im eigenen Land, die Infrastruktur instand gesetzt oder die Minirenten angehoben. Das würde ins Chaos und in die Armut führen. Nein, nur verschenken führt zu Reichtum und Wirtschaftswachstum. Es lebe die Führerin! Verschenken wir noch viel mehr, werden noch reicher!

  4. Der Flugplatz BER wird deswegen nicht fertig, weil Russland keine Überflugrechte frei gibt und „Deutschland“/Bundesrepublik/Germany/Bund nach wie vor besetzt ist. Souverän ist nur das Deutsche Reich, ist aber leider mangels Verwaltung handlungsunfähig und wird auch so gehalten, damit die Deutschen, bzw. „die,die schon länger hier sind“, besser abgezockt und ausgeraubt werden können.

  5. Typisch diese „Wahrheiten“! Wenn es nach diesen Aufklärern ginge, wären wir heute noch im finsteren Mittelalter oder würden wie unsere Vorfahren mit Ochsengespann oder fortschrittlicher wie die „Fugger“ unseren Handel und unsere Reisen durchführen. Das heißt aber nicht, dass der Staat alles machen kann.

  6. Ich habe schon seit einiger Zeit den Verdacht dass da was faul sein muss. So dämlich kann kein Baukonsortium sein. Hätte man es wirklich gewollt, würde dieser Flughafen schon längst in Betrieb sein. Genauso wie Stuttgart 21.

  7. Die obigen aufgeführten Punkte mögen sicherlich zutreffen. Es gibt aber vielleicht auch andere Gründe
    In Karlsruhe gibt es ebenfalls ein Großprojekt: Die Verlegung der Straßenbahn unter die Erde. Man hatte den Arbeitern gesagt, dass sie eine bestimmte Tür nicht öffnen sollten. Einer tat es dann doch versehentlich. Was glaubt ihr, was er fand? Konservendosen……. mit hebräischer Aufschrift!
    Es kann jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

Webmentions

  • WARUM die Großprojekte wie Stuttgart 21 und Berliner Flughafen … | Homepage das Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21 30. August 2018

    […] WARUM die Großprojekte wie Stuttgart 21 und Berliner Flughafen …  NEOpresse […]