in Wirtschaft

Einem Medienbericht zufolge könnte die Rentenerhöhung für 2021 im Westen Deutschlands ausbleiben. Grund: die Corona-Krise. Die Rentenerhöhung im Osten soll wegen der Corona-Krise geringer als sonst ausfallen. Zu dieser Einschätzung kommt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung, Alexander Gunkel.

Nach derzeitigem Stand sei davon auszugehen, die Renten im Westen nächstes Jahr nicht steigen werden, sagte Gunkel am Donnerstag bei der Bundesvertreterversammlung der Rentenversicherung. Die Beitragszahler hingegen müssten seiner Einschätzung nach zufolge ab 2021 mit einer Erhöhung der Rentenbeiträge rechnen.

Erstes mal seit 2010

Das letzte Mal, als es keine Rentenerhöhung gab, war im Jahr 2010 – das Jahr nach der Finanzkrise. Seitdem sind die Renten jedes Jahr gestiegen. Dieses Jahr sollen Rentner noch ihre Rentenerhöhung bekommen: Im Westen 3,45 Prozent und im Osten 4,2 Prozent. Viele Rentner können sich jedoch nur begrenzt über die Rentenerhöhung freuen, da sie durch die Erhöhung steuerpflichtig werden. Unterm Strich könnten sie sogar weniger herausbekommen, als zuvor.

Gunkel geht nicht nur von einer Beitragserhöhung der Rentenbeiträge und von der Aussetzung der Rentenerhöhung im kommenden Jahr aus, sondern von sinkenden Durchschnittslöhnen, verursacht durch die Corona-Krise. Die endgültige Entscheidung über die Rentenanpassung zum 1. Juli 2021 soll aber erst nächstes Jahr fallen. Die Rentenanpassung der Merkel-Regierung wird im Frühjahr festgelegt.

Aufgrund der Historie ist jedoch von dem von Gunkel beschriebenen Szenario auszugehen. Denn während Frau Merkel es vorzog, die Banken in der Finanzkrise mit Milliarden Steuergeldern zu retten, blieben die Rentner auf der Strecke. In der Corona-Krise gibt Frau Merkel Millionen an Steuergeldern an die Impfforschung, während 10 Millionen Menschen in die Kurzarbeit gehen mussten, 2 Millionen Unternehmen und Selbstständige Insolvenz anmelden mussten und 600.000 Menschen arbeitslos wurden. Rentner dürften sich darauf einstellen müssen, dass sie nächstes Jahr erneut auf der Strecke bleiben – denn die grassierende Armut in diesem Land hat Merkel & Co. noch nie interessiert. Hier finden Sie dafür weitere Belege. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

15 Kommentare

  1. Inzwischen läuft gerade der grosse Flüchtlings-Familiennachzug in die Sozialsysteme an. Also fallen Rentenerhöhungen vorerst aus.

    • Ich denke, dass das der Familiennachzug nur ein Teil des Flüchlingsproblem ist, wenn man sich die Kosten für die gesamte Migration anschaut. Vermutlich würden wir bei den Rentnern keine Nullrunden benötigen. Die Diskussion über Steuererhöhungen wären nicht. Man könnte Milliarden in unsere Zukunft stecken. Die Infrastruktur verbessern, die Steuern senken, etc.

  2. Wie kann es sein, daß unsere Menschen sich abbuckeln, nicht wissen wie sie den Monat finanziell schaffen, aber die Merkel -Riege jeden Wirschaftsflüchtling in unser Land lassen. Sie lieben unseren Konsum, unsere Sozialkassen, unsere jungen Frauen. Fehlt nur noch , daß wir ihre Haussklaven werden, wie im altem Rom. Schaut man im Kaufland , sowie andere Discounter, keine Hemmung beim Einkauf, sie nehmen sich was sie möchten. Kinder werden schon im Rundgang abgefüttert, auch die Erwachsenen sind wohlgenährt, müssen sie auch, wenn neue Kinder entstehen sollen. Das nennt man Freizeitbeschäftigung in ihren Kreisen, so fließt noch mehr Geld . Sodom und Gomorrha herrscht hier im Land, in Berlin hat man schon längst die Kontrolle verloren.

    • Eigentlich wird im Artikel kein Bezug auf die Flüchlingskrise genommen. Aber diesmal teile ich die Meinungen das Corona nicht die Misere für die Rentenkassen darstellt.
      Leider musste Merkel einen Deal mit den anderen Ländern eingehen, weil sie keine andere Option hatte. Das Asylgesetz hier lädt jeden mit „Offener Tür“ ein – da muß sich einiges ändern.
      Meines Erachtens liegt das Hauptproblem bei leg.,judik.,exek. – Das ist ein Witz was jeder hier in Deutschland unter der sogenannten Demokratie alles machen kann.
      Komplette Reform der drei Staatsgewalten und konsequente Durchsetzungen wäre die einzige sinnvolle Lösung.

      • Das ist doch unrealistisch!
        Wer konkret soll das denn machen?
        Und überhaupt, warum wollen Sie denn diese Änderungen?
        Die Mehrheit der Bevölkerung hat doch nichts gegen die derzeitigen Zustände und deren Ausweitungen. Sie wählt die Maskeradenveranstalter alle 4 Jahre mit großer Andacht. Und sie bekommt genau das, was sie will.
        Das ist Demokratie pur!
        Also, nix Kritik.! Verstand im Koffer lassen! Es braucht keine Argumente. En mode sind Meinungsrotzen, Propagandaphrasen und die dazu passenden Demokratiehampel!

  3. Keine Rentenerhöhung – das schämen sich nicht die zu sagen, die auf ihre Diätenerhöhung nicht verzichten wollen und auch die Erhöhung der Rundfunkbeiträge fordern.
    Pfui Teufel, in welchem Staate leben wir?!

    • In keinem!
      Der europäische Landstrich, in dem sie zu Hause sind, ist der verwaltungstechnische Zusammenschluss von 4 Besatzungszonen und befindet sich auf einem Teilstück des ehemaligen Deutschen Reichs; er eingehegt durch die Landesgrenzen derjenigen 8 souveränen Staaten, die sich rund um dieses besetzte, nichtsouveräne Territorium gruppieren.
      Die Besatzungsmächte haben den Bewohnern auf der Grundlage des Besatzungsrechts eine beschränkte Selbstverwaltung gestattet. Solange dieses Recht nicht überschritten wird und Eigeninteressen der Besatzer nicht berührt sind, darf die Selbstverwaltung sich sämtliche Narreteien erlauben – sogar die Ausbeutung und Selbstabschaffung der Bevölkerung.

  4. „rentenerhoehung-faellt-vermutlich-wegen-corona-aus“
    Ich frage mich, welchen Informationsgehhalt hat dieser Beitrag?
    Corona-Schikanen haben mit Rentenauszahlung nichts zu tun. Das Rentensystem ist genial: Was reinkommt, kann auch ausgezahlt werden.
    Die Rentenkasse schwächelt nicht wegen Corona-Schikanen oder Überalterung der Bevölkerung.
    Ursächlich sind Manipulationen der Regierung am Rentensystem:
    – Gutverdiener müssen nicht einzahlen.
    – Rentengelder werden für rentenfremde Leistungen missbraucht – Starfighterkauf, Kuren und ReHa, u.a.m.
    Milliarden fließen ab, die die Rentner nie erreichen!
    Wie bei Onkel Adolf selig. Die NSDAP finanzierte den Reichsarbeitsdienst mit Rentengeld. 1936 war die Rentenkasse leer.

    • Nicht nur die , was ich nicht verstehe , warum bedienen sich alle Staatsdiener , (alle Abgeordnete ) aus unseren schwererarbeiteten Rentenkassen? Sie haben das Geld nicht erarbeitet, mit welcher Frechheit nehmen Sie sich die Diäten? Rentenerhöhungen , nur für das Volk, denn sie zahlen keine Rentenanteile oder Solis. Wir haben viele arme Rentner, doch sie bekommen den Hals nicht voll. Warum wird das Volk nicht gefragt, sie haben alles erarbeitet. Sie beschließen , dann ist es zu ihrem Vorteil Gesetz. Was die Wahlen anbelangt, reine Manipulation, alle sind sich einig, wer mal dran kommt. Wo ist die Demokratie??????????????????

      • Die Abgeordnetendiäten müssten nicht sein.
        Es ginge auch anders – gerechter!
        So wie im Deutschen Reich.
        Jeder Gewählte hatte nach der Wahl bei der Parlamentsverwaltung anzutreten und eine Gehaltsbescheinigung vorzulegen.
        Er bekam sein nachgewiesenes Gehalt ausgezahlt.
        Er wurde also nicht schlechter als zuvor gestellt.
        Aber er wurde auch nicht besser gestellt als der normale Bürger.
        Abgeordneter sein, war eine Ehre und Auszeichnung.
        Extra honoriert wurden lediglich die Sonderaufwendungen wie An- und Abreise oder Unterkunft am Tagungsort.
        Parlamentarismus kann ganz einfach du kostengünstig sein – sofern man will und die richtige Einstellung zum Gemeinwohl hat.

  5. Das Aussetzen der Rentenerhöhung war doch die ganze Zeit erwünscht und geplant. Unsere Politkaste braucht das Geld drigend für die Banken und das Großkapital. Die sogenannte Coronakrise wird nur als billige Ausrede benutzt. Ohne Corona hätte man eine andere Ausrede suchen müssen. Dann hätte man die aktuelle, seit spätestens 2019 laufende Wirtschaftskrise, an der natürlich auch Corona schuld ist, genommen oder irgend was anderes. Klimakrise oder so was …

Webmentions

  • Rentenerhöhung fällt vermutlich wegen Corona aus – Die Welt 30. Juni 2020

    […] Source link […]