in Wirtschaft

In Berlin und Frankfurt sind neue, drastische Corona-Maßnahmen verhängt worden. Obwohl das Hotel- und Gaststättengewerbe seit Monaten massiv unter den Einschränkungen leidet, sind nun in zwei Großstädten Sperrstunden und in einigen Bundesländern Beherbergungsverbote erlassen worden. Für viele Hotels und Gaststätten ist das eine Katastrophe – der Supergau.

Wirte und Hoteliers reagieren entsetzt auf die neuen Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Plandemie. Mehrere Bundesländer hatten ein Beherbergungsverbot für Übernachtungsgäste aus inländischen Gebieten beschlossen. Der Berliner Senat erklärte, dass Restaurants und Bars von 23 Uhr bis 6 Uhr geschlossen sein müssen. In Frankfurt ist eine Sperrstunde für die Gastronomie sogar schon ab 22 Uhr verhängt worden.

Ingrid Hartges, Chefin des Branchenverbandes Dehoga, kritisiert die neuen Maßnahmen. Für viele Gastwirte in den beiden Städten sei das ein neuer harter Schlag, sagte sie der „Welt“. Die ohnehin reduzierten Öffnungszeiten und das Alkoholverbot in einigen Städten hätte nach Angaben der Gastwirte für Umsatzeinbrüche von bis zu 70 Prozent geführt, klagt Hartges.

Absehbar dürften weitere Großstädte Berlin und Frankfurt folgen. Bundeskanzlerin Merkel hatte am Donnerstag angekündigt, Großstädte zum „Corona-Krisen-Gipfel“ zu rufen. Merkel will sich am Freitag erstmals mit den Oberhäuptern von 11 „besonders betroffenen deutschen Großstädten“ in einer Schaltkonferenz über die „dramatische Corona-Lage“ beraten. Die Oberhäupter von Berlin, Hamburg, Bremen, München, Frankfurt am Main, Köln, Düsseldorf, Dortmund, Essen, Leipzig und Stuttgart werden erstmals mit der Kanzlerin sprechen.

Hoteliers fürchten die Folgen des inländischen Beherbergungsverbots. Bayerns Ministerpräsident Söder teilte mit, dass Urlauber aus innerdeutschen „Corona-Hotspots“ ohne negativen Corona-Test von Donnesrtag an nicht mehr in bayerischen Hotels und Gaststätten übernachten dürften.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann drohte unlängst mit Ausweispflicht in Restaurants und Gaststätten, weil viele Gäste ihre Kontaktdaten nicht wahrheitsgemäß angeben würden. Dehoga-Chefin Hartges kritisierte auch dieses Vorhaben. Sie sagte, die Gaststättenbetreiber seien nicht die Erfüllungsgehilfen der Ordnungsbehörden.

Sie könnten zudem die Kontrolle der Gäste nicht leisten. Kretschmann ordnete zunächst an, die Angabe der Kontaktdaten auf „Plausibilität“ zu prüfen. Mit der Ausweispflicht ist aber angesichts der Entwicklungen in diesem Land, welche die Maßnahmen in der DDR weit in den Schatten stellen, zu rechnen. Wir werden die neue Schärfe der Kampagnen weiter begleiten….

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

23 Kommentare

  1. Das wird immer krasser was hier abläuft. Die Wirtschaft wird in vielen Branchen komplett an die Wand gefahren, aber ohne Rechtschutz Versicherung.

  2. Lach mich fast tot! Tja, dass haben sich die AntiFa- Waehler mehr als verdient! Bin ich froh, dass der Unsinn bald ein Ende hat & halb deutsche Firmen pleite sind! Das dumme Schaf schleppt sich selbst zur Schlachtbank! Wer noch Verstand im Kopf hat, wandert aus! Den anderen wünsche ich Ihrem kompletten Ruin & fröhliche Arbeitslosigkeit bis Hartz 4!

    • Ich lach mich auch fast tot -Finanzielle Freiheiten sind vorhanden und jederzeit Optionen zu Marmaris, Bodrum, Alanya.
      Es wird der Zeitpunkt kommen wo auch andere diese Wahl treffen werden wie gestern besprochen
      beim Thema „Immer mehr Renter wandern aus“.

    • Das mit den Wählern, da bin ich bei ihnen. Viele haben die gewählt und werden sie leider wieder wählen. Armes Deutschland!

        • Hallo, auch nach 20 Jahren Bulgarienerfahrung kann ich nur Bulgarien empfehlen.Einmal ist es das preiswerteste EU-Land und es wirkt dem Bevölkerungsschwund dort entgegen. Daher werden Neubürger auch sehr gerne begrüßt. Und daher sind die Hauspreise (immer mit Strom und Wasser u. oft:Brunnen und großem Grundstück selbst in der Dorfmitte für bis 10 Tsd.Teuro zu haben.Und sicher auch. Die rechtlichen und auch menschlichen Voraussetzungen in Italien oder Spanien sind unmöglich:Unsicherheit,Kriminalität und auch oft Neid der Nachbarn.Das gibt es so nicht in BG. Informieiren Sie sich.

  3. Warum fangen die Menschen nicht an, sich gegen die offensichtlich nichts mehr mit Infektionsschutz zu tun habenden Willkürmaßnahmen zu wehren?

    • Dem Dr. Joseph Göbels wird der Spruch :“Eine Lüge muß nur groß genug sein und immer wiederholt werden, damit sie von der Masse geglaubt wird!“
      zu geschrieben.
      Seine Enkel und Urenkel in Sachen Propaganda haben da sehr gut aufgepasst.

  4. Dass es einen Wohlstandsverlust geben wird, hatte im Mai 2020 Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier angekündigt, als er sagte: „Wahr ist, die Zeit wird nicht spurlos an uns vorbeigehen. Wir werden einiges von dem gemeinsam erarbeiteten Wohlstand preisgeben.“

    Die Forscher wörtlich: „Insgesamt zeigen die historischen Beweise, dass Pandemien und Epidemien in drei Dimensionen eine potenzielle störende Wirkung auf die Zivilgesellschaft haben. https://incamas.blogspot.com/2020/10/coronaunruhen-werden-nach-der-pandemie.html

  5. Warum lassen sich das die Gastronomie und Hotelbetriebe so einfach gefallen?
    Genau die müssten doch jetzt auf die Straße gehen und dagegen protestieren.

    Aber die armen Schäfchen lassen sich alles von einer Bande Schwerverbrechern gefallen bis sie völlig zerstört sind.

    • Das gleiche habe ich mich auch schon gefragt.Hätte solch ein Sklavenverhalten nicht erwartet. Aber die haben ja auch schon Gäste abgewiesen, welche als „rechts“ gelten. Ganz offiziell. Die scheinen wohl am Geschäft nicht allzusehr interessiert zu sein…

  6. Warum lassen sich das die Gastronomie und Hotelbetriebe so einfach gefallen?
    Genau die müssten doch jetzt auf die Straße gehen und dagegen protestieren.
    Aber die armen Schäfchen lassen sich alles von einer Bande Schwerverbrechern gefallen bis sie völlig zerstört sind.

  7. Wenn keiner mehr in die Kneipe geht, und es keine Übernachtungen gibt , wo soll dann das Geld herkommen, für die Marionetten.
    Und noch etwas bald gibt es auch keine Zigaretten mehr, und der Alkohol ist schon halb verboten, aber die Marionetten leben in saus und braus.

  8. Und in den Kneipen wird Politik gemacht. Da tauschen sich die Leute aus und merken, dass eigentlich alle gegen die bekloppte Merkel Regierung sind. Da könnte sich ja in den Kneipen vielleicht eine Opposition zusammenbrauen? Davor die Olle SED Tante daher Angst. deshalb verbietet sie gleich alle Zusammenkünfte, auch in Kneipen. Hotels braucht man um Demo-Teilnehmer unterzubringen. Auch das muss unterbunden werden. Kapiert ihr endlich was hier los ist, im Land?

  9. Das ist doch alles nur noch Willkür! Was müssen die alle Angst haben!
    Die ganzen Lügengebäude kommen doch alle auf!!! Die machen es doch nur noch schlimmer.
    Trotz aller Warnungen nehmen jetzt die Zahlen der wirklich kranken sogar wieder ab!!!

  10. Leider werden ja alle mit hohen Geldstrafen gehindert freie Bürger zu werden. Hätte ich genug Geld würde ich mich über alle Verbote hinwegsetzen. Jetzt geht man den ganzen Tag Stundenlang, gnädig erlaubt von den Spinnern, in eine Gaststätte aber um 22 UHR oder 23 UHR, je nach Willkür der Spinner, muss man dann schleunigst die Lokale verlassen WEIL DANN DER CORONA – VIRUS KOMMT.

  11. Söder will jetzt bei Maskenverweigeren ein Bußgeld von „250 Tacken“erlassen.
    Bald haben wir in ganz Deutschland Maskenpflicht in den Straßen – die Großstädte sind erst der Anfang.

Webmentions

  • Endzeit-Umschau – Oktober 2020 – Deutsches Herz 11. Oktober 2020

    […] Corona-Maßnahmen und Sperrstunden: Gau für Gastronomie — neopresse […]