in Wirtschaft

Die Regierung Merkel sowie die Ministerpräsidenten der Länder sind am Montag zusammengekommen, um die Erfolge und das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Verbreitung des Corona-Virus zu diskutieren. Die Maßnahmen sollen verschärft werden. Doch schon jetzt zeichnet sich ab, dass es einen Termin gibt, zu dem die Menschen in diesem Land noch einmal mit einer weiteren Verschärfung rechnen müssen.

Maßgeblich wird die Entwicklung der Infektionszahlen oder die Zahl der positiv Getesteten sein. Aktuell soll das Neuinfektionsgeschehen leicht sinken. Die Zahlen sind jedoch nicht (!) signifikant. Es bleibt unklar, ob die minimal sinkenden Zahlen bereits Ergebnis des Lockdown-Beginns vom 2. November an sind.

Maßnahmen: Weniger Kontakte

Am Ende zielen die Maßnahmen der Reduzierung, die aktuell lediglich Appelle sind, auf eine Reduzierung der Kontakte. Deshalb dürfen sich Bürger dieses Landes zunächst nur noch mit zwei Menschen eines (!) anderen Hausstandes in der Öffentlichkeit treffen. Wie dies verfolgt werden soll, blieb zunächst unklar.

Die Einschränkungen für Schulen und Universitäten scheinen nicht sonderlich verschärft zu werden. Unterricht scheint mit Maskenpflicht möglich.

Da es tatsächlich aber um die Reduktion von Kontakten geht, wird sich dies am Ende mit höherer Wahrscheinlichkeit in weiteren Maßnahmen niederschlagen, die auch das Geschehen in der Wirtschaft betreffen. Bis dato wird die Arbeitsorganisation weitgehend außen vor gelassen – es gibt keine Pflicht zum Home-Office. Ein Blick in andere Länder zeigt, in welche Richtung diese Reise geht.

Läden, Bürogemeinschaften etc. werden sich darauf einstellen müssen, dass es auch hier zu Einschränkungen kommt. Rund um Deutschland haben sich die Zahlen erhöht. Erleichterungen für das Gesundheits-Personal sind nicht in Sicht – die Zahl der Erkrankungen und Infektionen dort wird sich weiter erhöhen. Dass der Impfstoff in greifbarer Zukunft Linderung verschafft, gilt als aussichtslos. Die Situation wird sich über Monate kaum verändern – weil dies offenbar auch nicht gewünscht ist. Lesen Sie hier mehr dazu. (AM)

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Eigentlich sollten sich die Leute einfach nur mal einen Monat zusammenreissen, damit man im Anschluss wieder einigermassen normal leben kann. Die neuen Massnahmen sind nur nötig, weil sich viele in den Monaten davor nicht mehr so wirklich an die Abstands- und Hygieneregeln gehalten haben, und meinten Corona gibt es nicht mehr. Also klassisches „Aktion = Reaktion“ Prinzip.
    Wer nun eben meint einfach trotzdem weiter machen zu können wie bisher, wird eine weitere Reaktion seitens des Staates bekommen. Und die trifft dann wieder Wirtschaft, die Gastronomen etc.

  2. Na endlich das Volk lässt sich nicht mehr alles bieten. In Berlin scheint einiges Los zu sein.
    Ich habe es immer gesagt, ewig lassen die Menschen sich von diesem Corona-Drama nicht blenden.
    Es wird Zeit das wir Mal wieder entspannt ins Kino gehen können. Denn dieser Film „Corona 2020“ den wir real erleben ist an Erbärmlichkeit nicht zu überbieten.