in Wirtschaft

Peter Altmaier versuchte zu Beginn der Krisenbekämpfungsmaßnahme, Zuversicht auszustrahlen. In Deutschland werde „kein Arbeitsplatz verloren“ gehen. Ein Versprechen, das recht deutlich an ähnlich visionäre Prophezeiungen der DDR-Führung(en) erinnerte. Herr Altmaier korrigierte später, dass kein Arbeitsplatz verloren gehen „müsse“. All das ist Monate später falsch. Die Wirtschaft wird sich auch nicht, wie von Herrn Altmaier und der in diesem Fall wieder ausgesprochen wenig redseligen Kanzlerin Merkel erhofft schnell – geradezu „V“-förmig -erholen. Dieses Wirtschaftsjahr ist erledigt. Das nächste folgt.

Umsatzeinbußen sind ohnehin da

Nach einer Konjunktur-Umfrage des DIHK, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, würden annähernd 80 % aller Unternehmen mit Umsatzeinbußen in diesem Jahr rechnen. 50 % der Unternehmen würden sogar „frühestens 2021“ und „später“ mit einer Normalisierung rechnen – und dies trotz der staatlichen Hilfen.

Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes lässt sich nach Angaben der „Welt“ damit zitieren, dass „der Weg zurück für die Wirtschaft lang und hart“ werde. Der „V-förmige Verlauf der Konjunktur“, der bis dato erwartet worden ist, werde so nicht stattfinden. Dies sei endgültig „vom Tisch“.

Vielmehr würde die Wirtschaft in diesem Jahr sogar um 10 % sinken. Die GroKo von Angela Merkel und Peter Altmaier geht bis dato von einem Rückgang in Höhe von 6,3 % aus.

Das „Institut der deutschen Wirtschaft (IW)“ spricht von einem „Desaster“, das anstünde. Beleg ist die Umfrage bei 31 Branchenverbänden. Entgegen aller Versprechungen dieser Regierung also ist die Lockdown-Welle ein regelrechtes Krisenprogramm geworden. Die Rekordschulden, die der Bund noch aufgenommen hat, die zahllosen rechtlichen Lockerungen wie etwa die „Stundung“ von Darlehen auf Kosten von Vermietern oder Banken, all dies hilft nicht: Die Maßnahmen sind ein ökonomischer GAU gewesen, der vielleicht sogar die energiepolitische Wende noch übertrifft. Die GroKo aber bleibt im Amt. Warum? Mehr lesen Sie hier.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Vorwärts immer, rückwärts nimmer. Genauso wie beim Erich. Die meisten Politiker sind Berufslügner, aber die meisten Menschen begreifen es einfach nicht und fallen immer wieder auf deren unmoralische, menschenverachtende, teils schon kriminelle Lügerei herein. Was hat sich denn für die so genannten System-relevanten Berufsgruppen in letzter Zeit gebessert, man wollte ihnen doch mehr Bedeutung beimessen und sie besser bezahlen? Nichts hat sich verbessert! Im Gegenteil, viele Spediteure werden entlassen, weil die Aufträge fehlen und in den Pflegeberufen die müssen immer mehr Überstunden machen. Der Schwachsinn mit der MwSt auch eine Lüge, die Preise wurden vorher um ein Vielfaches erhöht, sparen kann man da nix. Das reiche „Satans-Pack der Gier“ profitiert davon, wenn es sich richtig teuere Luxusartikel kauft, eine Luxussteuer wäre besser gewesen, wie diese Cent-Verarsche. Im Schnitt sind alle Lebensmittel seit Corona 20-50 Cent teurer geworden, die MwSt-Senkung ist eine Farce.

  2. „Die Rekordschulden, die der Bund noch aufgenommen hat, die zahllosen rechtlichen Lockerungen wie etwa die „Stundung“ von Darlehen auf ->Kosten! von VermieternBanken, all dies hilft nicht: “

    Ja, das kommt davon, wenn man vor Corona aus allen PR-Rohren gegen die
    „schwarze Null“ posaunt hat.
    Mehr Schulden, bei Banken (Kosten + Zinseszinsen)

  3. „kein Arbeitsplatz verloren“ ???

    Arbeitsplätze, die konsequent vernichtet werden, sind keine „verlorenen“.
    Zum kugelrunden Altmeier fällt mir nur der Spruch meiner Großmutter ein: „Dummheit frisst!“