in Wirtschaft

Benito Mussolini, der als faschistischer Diktator Italiens von 1922 bis 1943 herrschte, wollte den Faschismus in Korporatismus umbenennen, „…weil er die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen“ sei.

In dieser Hinsicht setzt Faschismus einen Staat voraus, der sich gegen seine Bürger per Gewalt durchsetzen kann. Aktuell, wenn politische Eliten gegen den Willen der Mehrheit Handelsverträge abschließen, Kriege führen, Vertreibung, Armut, Natur- und Klimakatastrophen befördern.

Während der historische Faschismus noch die Gleichschaltung mit einem idealisierten Gemeinsinn wie Volk, Nation und Rasse anstrebte, hat die heutige neoliberale Variante des Faschismus ein wirksameres Mittel ersonnen, um Menschen zu entmachten und sie zu minderwertigen Marionetten im Spiel um Macht und Reichtum zu degradieren.

Dieses Mittel heißt „Negativverwertung“, „negativ“ weil damit keine neuen Werte geschaffen werden, sondern fiktive Eigentumstitel angehäuft werden. Einziger Sinn und Tweck dieser Fiktionen sind die Bereicherung durch Einkommensverluste der Verlierer, die Vertiefung von Schuldverhältnissen und die Zerstörung von Sozialstrukturen. Dabei sind der Phantasie der „Negativität“ im Derivatehandel keinerlei Grenzen gesetzt. Letzte Beispiele: Argentinien und Brasilien, die von Hedgefonds unter rechtlichem „Beistand“ von US-Gerichten, an den Rand des Staatsbankrotts gebracht wurden.

Da die USA seit dem 2. Weltkrieg nahezu jede rechtsgerichtete Diktatur auf diesem Globus unterstützt hat, vor allem in Südamerika, nahm der neoliberale Raubzug dort auch seinen Anfang. Die Ersetzung staatlicher und kommunaler Versorgung durch die Privatwirtschaft endet stets in der Hortung der Gewinne durch Privatunternehmen und der Vergemeinschaftung der Verluste. Die Dummen sind immer die Bürger, die dann für Strom, Wasser und die verrottende Infrastruktur zur Kasse gebeten werden. Insofern könnten die Europäer von den Südamerikanern viel lernen, zumal sich dort einige Staaten mittlerweile vom neoliberalen Faschismus verabschiedet haben.

Die europäische Variante des neoliberalen Faschismus, der ganze Staaten ins Visier nimmt, ist Griechenland. Makabrerweise wieder unter der Federführung Deutschlands, das seine historischen Schuldgefühle gegenüber dem deutschen NS-Faschismus längst abgeworfen hat. Dass der portugiesische Sozialist Carlos Cesar Finanzminister Schäuble als „Brandstifter“ tituliert, zeigt klar und deutlich, wo die Fronten verlaufen. Auch CETA und TTIP sind nichts als Kapitulationserklärungen vor dem Faschismus des 21. Jahrhunderts.

Leider haben wir in Deutschland inzwischen ein Parteienkartell aus einer gleichgeschalteten Ideologie, die sich total mit dem neoliberalen Faschismus identifiziert. Durch Wahlen wird sich also nichts verändern.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Hinterlasse eine Antwort für HaPe Antwort Abbrechen

Dein Kommentar

Kommentar

  1. Klasse Beitrag. Schade, dass Sie erst seit der Ukraine-Krise Ihre Bestimmung zum redaktionellem Wesen gefunden haben. Menschenrechte wurden schon weit voher mit Füssen getreten und die Bevölkerung von oben bis unten belogen, speziell seit dem Staatsstreich in Amerika am 9/11

  2. Endlich gehts voran. Danke an die Redaktion das ich nach Jahrzehntelanger Einsamkeit die Bestätigung bekomme das ich schon immer 100% richtig lag. Aber werden wir die Katastrophe verhindern können ? Ich glaube nicht. Zu viele wollen es nicht sehen , zu viele profitieren Materiell davon gegen uns zu Arbeiten ( Slogan : Ich mache nur meinen Job ! Meine Antwort : Hat der KZ – Wärter in Auschwitz auch „NUR“ gemacht (Wer will schon an die Ostfront wenn er Gott spielen kann , Lagerbordell für Umme und keine Lebensgefahr) ) ! Scheiss Spiel. Was wäre die Elite ohne ihre Söldner und Systemmitläufer ? Antwort : Schon lange verprügelt und abgemeldet ! Ich glaube nicht das wir in Deutschland es schaffen. Erst 25 % sind Wach ! Leider

  3. Danke für diesen sehr wahren Artikel. Er bestätigt einmal mehr, was viele Leute denken, aber kaum einer wagt es, dies ehrlich auszusprechen. Das was die meisten Konzerne & Banken treiben, ist wahrlich purer Faschismus und Politiker sind nur Marionetten, die ausschließlich der menschenverachtenden Wirtschaft dienen. Dieses System wurde seit Ende des 2. WK immer weiter perfektioniert und man sieht das es ein globales Problem ist, denn überall haben die Menschen nur die Wahl zwischen Pest und Cholera, meist wissend oder zumindest ahnend, das dies nicht gut enden kann, weil letztendlich das Kapital bestimmt, wie es weiter geht und ob die Menschen leben dürfen oder nicht.

    • An Adrian+Hape,die größte Gefahr für die Eliten sind wir Menschen in den jeweiligen Land,nicht RU/CH etc.pp
      Ihr wollt was ändern,dann tut was!Fangt bei euch selber an,befreit euch aus der geistigen Unterdrückung……

    • Hört sich an wie entfesselte Pastorentöchter : Barak Obama hat die guten Bomben geschmissen und Putin die Bösen !!
      Und sie rennen weiter als Jungfrauen durch die Welt und gebären Jünglinge .

  4. Der Beitrag ist wirklich sehr gut, er beschreibt den „modernen Faschismus“ sehr verständlich.

    Und umso trauriger ist es, dass der größte Teil der Bevölkerung hier nichts davon weiß/wissen will, alles verleugnet, oder einen als verrückten Alu-Hut-Träger abstempelt.

    Wir müssen es doch irgendwie schaffen können, die Leute, ohne Sie zu verschrecken, verärgern oder ähnlichem, tatsächlich zum Nachdenken anzuregen.
    Man denkt sich das ja auch nicht einfach aus, vor allem kann ja JEDER mit etwas Recherche und etwas weniger naiver Sturheit reichlich Informationen und ->Fakten<-
    zusammentragen, die recht deutlich belegen, was die Eliten eigentlich für ein un-humanes, widerliches Spiel mit den Bürgern spielen.

    -August 2017- #stillafuckedworld..