in Wirtschaft

Die EU war einst gegründet worden, um mehr Wohlstand und Demokratie zu erzeugen. Aktuell zeigt sich die Idee von Freiheit, Solidarität und Wohlstand als anfällig. Die Euro-Zone als Kernzone der EU ist mit ihrem Latein bezogen auf die Gesamtverschuldung ohnehin am Ende. Nun zeigt sich, dass das Europäische Statistikamt Eurostat für jeden sechsten Menschen in der EU eine „Armutsgefährdung“ sieht. Die EU selbst ist zumindest seit 30 Jahren gemeinsam bestens im Geschäft. Die Zahlen sind dementsprechend Ausweis einer gigantischen Pleite der wirtschaftlichen und politischen Idee. Die Zahlen meldete das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ und spricht von 86 Millionen armutsgefährdeten Menschen in der EU.

Auch in Deutschland steigt die Armutsgefährdung

Als armutsgefährdet gilt, wer weniger als 60 % des „mittleren Einkommens“ der Bevölkerung bezieht. 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche sind nach einer Bertelsmann-Studie dementsprechend arm oder wachsen in Armut auf – auch schon vor der Corona-Zeit.

Insgesamt würden allein in Deutschland 2018, den zuletzt verfügbaren Daten, 16 % der Menschen armutsgefährdet sein. Dies waren noch 2005 12,5 %. Damals waren 10 Millionen Menschen im Merkel-Land armutsgefährdet, heute sind es demnach 13 Millionen Menschen. Dabei hat sich die Arbeitslosigkeit deutlich reduziert – und die Zahlen sind nicht durch die Corona-Krise erzeugt worden.

Das heißt: Sowohl in der EU wie auch in Deutschland wächst die Armut ebenso wie die Ungleichverteilung. Das ist insofern bitter, als die Instrumente zur Gleichverteilung über steigende Steuereinnahme und einen immer stärkeren Staat gerade in Deutschland weiter ausgebaut worden sind.

Demnach hilft der Merkel-Sozialismus, wie Kritiker die immer stärkeren Eingriffe des Staates bis hin zur Mietendeckelung nennen, offenbar  nicht. Die Corona-Zahlen dürften sowohl für die EU als auch in Deutschland noch einmal deutlich verheerender ausfallen. Kein Wunder – zeigen wir Ihnen hier. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. „Die EU war einst gegründet worden, um mehr Wohlstand und Demokratie zu erzeugen.“

    Das ist eine Behauptung, die faktisch und EU-geschichtlich grundlegend falsch ist. Hier wird ein Märchen aufgetischt, welches die Europäer für die Wirklichkeit halten sollen.

    In den Hinterlassenschaften des amerikanischen Bankers Jean Monet wird ausdrücklich erklärt, dass Freiheit und Demokratie keine Ziele und Zwecke der Gründung eines europäischen Wirtschaftsraumes sind! Und man erfährt, bei diesen Organisationen geht es stets und vor allem allein um die Bedienung der Interessen der Finanzindustrie und der globalen Unternehmen, die sie in Kontinentaleuropa haben.

    Alles andere ist BlaBlaBla zur Einlullung Unbedarfter und an Europa Uninteressierter.

    • DDR + BRD sind und waren 2 völkerrechtswidrige Besatzungskonstrukte des alliierten Siegermächte von 1945! Mehr nicht! Laut Firma Bundesverfassungsgericht ist das Deutsche Reich 1945 nicht erloschen, sondern es existiert völkerrechtlich weiter und ist weiterhin rechtsfähig, aber mangels Organisation nicht handlungsfähig! Wie soll eine „Europäische Union“ aussehen, wenn die europäischen Völker nicht einmal fähig sind, den Krieg von 1914 – 1918 und 1939 – 1945 endlich mit einen Friedensvertrag zu beenden? Wäre es nicht einmal an der Zeit, darüber nachzudenken?

      • Die „Europäische Union“ wie sie uns seit den 60er Jahren in all ihren Entwicklungsstufen vorgeführt worden ist, ist kein politisches sondern ein privatrechtliches Erzeugnis.

        Daran ändert auch nichts, dass mehrere Staaten in Europa sowie der nicht souveräne Besatzungszonenverbund BRD dieses in den USA vorgedachte Konstrukt zur Freude der Finanzindustrie und der globalen Unternehmen finanzieren.

        Die EU ist nicht identisch mit Europa!

        Ein politisch geeintes Europa existiert – bedauerlicherweise – nicht. Im Gegenteil bekommen wir die tatsächliche Uneinigkeit der Europäer täglich medial aufbereitet vorgeführt.

        Die Vorstellung eines geeinten Europas ist Utopie!

        Wir müssen glücklich sein, dass nicht schon wieder aufeinander geschossen wird!

Webmentions

  • EU schafft es nicht: Armutsgefährdung steigt weiter… – Die Welt 29. Juli 2020

    […] Source link […]