in Wirtschaft

Die Wirtschaftszahlen in Deutschland sind für das zweite Quartal 2020 denkbar schlecht ausgefallen. Mehr als 10 % Einbruch verzeichnet die Wirtschaft – und damit wir alle gegenüber dem Vorjahresquartal. Dabei sind die Konsequenzen noch lange nicht absehbar: Die Arbeitslosigkeit wird erst dann sichtbar, wenn die Zeit der Kurzarbeiter-Rettungen vorbei sein wird. Noch plant die GroKo, die Maßnahmen in diesem Bereich ggf. noch etwas zu verlängern.

Das Insolvenzrecht wird zudem dafür sorgen, dass im Herbst sichtbar wird, wie viele kleinere Unternehmen jetzt bereits ausgehöhlt sind. Noch dürfen sie sich über Wasser halten. Dann werden auch die Banken zahlreiche Kredite abschreiben müssen. Schon heute steht einigen Sparkassen angeblich das Wasser bis zum berühmten Hals. Zahlen liegen mangels der Aufdeckungspflicht in Deutschland (bei den Insolvenzen und damit auch für die Darlehen) allerdings noch nicht vor. Lassen wir uns überraschen.

Merkel-Lockdown: Das wird teuer

Die Ursache all dieser Probleme ist allerdings bereits bekannt: Die Lockdown-Maßnahmen als Reaktion auf das Corona-Virus-Geschehen. Kritiker sprechen von Übertreibung. Sichtbar wird dies in einem Wirtschaftszweig, dem es an sich jetzt blendend gehen müsste: Den Kliniken. Der Bericht dazu lässt uns den Atem stocken – wie viel Geld und Zukunft hat diese Regierung verspielt?

„Zahlreiche Behandlungen für andere Krankheiten wurden praktisch aufgeschoben oder sind gleich von Patienten verschoben worden. Das „Handelsblatt“ nun berichtete über eine Anfrage der „Grünen“, die den Preis für den gesamten Lockdown zeigt. Die 1.200 Kliniken in Deutschland sowie die Praxen für Ärzte und Zahnärzte, die sich auf 48.300 summieren, haben gleich Kurzarbeit für gut 410.000 Arbeitnehmer angemeldet.

Die Bundesregierung selbst hatte für Umsatzausfälle ein eigenes Programm aufgelegt, doch dies reicht(e) offenbar hinten  und vorne nicht. Die Zahlen sind offensichtlich alarmierend, denn die Lockdown-Maßnahmen waren genau deshalb begründet worden, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden.

Das Merkel-Land hat hier offenbar falsch geplant. Denn das Gesundheitssystem ist nicht etwa überlastet worden, sondern ganz offensichtlich stark unterlastet – durch den Lockdown, der eigentlich nur die Überlastung vermeiden sollte. Offenbar hat die Regierung darauf aber wochenlang nicht reagiert.

Das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, kann jetzt kein Grund mehr für die Lockdown-Maßnahmen sein, meinen Kritiker  und Beobachter. Wenn die Maßnahmen inzwischen damit begründet werden, überhaupt eine Ausbreitung der Infektion zu vermeiden, ist dies nach dieser Auffassung wohl eher die Verbreitung von Angst. Geht es um die Impfstoffe? Lesen Sie hier mehr dazu. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

  1. Fast täglich lese ich Meldungen nach denen Großkonzerne tausendfach Stellenstreichungen ankündigen. Ich würde nicht ausschließen, dass die derzeitige Krise als Vorwand genutzt wird, um Arbeitsplätze abzubauen.

  2. Auf der einen Seite werden sie in die Kurzarbeit gestopft und auf der anderen sollen sie sich in eine freiwilligen-Liste eintragen,an deren Stelle würde ich das nicht tun und einfach die Füße hoch legen.

    Der Zusammenbruch soll ruhig ans Licht kommen.

    • Sehe ich auch so:

      Ruhig und gelassen bleiben und kommen lassen, was kommt. Vielleicht wird dann eines Tages über den Bildschirm flimmern, wie Merkel, Spahn, Scholz und Konsorten wie weiland Saddam Hussein und Gadhafi nicht nur aus Erdlöchern und Kanalrohren sondern auch zur Rechenschaft gezogen werden.

      Obwohl, eines muss man diesen Verschwörern und Raubritternachfolgern lassen. Sie verstehen es glänzend, 1. ein ganzes Land ohne einen Schuss Pulver abzugeben so zu ruinieren, wie das bisher nur mit einem aufwändig geführten Krieg möglich war, und 2. die Masse der Bevölkerung bis zum ‚point of no return‘ durch dumme Sprüche und Lügen gleichzeitig zu verunsichern, zu verängstigen u n d ruhig zu halten. Die sind ganz schön ausgebufft!

      • Bin auch dieser Meinung : Wie lange wollen diese Idioten noch dieses Corona-Drama spielen? Das Donnerwetter wird noch kommen, macht weiter so und vergeudet die kostbare „Zeit“ der Bevölkerung die vor Langweile nicht mehr weiß was als Nachricht bzw. Information substanziell wertvoll erscheint oder nicht. An alle in der Community – lasst die Eliten machen und genießt euer Leben so wie es euch gefällt.

        • Es fällt auf, dass die Hauptrolle im Corona-Theater mit einem Virus besetzt ist, das laut Fachleuten unter allen bekannten Grippeviren ausgerechnet das am wenigsten schädliche und somit das unbedeutendste ist.

          Diese Sonderlichkeit beruht m.M. auf keiner Fehlbesetzung der Schurkenrolle. Vielmehr ist die Präsentation des harmlosen Coronavirus als größter Schurke aller Zeiten geradezu genialisch.

          Die Drehbuchschreiber des Theaters wissen sie um die relative Ungefährlichkeit des Virus. Dem Publikum präsentieren sie aber das gewaltige Lügenmärchen von einem alle Grenzen des Vorstellbaren überschreitenden Monsters. Sie haben ein Virus als wehrloses Werkzeug ihrer zerstörerischen Ziele als auch das verängstigte Publikum unter Kontrolle!