in Wirtschaft

Die US-Präsidentschaftswahl am 3. November wirft ihren Schatten voraus. Immer horrender werden die Nachrichten, die über den Zustand der US-Wirtschaft vermittelt werden. Dies ist weder Trumps „Verdienst“ noch direkt irgendeiner Politik zuzuordnen. Vielmehr hat sich die Gemengelage in den vergangenen Jahrzehnten angehäuft. Die US-Schulden sind auf ein weiteres Rekordniveau gestiegen (27 Billionen US-Dollar) – und die Corona-Krise verschärft das Problem lediglich.

Sowohl die Privathausalte wie die öffentlichen Haushalte und auch Unternehmen sind derzeit praktisch so hoch verschuldet wie nie zuvor. Die USA sind derzeit noch immer für etwa 25 % der Weltwirtschaft verantwortlich. Dies lässt das Problem zu einer internationalen Prüfung wachsen. Ein weiteres Problem: Der Konsum der Bürger in den USA ist für etwa 65 % des gesamten Wirtschaftsvolumens im Land verantwortlich.

Die Arbeitslosenkrise dürfte nach Meinung von Analysten dementsprechend die Situation im Land der 1.000 Möglichkeiten massiv verschärfen. Nun liegen neue Zahlen vor: Im August sollen gleich 27 Millionen Menschen staatliche Transferleistungen erhalten haben. 16,3 Millionen Menschen hatten oder haben keine Arbeit. Dies sollten Sie in Ihre Planungen einbeziehen.

Verdeckte Arbeitslosigkeit: Bis Ende Oktober

Ende Oktober könnte es einen weiteren Schub nach unten geben. Das sogenannte „Paycheck Protection Program (PPP) der Regierung in Washington läuft aus. Dies unterstützte zahlreiche kleinere und mittlere Unternehmen, um die Arbeitsplätze zu erhalten. Dabei jedoch endet das Programm – wie andere Hilfsprogramme auch – schon Ende Oktober.

Insgesamt könnten bis zu 40 Millionen Menschen in den USA erwerbslos sein, heißt es in inoffiziellen Schätzungen. Die Zahl ist deshalb so hoch, weil Personen im Alter von weniger als 25 Jahren derzeit noch nicht einmal erfasst sind. Vor diesem Hintergrund gilt, dass Sie mit einem weiteren Crash in der Wirtschaft rechnen müssen – von dem aber ist aktuell nirgends die Rede.

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de
  • Deutschlands größte alternative Suchmaschine
  • Über 2000 News aus allen TOP Quellen
  • Unabhängig und Übersichtlich
>>> JA, ich möchte alle alternativen News auf einen Blick


Dein Kommentar

Kommentar

16 Kommentare

  1. Eher bei der privaten Alterssicherung in D: FAZ: „Allianz gibt keine volle Garantie mehr“, Manager-Magazin: „Tabu gebrochen, Allianz Leben schafft Policen mitBeitragsgarantie ab“, Manager-Magazin: „Police wird zum Risiko-Investment: Die Allianz Lebensversicherung gibt auf“, oder FOCUS: „Allianz streicht Beitragsgarantie –auch Riester-Rente in Gefahr“. Die Börsenzeitung schreibt von einer„Garantieschmelze“.Der Hintergrund dieser Schlagzeilen liegt in der aktuellen Veröffentlichung des Allianz-Konzerns, dass das Garantieversprechen für seine wichtigsten Privatkundenprodukte zukünftig nicht mehr gehalten werden kann, sondern nur noch bis maximal 90%gilt.

    • Ein Verlustgeschäft ist es für die Beitragszahler in jedem Fall. Jedoch ist nach dem unausweichlichen Crash der Verlust um einiges größer. Dann greift die Garantie: 100% garantiert nichts wert!

    • Dieses Mal ist es kein USA-spezifisches sondern ein Ganzes-Welt-Problem. Immerhin: Bill Gates und Konsorten wollen es mit ihrem Programm auf die Hälfte reduzieren. Sollten wir ihnen nicht dankbar sein?

      • Lassen sie sich doch zu erst Impfen, und dann seien sie doch sehr dankbar, das sie der erste sein dürfen, Gruß aus dem Amazonas, Helmuth!

    • na wie denn wohl ? die weißen Germanen in den USA. Rund 51 % der Amis sind Germanen, die werden dann wieder in den ersten Front Reihen stehen müssen, um die weißen Arbeitslosen los zu werden. das ist das große ziel der Illuminaten die Auserwählten, die weise Bevölkerung aus zu Rotten? Aus Reiner Gier und Machtsucht und Einversurcht. Was wehre die USA. ohne den großen Mord und Vergewaltigung , Raubzug der Deutschen Wissenschaftler und ihrer Patente ? Wie Mexiko heute ? Gruß aus dem Amazonas, Helmuth !

  2. Roosevelt braucht den ganz großen Krieg, gegen Deutschland und Japan, um seine vielen Millionen Arbeitslosen los zu werden. Nicht Hitler oder der Kaiser von Japan, wollten den Krieg, Sondern die USA. GBR? FR. UDSSR. Ist heute Russland und China dran? im Einklang mit der Nato? Besonders Deutschland? die sind zu Fleißig zu intelligent zub Ehrlich. Dieses ist eine große Gefahr ,für das auserwählte Volk, die Brauchen die deutsche als ihre Arbeitssklaven? sonst müssen sie verhungern, wegen Faulheit.

    • Was Deutschland betrifft, ja…
      zu bedenken, die Russkis ruesten seit ueber 10 Jahren stark auf und
      bereiten Ihr Staatsvolk, die Grossrussen, auf einen neuen „vaterlaendischen Krieg “ vor…Und die Russkis haben immer noch genug Atom- und Wasserstoff- gefechtskoefte, um die USA innerhalb von 30 Minuten auszuloeschen.

      China hat nicht diese nukleare Feuerkraft, aber China koennete auch einen
      Atomschlag der USA vergelten und konventionell sind die Chinesen ueberlegen.
      Fast unbegrenzte Manpower, fast unbegrenzte Fertigungsmengen ( denke an norinco )

      Nein, diesmal haben die USA ein noch groesseres Problem.

      • Es ist alles soweit richtig was sie sagen, aber sie haben das wichtigste Vergessen > Cash is King.
        Und die Weltwährung ist Dollar und die nächste Weltmacht ist China in 10-15 Jahren – das ist Fakt von allen Quellen belegt.
        Aber in einer Sache gebe ich ihnen Recht : Man sollte keinen der drei Weltmächte in die Ecke drängen und soweit provozieren bis das Limit erreicht.
        Denn dann rufen diese Leute bestimmt nicht den „Notruf“ an !
        Sondern dann knallt es aber so laut das von diesem Planeten nichts mehr übrig bleibt.

  3. Die USA brauchen einen zweiten F.Precora, der vor dem II W.K. das Finanzsystem der USA von kriminellen Bankster befreite. Wenn Trump, falls er an der Macht bleibt, den Bankstern das Handwerk legt, wird er überall in der Welt bejubelt.

  4. Wir sollten alle eine Wiederwahl von Donald Trump befürworten. Denn wer richtig mitbekommen hat ist er ein Gegner von WHO und NWO. Die anderen Kandidaten und Kanditatin sind nur Marionetten des Systems.

  5. wir stellen uns folgende fragen
    herr T hat unglaublich viele Schulden durch Finanzierungen so ist die allgemeine Information. diese binden sich bei Grobanken….kredite nicht gekündigt…trotz kampf gegen genau das system?
    herr t hat die Macht, selbst Google, Facebook etc, mit gesetzliche Mittel vollständig einzuschränken….macht er es?
    Herr T stellt Obima, hillila als große Gegner etc. dar…wo sind die Leute die das wirklich steuern und was macht er dagegen?
    Herr T muss sich von diesen Leuten schlecht machen lassen und wird sogar angeblich zensiert? geht das wirklich wenn es nicht nur eine show ist?
    Herr T will überall Frieden und investiert 1 Billionen Dollar in die Rüstung ? und und und
    ich möchte nichts schlechtes sagen..nur fragen

  6. Es gibt keine perfektes System auf dieser Welt. Die Politik ist dreckige Wäsche sagt man – man kann nicht 7,5 Milliarden auf Wohlstand bringen und alle Ressourcen fair und verteilen, sonst gibt es kein Fortschritt und Entwicklung.
    Aber lieber einen Herr T. der nicht ein Teil des Systems – NWO ist, anstatt die anderen Kandidaten welche diesen Prozess der Ausbeutung beschleunigen werden.
    Das einzige was wir gewinnen werden ist Zeit – vielleicht werden wir sie dann sinnvoller nutzen.

  7. Was soll eigentlich diese Wankelmütigkeit der Europäer, wenn es um ihren besten Verbündeten USA geht? Egal, ob D. Trump oder J. Biden die Wahl gewinnt, eine annehmbare Alternative zu den USA gibt es nicht. Weder Russland noch China kommen als Schutzmacht in Frage. Und Europa mittelfristig auf eigene Füsse zu stellen, ist eine blanke Illusion. Deshalb sollte man endlich aufhören mit dem USA-Bashing. Besser man hilft den USA beim Kampf gegen China und unterstützt sie auch sonst aussenpolitisch. Nur das wird sich für Europa, unabhängig vom Wahlergebnis, auszahlen.

  8. Absolut richtig, wenn man sich die Frage stellt ob man lieber mit den U.S.A. , China, Russland Vertrauen und im Austausch stehen will. Sollte jeder in Deutschland unabhängig von der Vergangenheit die Amis unterstützen.

  9. Absolut richtig, wenn man sich die Frage stellt ob man lieber mit den U.S.A. , China, Russland Vertrauen und im Austausch stehen will. Sollte jeder in Deutschland unabhängig von der Vergangenheit die Amis unterstützen.